Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gestern geschah etwas Aussergewöhnliches an unserem Himmel – das sind die Bilder

Am Abend des 21. Dezembers kamen sich Jupiter und Saturn so nahe wie schon lange nicht mehr. Am Abendhimmel sah es fast so aus, als wären die zwei Planeten miteinander auf Schmusekurs gegangen.



Kurz vor Weihnachten sind wir mit einem Himmelspektakel beschenkt worden. Und das hat zufälligerweise genau am kürzesten Tag des Jahres während der Wintersonnenwende und dem kalendarischen Winteranfang stattgefunden.

Das Spektakel nennt man in der Astronomie die Grosse Konjunktion. Dabei überlappen sich – von der Erde aus gesehen – Jupiter und Saturn am Sternenhimmel. Eine Konjunktion kommt nur alle 20 Jahre vor, zuletzt im Mai 2000. So nah wie gestern kamen sich Saturn und Jupiter aber schon lange nicht mehr, das letzte Mal im Jahr 1623. Auch das nächste Mal lässt auf sich warten. Erst am 15. März 2080 wird es wieder so weit sein.

Das Himmelsphänomen konnte man am gestrigen Abend auch ohne Fernrohr und Teleskop begutachten. Wir haben euch die besten Bilder und Videos zusammengestellt.

(cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wenn die Planeten am Nachthimmel so nah wie der Mond wären

Auf dem Saturn-Mond Enceladus soll Leben möglich sein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heute findet ein Himmelsspektakel statt, das es seit 800 Jahren nicht mehr gab

Heute Abend um 19:37 Uhr mitteleuropäischer Zeit werden Jupiter und Saturn fast auf einer Linie mit der Erde liegen.

Jupiter und Saturn – diese Gasriesen sind mit Abstand die grössten Planeten unseres Sonnensystems. Sie sind die beiden inneren der vier äusseren Planeten (ohne den Zwergplanet Pluto), die die Sonne ausserhalb des Asteroidengürtels umkreisen. Der Jupiter, nach dem Mars von der Sonne aus gesehen der fünfte Planet, umkreist diese in knapp zwölf Jahren einmal; der Saturn benötigt für einen Umlauf gut 29 Jahre.

Diese unterschiedlichen Umlaufzeiten führen dazu, dass der schnellere Jupiter den Saturn …

Artikel lesen
Link zum Artikel