Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
glühbirne vintage

Bild: shutterstock.com

Zu früh dunkel? 4 Life-Hacks, um mehr Licht in dein Leben zu bekommen

Gunda Windmüller / watson.de



Drumrumreden ist nicht mehr. Es ist zu offensichtlich: Der Sommer ist vorbei. Da mag es an einigen Tagen noch november-ungewöhnlich warm sein, spätestens wenn es um 17 Uhr draussen schon düster ist, wissen wir wieder, was das Kalenderblatt anzeigt. Herbst! Winter! Düsternis! *heul*

Das wird bis zur Wintersonnenwende am 21. Dezember auch Tag für Tag schlimmer. Schrittweise bekommen wir weniger Tageslicht ab und das wiederum drückt vielen von uns auf die Stimmung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Denn je weniger Tageslicht unsere Netzhaut empfängt, desto mehr geraten unsere inneren Uhren aus dem Takt und das kann Verstimmungen, Erschöpfung oder richtiggehende Schwermut befördern.

Wir fühlen uns müde, abgespannt und ohne Energie. Willkommen, Winterblues! 

Aber dem sind wir zum Glück nicht hilflos ausgeliefert. Es gibt einige Tipps, wie wir auch in der dunklen Jahreszeit etwas Licht ins Leben kriegen und uns besser fühlen können.

Et voilà:

Tageslichtlampe

Je weniger Tageslicht wir abkriegen, desto höher ist der Spiegel des Schlafhormons Melatonin in unserem Blut. Wir fühlen uns entsprechend eher müde. Um uns wacher zu fühlen, brauchen wir also mehr Licht. Viel mehr Licht.

Und das lässt sich mit sogenannten Tageslichtlampen herstellen. Die positive Wirkung von Lichttherapie wurde mittlerweile von etlichen wissenschaftlichen Untersuchungen belegt und kommt in vielen Kliniken zum Einsatz.

Aber wer ca. 50 Euro investieren möchte, kann sich auch zuhause vor eine solche Lampe setzen und sich belichten lassen.

So sieht eine Tageslichtlampe aus:

Wenn es euch richtig schlecht geht: Ab zum Arzt!

Solltet ihr unter schwerer Müdigkeit, Energielosigkeit und/oder Verstimmungen leiden, dann solltet ihr euch ärztlich oder psychologisch abchecken lassen. 

Voraussetzung: Die Lampe sollte 10'000 Lux abstrahlen und so aufgestellt werden, dass das Licht direkt auf die Netzhaut strahlen kann. Wer sich täglich eine Dosis Licht für mindestens 30 Minuten – am besten zu Tagesbeginn – gönnt, der kann schon nach zwei Wochen mit einer Stimmungsverbesserung rechnen.

Das Ganze ist zugegebenermassen anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber hey, der Winter ist eben kein einfacher Gegner.

Raus mit euch!

Sich schlapp zu fühlen, kann im Winter schnell zu einem Teufelskreis führen. Denn wer sich zu schlapp für Bewegung fühlt und deswegen zum netflixenden Stubenhocker mutiert, der wird auch irgendwann richtig schlapp, weil er seinen Körper nicht in Bewegung bringt.

Herbst spaziergang

Bild: shutterstock.com

Also, auch wenn's schwer fällt: Raus mit euch. Schon ein kleiner Spaziergang von 30 Minuten Dauer kann helfen, die Lebensgeister inklusive Kreislauf auf Trab zu bringen.

Zusätzlicher Vorteil: Ihr erhöht die Chance, «echtes» Tageslicht einzufangen. Dazu taugt schon die tägliche Mittagspause. 

Vitamin D

Einige von uns leiden in den Wintermonaten an Vitamin D-Mangel. Denn das Vitamin wird zwar vom Körper selbst hergestellt, aber eben vor allem mit Hilfe von Sonnenlicht. 

salmon lachs canapes vorspeise amuse bouche apero essen food fisch

Lachs hilft weiter. Bild: shutterstock

Ein Vitamin-D-Mangel wird oft mit Schlafstörungen und Stimmungstiefs in Verbindung gebracht.

Was also tun? Wer diesen Sommer nicht ausreichend Vitamin-D-Depots angelegt hat, kann mit der Ernährung ein wenig gegensteuern und fetten Fisch wie Makrele und Lachs, aber auch Pilze und Eier essen.

Hört auf eure innere Uhr

Schlussendlich sollten wir aber auch einfach ein wenig mehr in uns hineinhorchen. Also unsere Müdigkeit nicht künstlich mit viel Licht bekämpfen, sondern unserer inneren Uhr auch einmal nachgeben und früh ins Bett gehen. Wer acht Stunden Schlaf in der Nacht abbekommt, wird sich automatisch fitter fühlen. Auch wenn es draussen noch düster ist.

Habt ihr auch Tipps gegen den Winterblues? Schreibt es in die Kommentare!

So hustest und niest du richtig: 

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Mehr Lifehacks, die dein Leben einfacher machen

Wir präsentieren unsere besten Geschenk-Ideen und du lieferst noch bessere – Deal? Deal!

