Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leisure Sickness: Krank durch Ferien werden vor allem Workaholics

Die Freizeitkrankheit schlägt exakt dann zu, wenn wir entspannen könnten.

Christian Satorius / Schweiz am Wochenende



Da freut man sich das ganze Jahr über auf seine Ferien, und dann geht es einem ganz plötzlich schlecht. Kopfschmerzen setzen ein, Magenbeschwerden quälen einen, und mit mehr Pech kommt darüber hinaus eine handfeste Infektion dazu, eine Erkältung vielleicht oder auch gleich eine ausgewachsene Grippe. Wem das öfter passiert, der leidet vielleicht unter der sogenannten Freizeitkrankheit, die immer dann zuschlägt, wenn sich Körper und Geist eigentlich erholen sollten.

Prof. Dr. Ad Vingerhoets hat selber lang unter dem seltsamen Phänomen gelitten. «Wenn ich krank wurde, dann am Wochenende oder zu Weihnachten», erinnert sich der klinische Psychologe der Universität Tilburg. Überzeugt, nicht allein mit dem Problem zu sein, führte er Anfang der 2000er-Jahre kurzerhand eine Untersuchung durch, bei der 1894 Niederländer befragt wurden. «Die am häufigsten genannten Symptome waren Kopfschmerz beziehungsweise Migräne, Erschöpfung, Muskelschmerzen und Übelkeit», resümiert Vingerhoets die Ergebnisse der Studie, «aber auch von viralen Infektionen wurde oft berichtet, wie etwa von Erkältungen oder Grippe.»

frau krank

Betroffen von Leisure Sickness sind vor allem Workaholics, also Menschen mit einem hohen Arbeitspensum, die sich stark mit ihrer Arbeit identifizieren und ein grosses Verantwortungsgefühl haben. Bild: shutterstock.com

Was sind die Ursachen für die Leisure Sickness? «Ein Lebensstil oder bestimmte Freizeitaktivitäten scheinen keine grosse Rolle zu spielen», meint Vingerhoets. «Vielmehr berichteten die Betroffenen davon, dass sie überarbeitet waren und Schwierigkeiten damit hatten, nach der Arbeit abzuschalten.» Das bestätigen andere Experten, die sich mit der Thematik auseinandergesetzt haben.

Umfrage

Leisure Sickness: Wirst du krank, sobald du Ferien hast?

  • Abstimmen

543 Votes zu: Leisure Sickness: Wirst du krank, sobald du Ferien hast?

  • 33%Ja, ständig.
  • 53%Ist auch schon vorgekommen, aber sehr selten.
  • 14%Nein, das ist mir noch nie passiert.

Nicht nur Kaderleute betroffen

Betroffen von Leisure Sickness sind demnach vor allem Workaholics, also Menschen mit einem hohen Arbeitspensum, die sich stark mit ihrer Arbeit identifizieren und ein grosses Verantwortungsgefühl haben. Dabei sind keineswegs nur Führungskräfte besonders gefährdet, wie man lange annahm, sondern auch Selbstständige, Freiberufler und Schichtarbeiter, ja eigentlich jeder, der nach dem Job nicht abschalten und sich vernünftig entspannen kann.

Im Spa entspannen und dabei kristallklare Seen oder eindrucksvolle Berge ins Visier nehmen: Einige Wellnessresorts in Österreich, wie das Feuerberg Mountain Resort in Kärnten, Österreich, bieten nicht nur Erholung für Körper und Seele, sondern auch ein aussergewöhnliches Panorama. 
(PPR/Kärnten)Im Spa entspannen und dabei kristallklare Seen oder eindrucksvolle Berge ins Visier nehmen: Einige Wellnessresorts in Österreich, wie das Feuerberg Mountain Resort in Kärnten, Österreich, bieten nicht nur Erholung für Körper und Seele, sondern auch ein aussergewöhnliches Panorama. 
(PPR/Kärnten)Im Spa entspannen und dabei kristallklare Seen oder eindrucksvolle Berge ins Visier nehmen: Einige Wellnessresorts in Österreich, wie das Feuerberg Mountain Resort in Kärnten, Österreich, bieten nicht nur Erholung für Körper und Seele, sondern auch ein aussergewöhnliches Panorama. 
(PPR/Kärnten)Im Spa entspannen und dabei kristallklare Seen oder eindrucksvolle Berge ins Visier nehmen: Einige Wellnessresorts in Österreich, wie das Feuerberg Mountain Resort in Kärnten, Österreich, bieten nicht nur Erholung für Körper und Seele, sondern auch ein aussergewöhnliches Panorama. 
(PPR/Kärnten)

