Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Welt in Karten

Pünktlich zur Grillsaison: Diese Länder essen am meisten Fleisch (es ist viel!)

Trotz dem Druck der Klimabewegung kommen in der Schweiz immer noch jährlich über 400'000 Tonnen Fleisch auf den Teller. Der Blick über den Tellerrand zeigt: In anderen Ländern wird ein Vielfaches davon verzehrt.



In der Schweiz isst eine Person im Schnitt 52 Kilogramm Fleisch pro Jahr. Das entspricht täglich etwa dem Gewicht einer St.Galler Bratwurst. Und diese Zahl blieb in den letzten Jahren laut Branchenorganisation Proviande in einem ähnlichen Rahmen.

Am meisten vertilgen die Schweizer Schweinefleisch (22 kg), gefolgt von Geflügel (14 kg) und Rindfleisch (11 kg).

Weltweit liegt die Schweiz mit diesen Werten gemäss Angaben der UN im Mittelfeld. Ganz andere Werte gibt es an der Tabellenspitze. Die Rangliste der Fleischesser führt Hongkong an, wo eine Durchschnittsperson jährlich 153 kg Fleisch isst (Rangliste weiter unten).

Die Weltkarte des Fleischkonsums im Überblick:

Datenquelle zur Karte

Die Zahlen zu den verschiedenen Ländern stammen von der «Food and Agriculture Organization of the United Nations» und sind aus dem Jahr 2013. Sie gehen bei der Schweiz von rund 70 kg Fleisch pro Person pro Jahr aus, was etwas über den Angaben von Proviande liegt.

Die Spitzenreiter:

  1. Hongkong: 153 kg
  2. Macau: 119 kg
  3. Australien: 116 kg
  4. USA: 115 kg
  5. Argentinien: 107 kg

Die Schweiz liegt von insgesamt 175 aufgeführten Ländern mit 72,32 kg Fleisch auf Rang 50.

Die Schlusslichter

Am wenigsten Fleisch essen gemäss UN-Report Inder. Mit ihren 3,59 kg pro Person und Jahr essen sie fast 20 Mal weniger Fleisch als wir.

  1. Indien: 3,69 kg
  2. Bangladesch: 4,11 kg
  3. Gambia: 6,41 kg
  4. Sri Lanka: 6,48 kg
  5. Äthiopien: 7,06 kg

7. Fleisch: Würzen und marinieren

Vegi-Fleisch? watson macht den Burger-Test

Play Icon

Food! Essen! Yeah!

Käse aus der Sprühdose und Co. – wenn Schweizer US-Snacks probieren

Link zum Artikel

Fertig jetzt! Wir machen nun Street Tacos – und zwar RICHTIG 🌮🌮🌮

Link zum Artikel

Wo gilt Rülpsen als höflich? Der Food-Knigge rund um die Welt

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link zum Artikel

7 Gründe, weshalb Jamie immer noch der Grösste ist

Link zum Artikel

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Es ist wieder so weit: Es gibt Curry! Leute, CURRY! YAY!

Link zum Artikel

Wissenschaftlich bewiesen: Englisches Frühstück ist besser als alle anderen

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

So machst du aus deiner Instant-Suppe ein Gourmet-Menu

Link zum Artikel

Und NUN: 6 Rezepte mit ordentlich viel Koriander, Babes!

Link zum Artikel

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

158
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
158Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bfm 03.06.2019 08:57
    Highlight Highlight Die meisten Kommentare hier kommen mir rüber wie:

    "Schaut her, was ich für ein Braver bin und nun klopft mir auf die Schulter (oder verteilt Herzchen)!"