Link to Article

Die Besserwisser-Liste schlechthin: 20 Dinge, die du ein Leben lang falsch gemacht hast

Link to Article

Wie du jemandem den dreifachen Mittelfinger zeigst – und 9 weitere unnütze (aber coole) Lifehacks

Link to Article

Wir haben unser Leben lang falsch gerechnet – so geht es viiiiel einfacher

Link to Article

«Alkohol mit Cola Light macht dich mehr besoffen als mit normalem Cola» – Survival-Tipps für den Alltag

Link to Article

Das Uni-Semester ist schon halb vorbei und du hast noch nichts gelernt? Mit diesen Tricks mogelst du dich trotzdem durch

Link to Article

Diese 23 Lifehacks für Faule machen dein Leben ein bisschen besser – möglicherweise 

Link to Article

Stressen dich deine Mitmenschen? Mit diesen Tipps wirst du zum glücklichen Einzelgänger

Link to Article

Nein! Pfui! Aus! Die 11 grössten Fehler, die Hundehalter machen 

Link to Article

watson Lifehack: Dein Puder ist schon wieder kaputt? Kein Problem! Mit einem cleveren Trick wird er wieder wie neu

Link to Article

14 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Link to Article

Turbo-Russ und Co.: Diese warmen Winterdrinks helfen dir gegen die Kälte (inkl. Sportfan-Bonus)

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 16.11.2018 17:33
    Highlight Highlight Bier saufen und Ballermann-Lieder hören😁Nur noch 8 Monate, dann gehts endlich zurück🍻
  • Matrixx 15.11.2018 18:39
    Highlight Highlight Ich nutze VALKEE. Eine mobile Version der Lidhttherapie mittels Ohrstöpsel...
    Ich war erst skeptisch, nun bin ich aber voll davon überzeugt!
  • Tomtom64 15.11.2018 13:08
    Highlight Highlight Mein Tipp: Bei Hochnebel wie jetzt gerade an Freitagen ab in die Höhe. Oben scheint die Sonne und wärmer ist es auch noch.

    Guckst du: https://www.rigi.ch/Information/Webcams

  • Psychonaut1934 15.11.2018 11:08
    Highlight Highlight Ich nutze schon lange Philips Hue. Hat viele Lichtrezepte und ist Smart-Home tauglich. Möchte ich nicht mehr missen.
  • Blitzmagnet 15.11.2018 10:51
    Highlight Highlight Oder einfach in die Ferien gehen, ich freue mich auf eine Woche Ägypten ab Montag!
    • Blitzmagnet 15.11.2018 16:30
      Highlight Highlight Bitte noch mehr neidische Blitze!
  • Imnon 15.11.2018 10:19
    Highlight Highlight Ich habe mir so eine günstigere Tageslichtlampe bestellt, um das auszuprobieren. Natürlich hab ich vorher recherchiert, damit die Qualität trotzdem einigermassen stimmt.
    In jüngeren Jahren bemerkte ich nie einen Unterschied zwischen den Jahreszeiten zu Stimmung, Energie und Gesundheit. Aber seit ich älter werde, sieht's ein wenig anders aus. Also testen wir das mal.
  • aglio e olio 15.11.2018 09:27
    Highlight Highlight Beim Aufstehen wenn es noch dunkel ist, hilft ein Lichtwecker. Habe mir so ein Teil vor dem letzten Winter zugelegt und bin überzeugt.

    Btw.
    "Die Lampe sollte 10'000 Lux abstrahlen"

    Sorry, das ist Murks. Lux ist die Beleuchtungsstärke. "Abgestrahlt" wird der Lichtstrom (Lumen).
    Die Beleuchtungsstärke ist abhängig von der Entfernung zu Lichtquelle. Lux=Lumen/m^2
  • sapperlot 15.11.2018 09:03
    Highlight Highlight Danke, dass ihr auch Nr. 4 noch reingebracht habt. Es ist einfach natürlich, dass man im Winter weniger Energie hat und mehr Schlaf benötigt.
  • chnobli1896 15.11.2018 08:40
    Highlight Highlight Zu Nummer 3: Vitamin D kann man auch mittels Spray einnehmen wenn man die genannten Lebensmittel nicht mag.
    • Olmabrotwurst 15.11.2018 09:23
      Highlight Highlight Sonnenlicht im Glas xD
    • Tobi-wan 15.11.2018 09:25
      Highlight Highlight Aber bitte in Absprache mit einer Fachperson! Zuviel Vitamin D, wenn auch nur in sehr hohen Dosen, kann zu Hyperkalzämie führen (zuviel Calcium) was im dümmsten Fall eine Verkalkung von Gefässen zur Folge haben kann.
      Denn im Gegensatz zu anderen Vitaminen kann der Körper Vitamin D nicht ausscheiden.
    • tolgito 15.11.2018 11:22
      Highlight Highlight Du bist Arzt oder doch eher ein Jedi Ritter. Wahnsinn das irgendwelche Leute das Gefühl haben, dass sie sich als Dr. Google ausgeben zu können ohne jegliches Fachwissen
    Weitere Antworten anzeigen
  • dunou 15.11.2018 08:31
    Highlight Highlight So weit sind wir schon? 8 Stunden Schlaf nachts als Life-Hack zu bezeichnen? 😂
  • Cas 15.11.2018 08:08
    Highlight Highlight Genug schlafen und raus gehen - krasse Life-Hacks ;-)

Erkennst du das Skigebiet nur anhand des Pistenplans?

Bald, bald laden hoffentlich wieder verschneite Berge und strahlender Sonnenschein zum Wintersport ein. Damit du vorbereitet bist: Kennst du die Schweizer Skigebiete nur aufgrund des Pistenplans?

Bevor es losgeht, ein kleiner Tipp für Mobil-User: Zoomen kann helfen.

Artikel lesen
Link to Article