Du sollst nach dem Arbeiten entspannen, nicht nur am siebten Tag! Bild: PPR

Genau das ist nämlich wichtig, um die bei der Arbeit verbrauchten Ressourcen aufzufüllen, den Akku aufzuladen. «In langen Stressperioden wird permanent Noradrenalin ausgeschüttet», weiss der Neuropsychologe und Stressforscher Prof. Dr. Dirk Hellhammer aus Trier. «Ist die Stressperiode dann vorbei, etwa am Feierabend oder im Urlaub, ist die normale Versorgung mit dem Botenstoff nicht mehr sichergestellt, weil die Ressourcen verbraucht sind und nicht hinreichend neues Noradrenalin produziert werden konnte.»

Mit anderen Worten: Der Dauerstress mobilisiert die letzten Reserven, um die geforderte Leistung zu bringen, und verbraucht dabei die Ressourcen, die später dann für die Erholung fehlen. Die Betroffenen werden anfällig für Krankheiten, und die Poststress-Symptome zeigen sich ausgerechnet dann, wenn der Stress nachlässt.

Wie kann man dem Ganzen entgehen? Wichtig ist es, auch das Jahr über im Alltag entspannen zu lernen, da sind sich die Experten einig. Regelmässige Pausen, ausgedehnte Spaziergänge, auch Yoga und autogenes Training können eine gute Hilfe sein. Wer es schafft, sich eine Auszeit vom Stress zu nehmen, ohne krank zu werden, der braucht den nächsten Urlaub nicht zu fürchten. (aargauerzeitung.ch)

Und jetzt überleg dir schon mal, wo du dich entspannen willst: Die schönsten Orte der Welt

Das sind die 13 schönsten Wanderungen der watson-Redaktion

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LeChef 14.07.2018 11:18
    Highlight Highlight Intuitiv Sinn machen auch ein weiterer Erklärungsansatz (bin aber zugegebenermassen nicht vom Fach):

    Der Körper produziert bei Stress neben Noradrenalin auch mehr Cortisol. Cortisol ist ein körpereigenes Kortikoid, das Entzündungsprozesse unterdrückt. Deshalb reagiert das Immunsystem auf Infektionen wenig bis gar nicht, solange ein gewisses Stresslevel gehalten wird (macht evolutionsbiologisch Sinn). Erst wenn der Cortisolspiegel bei Entspannung sinkt, beginnt das Immunsystem richtig zu arbeiten, was dann zu verschiedenen Erkältungssymptomen führt. Die Infektion war aber vorher schon da.
    40 0 Melden
    • SJ_California 14.07.2018 11:45
      Highlight Highlight Das hat bestimmt auch damit zu tun. Es ist ja ähnlich bei der Verdauung: wenn man sich während und nach dem Essen keine Ruhe gönnt, sondern sich gleich wieder in Stresssituationen bringt, dann investiert der Körper seine Energie eben da hinein und weniger in die Verdauung und andere wichtige körpereigene Regenerationsvorgänge.
      11 0 Melden

Du denkst, ein Hirnschlag trifft nur alte Menschen? Du denkst falsch

Lara Widmer erlitt als 17-Jährige einen Hirnschlag. Mit monatelangen Therapien und einem starken Willen kämpfte sich die junge Frau zurück ins Leben.

Sie lag am Boden des Badezimmers, reagierte auf nichts mehr und weinte. Eigentlich wollte die damals 17-jährige Lara Widmer aus Kriegstetten vor rund zwei Jahren mit ihrer Freundin auf der Aare Boot fahren.

Als Lara nicht auftauchte, machte sich ihr Bruder Xeno auf die Suche. Nachdem er sie im Bad gefunden hatte, benachrichtigte er sofort die Eltern. Zwei Stunden später überführte man Lara ins Stroke Center des Inselspitals Bern. Diagnose: Hirnschlag.

Den Vorfall hatte niemand erwartet. Zum …

Artikel lesen
Link to Article