    Am meisten gefallen mir diejenigen, die "nur selten Fleisch essen, aber dann ein qualitativ gutes Stück". Klaro, bringen wir das Rind um, essen das Filet und schmeissen den Rest den Geiern zum Frass vor.
  • honesty_is_the_key 02.06.2019 18:18
    Highlight Highlight Wo auch immer, warum auch immer, jeder Mensch soll für sich selber entscheiden ob und wieviel Fleisch gegessen wird. Und egal wie wo was wievel - sich nicht dafür rechtfertigen müssen. So zumindest meine vielleicht naive Meinung dazu.
  • Chrisiboy 02.06.2019 08:11
    Highlight Highlight Wegen 142.5 Gramm Fleisch pro Person am Tag, macht ihr so ein Theater? Naja, wenn man die 170'000 Veganer noch weg rechnet, sinds ein paar Gramm mehr. Also mir schmeckt es und da wir so super Wetter haben, hab ich gestern noch Steaks gekauft und mariniert, die hau ich heute auf den Grill.
    Ich bin jetzt Carnivore...Schon super so ein Grillsteak, man merkt gar nicht, dass es kein Gemüse ist...und man fühlt sich so gut dabei...Und gut für die Umwelt, die Veganer von nebenan sind schon ausgezogen, weil sie Angst hatten, dass ihre Kinder z'mal auch Fleisch vom Grill wollen. 😜
  • fisk 02.06.2019 02:49
    Highlight Highlight ich esse je länger je weniger fleisch - grosse steaks oder ähnliches fallen durch. auf bünderfleisch oder salami bzw. im allgemeinen aufschnitt kann ich (leider) noch nicht verzichten. auch wenn ich generell bewusst kein kalb oder lamm esse, liegt in guten restaurants dennoch ca 1-2x pro jahr ein klassisches wienerschnitzel immer noch drin. die lust siegt dann über das gewissen. evtl wäre eine gute alternative zu komplett vegetarisch nur noch (ch) wild zu essen, welches aufgrund der bestände so oder so geschossen wird.
    • Chrisiboy 02.06.2019 15:36
      Highlight Highlight Find ich gut, bleibt nehr für mich...😉

