DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine computersimulierte Ansicht des Startmanövers der Aufstiegsstufe. Unten der Lander, der auf dem Mond zurückbleibt.
Eine computersimulierte Ansicht des Startmanövers der Aufstiegsstufe. Unten der Lander, der auf dem Mond zurückbleibt. Bild: keystone

So hast du den Mond noch nie gesehen – dank diesem Foto der chinesischen Raumsonde

07.12.2020, 18:28

China greift nach den Sternen. Der bisher einzige Staat, der neben den USA und Russland bemannte Raumfahrtmissionen unternimmt, hat erneut eine unbemannte Raumsonde auf den Mond geschickt: Chang'e 5 startete am 23. November und landete wohlbehalten am 1. Dezember im Oceanus Procellarum im Westen der erdzugewandten Mondseite. Es handelt sich um die erste Rückführmission der Chinesen und die erste seit einer sowjetischen Mission 1976; sie soll etwa zwei Kilogramm Staub- und Gesteinsproben zurück auf die Erde bringen.

Am 3. Dezember ist die Aufstiegsstufe erfolgreich von der Mondoberfläche gestartet und hat zwei Tage später an den Orbiter angekoppelt – eine technische Leistung, die bisher nur von den USA und der Sowjetunion vollbracht wurde. Um den 15. Dezember herum wird die Landung in der autonomen chinesischen Region Innere Mongolei erwartet.

Bereits auf der Erde angekommen sind jedoch Bilder der Mission. Die chinesische Raumfahrtbehörde CNSA hat ein kurzes Video der Landung auf dem Mond veröffentlicht:

Noch eindrücklicher aber ist eine Aufnahme von der Oberfläche unseres Trabanten, die die Mondlandschaft in nie dagewesener Schärfe zeigt. Zu sehen ist ein Panoramabild der Landeregion im Oceanus Procellarum mit Hügeln im Hintergrund. Im Vordergrund zeigt die Aufnahme den Lander und eines seiner Beine.

Atemberaubender Blick auf die Mondoberfläche: Die Panoramaaufnahme der chinesischen Raumsonde Chang'e 5.
Atemberaubender Blick auf die Mondoberfläche: Die Panoramaaufnahme der chinesischen Raumsonde Chang'e 5. Bild: CNSA

Das Bild ist nicht weniger als 15'000 • 7947 Pixel gross und zoombar. Es sind daher auch Details in atemberaubender Schärfe zu erkennen, etwa die Steine, die der Landefuss der Sonde seitlich weggedrückt hat.

Das Bild hat eine so grosse Auflösung, dass auch Details gut zu erkennen sind.
Das Bild hat eine so grosse Auflösung, dass auch Details gut zu erkennen sind. Bild: CNSA

Hier kann das Panoramabild in voller Auflösung heruntergeladen werden.

Kann man auf dem Mond leben?

Video: srf/Roberto Krone

Am Horizont ist – in der Mitte, nahe beim oberen Bildrand – eine kleine Unebenheit zu sehen. Es handelt sich um einen Bearbeitungsfehler, der dem Editor beim Zusammensetzen der verschiedenen Aufnahmen zum Panoramabild unterlaufen ist. Hinweise darauf kursieren bereits auf Twitter:

Solche Bildbearbeitungsfehler sind natürlich Wasser auf die Mühlen derjenigen, die – analog zu den Mondlandungen der Amerikaner – einen Hoax wittern:

Der erste chinesische Taikonaut im Weltall war Yang Liwei im Jahr 2003. Aber noch hat China keine Menschen auf den Mond gebracht. Dafür hat Chang'e immerhin eine Fahne auf dem Erdtrabanten gehisst:

Auch dieses Bild dürfte Verschwörungstheoretiker auf den Plan rufen. Schliesslich sind die US-Flaggen, die von den Apollo-Missionen auf dem Mond gehisst wurden, das Lieblingsargument der Zweifler: Sie sollen sich demnach bewegt haben, was ja aufgrund der mangelnden Atmosphäre gar nicht möglich sei. Mehr dazu gibt's hier zu lesen:

Am 6. Dezember hat sich die Aufstiegsstufe wieder vom Orbiter gelöst, nachdem sie die Bodenproben mit einem Greifarm in den Orbiter transferiert hatte. Der Orbiter wartet nun auf den optimalen Zeitpunkt für die Rückkehr zur Erde.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

50 Jahre Mondlandung

1 / 18
50 Jahre Mondlandung
quelle: epa / nasa / ho
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mondstaub zum Schnäppchenpreis verärgert die Nasa

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
the Wanderer
07.12.2020 18:44registriert Mai 2014
Pahhh, das haben die doch im gleichen Filmstudio wie die Amerikaner gedreht, sieht doch genau gleich aus :-)
20216
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hinkypunk #wirsindimmernochmehr
07.12.2020 19:56registriert Oktober 2014
1x auf dem Mond spazieren gehen und auf die Erde blicken können. Das wäre ein Traum von mir.
1727
Melden
Zum Kommentar
avatar
Aussenminister
07.12.2020 21:26registriert September 2020
Ich finde das so krass, dass man tatsächlich zu diesem kleinen runden Ball am Nachthimmel reisen kann. Das scheint so unmöglich eigentlich!
883
Melden
Zum Kommentar
32
Neuer Übertragungsweg bei Noro- und Rotaviren entdeckt: Spucke

Darmkeime können Durchfall und Erbrechen verursachen - oft beides gleichzeitig. Bisher dachte man, die Erreger werden vor allem durch Kotreste übertragen. Nun rückt auch Speichel in den Fokus.

Zur Story