      Aber Spass beiseite, ist doch absolut okay, wenn Du das so für Dich entschieden hast und es auch noch durch ziehst! Mich nerven nur die Leute, die andere Menschen bekehren wollen.
  • Aliminator 01.06.2019 19:39
    Highlight Highlight 1Kg Fleisch = 15‘000 Liter Wasser 🙈
  • Jacob Crossfield 01.06.2019 18:51
    Highlight Highlight Mich überrascht, dass Serbien nicht auf Platz 1 ist.... Ich kann mir die serbische Küche ohne Fleisch gar nicht vorstellen
  • Waldtyp 01.06.2019 18:30
    Highlight Highlight Ich esse seit etwa fünf Monaten kein Fleisch mehr und es geht mir super! Ich habe Fleisch geliebt aber mittlerweile kann ich nur noch vom Fleischkonsum abraten. Wer sich mit dem Thema ein wenig beschäftigt (und über seinen eigenen Schatten springen kann) wird mindestens zum Vegi.
  • Pixie13 01.06.2019 17:24
    Highlight Highlight Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. 😁
  • Chris86 01.06.2019 17:16
    Highlight Highlight Ich frage mich wie Ihr die Daten aus Nordkorea bekommen habt.
    • Fip 03.06.2019 08:32
      Highlight Highlight Lieber Kim, wie geht es dir? Uns geht es gut. Es würde uns interessieren, wie du so rund und kugelgesund geworden bist.
      Deine berner Klassengspänli
    • Lörrlee 03.06.2019 08:52
      Highlight Highlight In den (nicht existenten - wie ja immer wieder betont wird) Gulags gibt's Umfragebögen, der Kim will ja nicht, dass es eine Meuterei gibt.
  • andrew1 01.06.2019 16:20
    Highlight Highlight 72 kg pro jahr ergibt 200 gramm pro tag. Essen die nur aufschnitt oder was ist los? Nicht gerade viel.
    • brudi 01.06.2019 20:54
      Highlight Highlight Durchschnitt.... Ich esse keins, du evtl. 400gr. ...#aha
    • Fly Baby 03.06.2019 08:48
      Highlight Highlight Ich esse niemals 200 Gramm Fleisch pro Tag, höchstens pro Woche. Also du in dem Fall vielleicht schon 600 Gramm.
  • Caturix 01.06.2019 15:48
    Highlight Highlight Deutsche essen weniger Fleisch als Franzosen. Das ist unmöglich da rechnet einer falsch. In unserem Hotel essen die Deutschen massiv mehr Fleisch als die Franzosen.
    • Caligula 01.06.2019 20:47
      Highlight Highlight Schon mal in Frankreich gewesen? Da ist sogar der Salat mit Fleisch. Als Vegetarier hat man es schwer in Frankreich
    • Caturix 01.06.2019 21:27
      Highlight Highlight @ Caligula ja ich kenne auch Franzosen. Sie essen gut und gerne aber nie grosse Mengen.
    • grünergutmensch 02.06.2019 01:57
      Highlight Highlight Als vegi in f ists echt schwer. Aber langsam gibts auch dort einen wandel, bzw fleischlose gerichte im resti und eine auswahl in den grösseren marches
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kapitän Haddock 01.06.2019 15:34
    Highlight Highlight Wie kommt es eigentlich, dass gefühlt in jeder negativ behafteten Statistik die USA in den Top 5 rangieren?
    • Toerpe Zwerg 01.06.2019 17:09
      Highlight Highlight Indem Sie jede Statistik, in der die USA in den Top 5 rangieren negativ konotieren.
    • Lörrlee 03.06.2019 08:54
      Highlight Highlight Es wäre aber auch möglich, dass jede statistische USA in den Top 5 negativ haftet.
  • Nero1342 01.06.2019 15:22
    Highlight Highlight Mich würde mehr interessieren wie viel davon weggeschmissen wird..
    • p4trick 01.06.2019 17:05
      Highlight Highlight Ich kann nur von mir selber sprechen da Fleisch mir absolut wichtig ist schmeisse ich davon nichts weg. Man muss halt immer genau soviel kaufen dass es auch gebraucht wird. Und gerade Bratwürste oder so wenn's heute nicht gebraucht wurde ab ins Gefrierfach. Frisch Fleisch wie Rind, Schwein etc. Kauft man ja nur genau für 1-2Tage im Vorraus also ist der Konsum von Fleisch absolut berechenbar. Anders siehts mit Obst aus, da passiert es leider oft dass es bereits am nächsten Tag schimmelt da ist es dann ungesund das zu essen aber Fleisch verdirbt nicht einfach so!
  • Nonkonformist 01.06.2019 14:53
    Highlight Highlight Ich esse etwa so 500g Fleisch pro Tag, das macht im Jahr dann etwa so 180Kg. Mich erstaunt der tiefe Schweizer Schnitt schon etwas, allerdings bei unseren Preisen doch nicht so erstaunlich. Fleisch muss günstiger werden, dann sind wir in dieser Liste auch vorne dabei.
    • dechloisu 01.06.2019 18:00
      Highlight Highlight 500g am Tag?
      ja dann bist du selber schuld.

      ich esse sehr gerne Fleisch aber alles muss ein Mass haben.

    • hauruck 01.06.2019 20:00
      Highlight Highlight @dechloisu
      Natürvölker essen so um die zwei Kilogramm Fleisch, Fisch, Reptilien, Amphibien oder Molluskeln pro Tag und pro Kopf.

      Ein halbes Kilogramm Fleisch pro Tag ist eher bescheiden.
    • dechloisu 01.06.2019 23:39
      Highlight Highlight Menschen von Naturvölker haben oft eine geringe Lebenserwartung.

      kommt dazu dass der Mensch sich weiterentwickelt hat.
      Nur weil man etwas auf eine Art und Weise getan hat, heisst es nicht dass es anders besser geht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 01.06.2019 14:50
    Highlight Highlight Ähm, kann irgendwie nicht sein. Touristen mitgezählt?
    • Wander Kern 01.06.2019 15:27
      Highlight Highlight Abfall mitgezählt, vermute ich.
    • leu84 01.06.2019 21:26
      Highlight Highlight Kann ich mir bei Hongkong oder Macau sehr gut vorstellen.
  • rodolofo 01.06.2019 14:28
    Highlight Highlight Dass die "Yankee-Cowboys" der USA hier nicht "First" sind, sondern nur auf dem undankbaren 4.Rang (ohne Medaille) gelandet sind, hat vermutlich damit zu tun, dass bei ihnen sehr viele Verarmte, Obdachlose und Drogensüchtige ihr Essen fleischarm kochen, aus der Tonne fischen müssen.
    Das drückt dann natürlich den Durchschnitts-Fleischkonsum.
    Aber Gentech-Food zu essen ist ja auch nicht sehr verlockend für UmsteigerInnen von Fleisch auf Gemüse...
    • Toerpe Zwerg 01.06.2019 15:32
      Highlight Highlight Dass Rodolfo alle Sicherungen durch rennen, wenn er etwas über die USA schreibt, ist nicht neu.

      Ich bin erstaunt, dass solche inhaltsbefreite Hetzkommentare veröffentlicht werden. Wäre nicht nötig.
    • Scrj1945 01.06.2019 15:54
      Highlight Highlight Hast einen klitze kleinen usa komplex kann das sein?
    • rodolofo 01.06.2019 16:09
      Highlight Highlight @ Toerpe
      Ich gebe zu, dass ich übertreibe und überspitze.
      Aber ich meine es wirklich ernst damit, dass die USA führend sind auf dem fatalen Irrweg einer äusserst Energie-intensiven Agro-Industrie, die regelrecht Krieg führt führt gegen den unerwünschten Grossteil der Natur gegen die unerwünschten Grossteile der menschlichen Natur!
      Die Kunstdünger und Pestizide werden heute von der gleichen Industrie fabriziert, die früher Sprengstoff und Chemiewaffen produzierte.
      "America First!" (in death...)
      Dicht gefolgt von den Neo-Kolonien in der 3.Welt, China, Russland, der EU und... der Schweiz...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Satan Claws 01.06.2019 14:21
    Highlight Highlight Auf der einen Seite sind da diese rückständigen Länder mit mittelalterlich hohem Fleischkonsum, auf der anderen Seite sind Schwellenländer wie Indien.
    • DemonCore 01.06.2019 14:31
      Highlight Highlight Ich denke im MA hat die Durchschnittsbevölkerung kaum je Fleisch gegessen. Zum Teil haben die Leute monatelang Haferbrei gegessen, wenn überhaupt, vorallem wenn die Gegend wiedermal gebrandschatzt wurde. Wenn mal ein Tier geschlachtet wurde, hat man ausser Knochen, Hufen, der Haut und den Augen auch alles gegessen.
    • ArcticFox 01.06.2019 14:45
      Highlight Highlight Ich bin jetzt in Japan, wohl kein Schwellenland. Und hier wird intensiv Fleisch gegessen, weil's schmeckt 😁
      Apropos: wurde Frischfleisch in der Statistik auch erfasst?
    • honesty_is_the_key 01.06.2019 15:27
      Highlight Highlight Dass der Fleischkonsum in Indien so tief ist, hat wohl vor allem mit religiösen Dingen zu tun (Hindus sollten kein Fleisch essen), so wie auch mit wirtschaftlichen Faktoren. Die Inder die Fleisch essen - unter anderem die vielen Muslime - können sich nur sehr selten Fleisch leisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • p4trick 01.06.2019 13:46
    Highlight Highlight Ich mache seit 8 Wochen eine Diät da gehört 600g fettarmes Fleisch pro Tag dazu für das Protein und Verzicht auf zuviel Kohlenhydrate. Ich nehme meistens Rinds Tatar, Filet oder Huft. Ich habe bereits 8kg abgenommen und mich noch nie so gesund und gut gefühlt!
    • ArcticFox 01.06.2019 14:46
      Highlight Highlight Man konnte auch mageres Siedfleisch, Herz und Lunge dafür verwenden. Nose to Taille, kennsch?
    • atorator 01.06.2019 14:47
      Highlight Highlight Abnehmen und sich wohler fühlen, ist super. Man muss nur beachten, dass Kohlenhydrate das Benzin für Hirn und Körper sind. Auf null runterfahren kann dramatische Folgen haben.
    • richard kieser 01.06.2019 15:58
      Highlight Highlight googlen sie mal herzinfarkt und krebsrisiko plus (rind)fleischkonsum. viel spass. und die tiere sind ihnen egal? ziemlich egoistisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flügu 01.06.2019 13:37
    Highlight Highlight Mit den Portionsgrössen im Restaurants kommt das halt gut auf ein Menu mit Fleisch pro Tag. Das kann also schon ganz gut hinkommen. Bei mir ist das auch schon die obere Grenze, obschon ich gerne Fleisch esse. So kurz hochgerechnet schätze ich eher 40kg/Jahr und da sind schon Ausreisser wie Grillfeten und Urlaub mit eingerechnet.
    Interessant finde ich dass man Fisch nicht mitrechnet (obschon dass bei mir keine Rolle spielen würde).
    • ArcticFox 01.06.2019 14:51
      Highlight Highlight Ja, richtig Scheisse. Früher gab's noch richtig Fleisch in der Kantine. Heute: Nudeln mit Gulasch, 3 Möchkli Fleisch, ca. 47 Gramm. In der Riebli RS haben sie uns noch gelehrt dass ca. 180g angebracht waren. Der Ökowahnsinn bezüglich Fleisch führt demnach zu Mangelernährung!
    • Wander Kern 01.06.2019 16:19
      Highlight Highlight "Der Ökowahnsinn bezüglich Fleisch führt demnach zu Mangelernährung!"

      Daher auch die extreme Anzahl Unterernährter in der Schweiz. 🙈
    • Garp 01.06.2019 20:08
      Highlight Highlight Also in der Rüebli RS haben wir gehungert, kein Witz, weil die Portionen so mini berechnet waren. Und Fleisch gab es selten. Unser ganzes Taschengeld ging drauf, für Esswaren. Die Leiterinnen arbeiteten später für Betty Bossi, da muss man auch immer aufpassen, dass alle Gäste satt werden. 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thadic 01.06.2019 13:28
    Highlight Highlight Sorry aber ich glaube der Schweizer Statistik nicht ganz. Wie viel Fleisch wird im nahen Ausland gekauft und nicht am Zoll erfasst. Da kommen schnell 5 oder mehr kg dazu.
    • ZSC_1930 01.06.2019 15:47
      Highlight Highlight Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast😉
  • bad robot 01.06.2019 13:07
    Highlight Highlight Dann essen wir pro Jahr sozusagen alle Bewohner der Schweiz mit Haut, Haar und Knochen, wäre das Durchschnittsgewicht 52kg. yummy
    • Wander Kern 01.06.2019 16:19
      Highlight Highlight 52kg 😅😂😫😔
  • Gubbe 01.06.2019 12:58
    Highlight Highlight Die Anzeige was der Schweizer für Fleisch ist und der Weltkarte mit dem Fleischkonsum 'beissen' sich. Es steht 52 kg für was, aber 72 kg für gesamten Konsum. Oder sind beim Was die Würste nicht inbegriffen?
    • Garp 02.06.2019 16:35
      Highlight Highlight 72kg ist aus dem Jahr 2013 und aus einer andern Datenerhebung, 52kg sind Daten von 2018 von Proviande.
  • Tobias W. 01.06.2019 12:40
    Highlight Highlight Zuerst heisst es 52Kg, dann ist von 72 oder 70 die Rede. Was stimmt jetzt?

    Also ich dachte immer, ich würde viel Fleisch essen, aber es sind „nur“ etwa 40Kg pro Jahr. Da ich zudem nur Schweizer Fleisch, und grösstenteils Bio kaufe...

    Zwar, eine Reduktion von 20-30% würde mir wohl noch nicht den Spass am Leben verderben. Aber wenn ich an Länder denke, wo das Doppelte und mehr konsumiert, und alles andere als umweltfreundlich produziert wird...was soll man da denken? Wir können ja nur bei uns etwas ändern.
  • Muselbert Qrate 01.06.2019 12:33
    Highlight Highlight Heute gibts T-Bone Steaks 🤘
    • ArcticFox 01.06.2019 14:52
      Highlight Highlight Aber bitte nicht unter 800g, sonst wird's trocken!
  • Gender Bender 01.06.2019 12:32
    Highlight Highlight Picanha, nichts geht über Picanha!
    • Publicagent 01.06.2019 14:53
      Highlight Highlight In der Schweiz ist das Stück zum Glück noch nicht so wahnsinnig bekannt, dann bleibt der Preis schön moderat wie momentan :D
    • Gender Bender 01.06.2019 17:53
      Highlight Highlight jemand hat picanha geblitzt. das ist unmöglich oder wissen sie es vielleicht nicht?
  • UrsK 01.06.2019 12:21
    Highlight Highlight Diese Karte muss einige Fehler haben. Hong Kong und Macao derart hoch, Mongolei vergleichsweise wenig. Dabei gibt es in der Mongolei fast nur Fleisch zu essen, viel wächst dort nicht, dass man ernten könnte und nach wie vor sind mehr als die Hälfte der Mongolen Nomaden, die von der Viehwirtschaft leben.
    • Binnennomade 01.06.2019 23:29
      Highlight Highlight Willst du bei Nomaden zählen gehen, wie viel Fleisch sie direkt selber verarbeiten und essen? Bei solchen Statistiken wird im Normalfall nur erfasst, was irgendwo verkauft und besteuert wird, was für unsere Gefilden Sinn macht, ausserhalb der ersten Welt aber wohl wenig aufschlussreiche Daten liefert.
    • UrsK 01.06.2019 23:52
      Highlight Highlight Glaubst du, die andere Hälfte der Mongolen, die in Städten und Dörfer leben und einkaufen gehen, essen nur Gemüse? Auch die essen hauptsächlich Fleisch, weil in dem Land einfach nicht so viel Gemüse vorhanden ist. Noch etwas Getreide und Reis, that's it.
  • Scaros_2 01.06.2019 12:18
    Highlight Highlight Hongkong auf 1 überrascht mich sehr!
    • redeye70 01.06.2019 13:24
      Highlight Highlight Hätte Argentinien dort erwartet. Bin auch überrascht das Brasilien nicht so hoch oben rangiert. Für die asiatischen Kulturen ist Hongkong eine Ausnahmeerscheinung. Woran das wohl liegt? Sicher nicht an der Kaufkraft. Japan ist weit entfernt von Hongkong im Fleischkonsum.
    • T13 01.06.2019 13:41
      Highlight Highlight Ich denk mal fleisch ist prestige. Hong Kong ist auch keine normales asiatisches land.
      als weltmetropole und handelszentrum ist es sehr multikulturel besiedelt und die grösse lasst wohl den einzelnen bewohner mehr impact auf so ein gesamt ergebniss haben.
      150 ist denoch sehr viel.
    • ArcticFox 01.06.2019 14:54
      Highlight Highlight In Brasilien gibt's wohl zu viele Arme, die sich kein Fleisch leisten können. Daher der tiefe Schnitt trotz Fleischkultur.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Elephant Soup slow cooker recipes 01.06.2019 12:00
    Highlight Highlight Meine Mama hat früher jeden Tag Fleisch auf den Tisch gebracht. Mittlerweilen ist mein Fleischkonsum eher moderat, verzichten könnte ich ehrlicherweise nicht.
    Ich koche bei uns zuhause meistens und hab immer wieder neue fleischlose Gerichte ausprobiert (Polenta-Pizza rockt!) Mein Freund hat kürzlich mal bemerkt, dass ich ihn quasi zum Vegi gemacht hab, ohne dass er es bemerkt hat :) Aber ist ja super, er scheint das tägliche Fleisch ja nicht zu vermissen.
    • locin 01.06.2019 16:16
      Highlight Highlight Ich probiere es wie folgt zu handhaben. Weniger, aber dafür qualitativ besseres Fleisch. Am Wochenende etwas gutes essen tut der Seele gut
    • TheOnlyZeus 01.06.2019 16:31
      Highlight Highlight Polenta an sich ist schon schlimm, aber dann noch eine Pizza damit verunstalten...
    • Elephant Soup slow cooker recipes 02.06.2019 13:05
      Highlight Highlight TheOnlyZeus: Keine Angst, mit herkömmlicher Pizza hat es wenig zu tun, Pizzas sind heilig.
      Polenta ist etwas vom Coolsten und so einfach zubereitet, dass es während der Woche einen echt mühelosen Znacht abgibt.

      https://fooby.ch/de/rezepte/13330/tomaten-polenta-pizza?startAuto1=0
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oh Dae-su 01.06.2019 11:59
    Highlight Highlight Wie isst man denn über 150kg Fleisch pro Jahr? Das wären ja knapp 500g pro Person und Tag?!
    Derart fleischlastig hab ich die Küche in Hong Kong gar nicht in Erinnerung...
    • DaveKnobs 01.06.2019 12:11
      Highlight Highlight Ich war vor 2 Monaten dort und habe die Küche genau so in Erinnerung, vorallem wenn man mit Chinesen unterwegs ist.
    • Nelson Muntz 01.06.2019 12:58
      Highlight Highlight Touristen wohl mitgezählt...
    • Pisti 01.06.2019 13:14
      Highlight Highlight Ich esse ca. 0.5 kg Fleisch pro Tag. Wobei einmal pro Woche gibt es noch Fisch oder Meeresfrüchte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Armend Shala 01.06.2019 11:57
    Highlight Highlight Argentinien! 😋
    Benutzer Bild
  • Hillman 01.06.2019 11:55
    Highlight Highlight Nach neusten Erkenntnissen ist die Nutztierhaltung für mehr als die Hälfte der menschgemachten Klimaerwärmung verantwortlich : https://www.simply-live-consciously.com/deutsch/ern%C3%A4hrung-umwelt/51-der-treibhausgase/
    • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 01.06.2019 16:22
      Highlight Highlight Ich mag Fleisch, sobald ich eine Kuh sehe werde ich Hungrig.

    • Wander Kern 01.06.2019 16:24
      Highlight Highlight Ja, ich esse ja schon was ich kann, aber die scheinen unausrottbar...
  • Menel 01.06.2019 11:51
    Highlight Highlight Wir haben unseren Konsum unter der Woche nun auf 0 reduziert. SA und SO gibts Fleisch. Das war ein Familienratskomprimiss 😄
    • redeye70 01.06.2019 13:20
      Highlight Highlight Coole Idee! Meine Eltern wuchsen auch so auf. Reicht vollkommen!
    • Paddiesli 01.06.2019 14:21
      Highlight Highlight Das war früher gang und gäbe. Man nannte es Sonntagsbraten. Der Unterschied: damals konnte man sich nicht mehr leisten. Heute eine Vernunftsentscheidung. Weniger schätzt man auch mehr.
    • DemonCore 01.06.2019 14:28
      Highlight Highlight Respekt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • locin 01.06.2019 11:50
    Highlight Highlight Zählen Insekten auch dazu?
  • PHI (formerly known as Pat the Rat) 01.06.2019 11:32
    Highlight Highlight Jeden Tag die Menge einer Bratwurst? Wow!
    Ich komme maximal auf die Hälfte. Wer isst da für mich mit?
    • kupus@kombajn 01.06.2019 11:48
      Highlight Highlight Früher war ich das wohl. Mahlzeit ohne Fleisch war undenkbar. Bin so aufgewachsen. Für meinen Vater war das wohl so eine Art Kompensation für den Verzicht in der Heimat während der Kindheit.

      Mittlerweile komme ich wohl nicht einmal mehr auf die Hälfte. Es dürften wohl so 300 - 400 g pro Woche sein.
    • ursus3000 01.06.2019 11:50
      Highlight Highlight ich
    • loquito 01.06.2019 12:57
      Highlight Highlight Derjenige, der 3 Bratwürste am Tag isst... Für mich isst er auch gleich mit...
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 01.06.2019 11:32
    Highlight Highlight Sehr interessant. Es ist beruhigend zu wissen, dass die Schweiz in diesem Bereich zur Abwechslung mal nicht an der Spitze ist. Hong Kong erstaunt mich, die USA hingegen nicht.

    Dass hingegen Äthiopien so weit hinten liegt, hätte ich nicht erwartet. Wir haben da eine Zeit lang gelebt, und anscheinend war da Huhn an scharfer Sauce mit Injera quasi das Hauptnahrungsmittel.

    Kann aber natürlich sein, dass es in anderen Gegend anders ist.
    • honesty_is_the_key 01.06.2019 15:33
      Highlight Highlight Lilie, ich war noch nie in Äthiopien (möchte aber sehr gerne mal hin), deshalb ist meine Vermutung natürlich nur geraten - kann es sein dass der Fleischkonsum so tief ist, weil sich viele Äthiopier einfach kein Fleisch leisten können ?
    • lilie 01.06.2019 16:27
      Highlight Highlight @honesty: Das ist zwar naheliegend. Aber wir waren in der Wüste draussen, da war ganz bestimmt niemand reich. Hühner kaufte man lebendig ein, da Fleisch verderben würde und niemand einen Kühlschrank besass.

      Ich war auch in Zürich in einem äthipischen Restaurant (von einem Äthiopier mit authentischer Küche geführt), ich kann mich nicht an speziell viele vegetarische Gerichte erinnern.

      Vielleicht ist es eher ein Problem der Erhebung? Wenn die Leute ihre Hühner selber halten, kann man nur abschätzen, wieviel Fleisch tatsächlich gegessen wird.
    • crik 01.06.2019 19:17
      Highlight Highlight @Iilie: ich schreibe gerade aus Äthiopien, ein bisschen gewundert habe ich mich auch ob der Statistik. Ein paar Gedanken:

      - Ein gläubiger äthiopischer Christ lebt übers Jahr gesehen fast jeden 2. Tag vegan.

      - Viele Mahlzeiten erhalten zwar Fleisch, aber wenig. Lamb Tibs enthalten vielleicht 100g und werden häufig noch geteilt. Doro Wot (dein Poulet) enthält wohl am meisten.

      - Mit der ganz armen Bevölkerung kommt man kaum in Kontakt, selbst wenn man beruflich im Land ist. Vermutlich essen diese noch viel weniger Fleisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • weachauimmo 01.06.2019 11:26
    Highlight Highlight «Die Zahlen zu den verschiedenen Ländern stammen von der «Food and Agriculture Organization of the United Nations» und sind aus dem Jahr 2013.»

    Ich glaube nicht, dass die (mutmaßlich aktuelleren) Zahlen aus der Schweiz in einem Artikel im Jahr 2019 mit Daten aus anderen Ländern aus dem Jahr 2013 verglichen werden können.
  • violin_song 01.06.2019 11:23
    Highlight Highlight Wie kommt die enorm hohe Zahl in Hongkong zustande? Durch die sehr hohe Anzahl Touristen im Land?
    Ansonsten müsste ja jeder Einwohner in Hongkong dreimal am Tag eine St. Galler Bratwurst oder Vergleichbares verzehren, um auf diese gewaltige Menge Fleisch pro Jahr zu kommen und das erscheint mir dann doch eher absurd, zumal die asiatische Küche nicht besonders fleischlastig ist.
    Eine genauere Erklärung wäre hilfreich, danke.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 01.06.2019 11:19
    Highlight Highlight Und nächstes Mal in "Die Welt in Karten":
    Der Senfverbraucht nach Land und in ausgewählten Ländern auch nach Gliedstaaten, Bundesländern und Kantonen....
    • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 01.06.2019 16:25
      Highlight Highlight Ich lese stehts Rektum, statt Retikulum. Wahrscheinlich hängt es auch mit dem Inhalt der Kommentare zusammen.

      Trotzdem, ein wunderschönes Wochenende & geniess das Wetter.

13 grandiose Beispiele, wie du dich an den Vollidioten unserer Gesellschaft rächen kannst

Prinzipiell funktioniert unser Zusammenleben ja ganz ordentlich. Meist sogar mehr als das. Oft macht es gar Spass, das Leben. Dennoch sind hie und da Vollidioten anzutreffen. Nimm dir ein Beispiel an den folgenden Rittern der Zivilgesellschaft und räche dich. Mit Stil.

Im Strassenverkehr ist – mehr als überall sonst – sich jeder selber am nächsten. Lieber waghalsig über dunkel-orange brettern, als eine Minute später zu Hause zu sein. Gedrängele, Gehupe, Geprahle, Ge-Halt-die-Fresse.

Es walte fortan Gerechtigkeit.

Menschen, die mehrbesser als andere sind, nehmen sich das Recht heraus, in der Anonymität der Masse das Arschloch zu markieren. Gerade mühsame Dinge, wie Abfall regelkonform zu entsorgen, bereitet ihnen grosse Mühe.

Holt den Boomerang der …

Artikel lesen
Link zum Artikel