DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der erste Gehirn-Test war zu einfach? Dann probier's mal mit diesen 7 kniffligen Rätseln



Gestern haben wir dir zwei Texte gezeigt und gefragt: «Kannst du das hier lesen?» Die Antwort darauf war ziemlich eindeutig. Sie lautete: «Easy! Viel zu einfach!» Dann wollen wir doch mal sehen, wie du dich bei den folgenden sieben Aufgaben schlägst.

Die Lösungen folgen ganz unten.

Was steht hier geschrieben?

Bild

bild: watson

Und kannst du auch diesen Text flüssig lesen?

Bei dem folgenden Gedicht fehlen alle Satz- und Leerzeichen. Ausserdem beginnt der Text nicht – wie sonst – oben links, sondern unten rechts. Das erste Wort (das blau markiert ist) lautet also «tiefgefroren». Von da an musst du dich Wort für Wort von rechts nach links und von unten nach oben durchkämpfen. Viel Erfolg dabei!

Lies diesen Text laut vor, aber ACHTUNG ...

Du sollst nicht die geschriebenen Wörter aussprechen, sondern die Farbe, die du siehst. Mal sehen, wie der Kampf zwischen deinen beiden Gehirnhälften ausgeht.

Erkennst du die 6 Redewendungen?

Bei den folgenden Sätzen fehlen alle Vokale. Kannst du sie trotzdem problemlos lesen?

Bild

bild: watson

Und was steht hier geschrieben? (Kleine Hilfe: Es ist Englisch.)

Auch hier sollst du etwas lesen können...

Nämlich vier Wörter: Sie lauten Sonne, Tiger, Tinte und das vierte Wort musst du selbst herausfinden. Die Reihenfolge der Wörter übrigens auch.

Und was stehen hier für Wörter geschrieben?

In die folgenden Wörter haben sich zusätzliche, unnötige Buchstaben hineingeschlichen. Kannst du sie trotzdem lesen? Um die Sache ein bisschen einfacher zu machen, steht jeweils in Klammern die Anzahl der Buchstaben, die zu viel sind.

Bild

bild: watson

Konntest du die Aufgaben lösen?

Achtung, im Anschluss folgen die Lösungen.

spoiler alert

Lösung zu Aufgabe 1:

«Wenn du das hier mit Leichtigkeit lesen kannst, bist du unglaublich talentiert im spiegelverkehrten Lesen, was ein unglaublich nutzloses Talent ist.»

Lösung zu Aufgabe 2:

Heinz Erhardt: «Die Weihnachtsgans»

«Tiefgefroren in der Truhe
liegt die Gans aus Dänemark.
Vorläufig lässt man in Ruhe
sie in ihrem weissen Sarg.

Ohne Bein, Kopf und Gekröse
ruht sie neben dem Spinat.
Ob sie wohl ein wenig böse
ist, dass man sie schlachten tat?

Oder ist es doch zu kalt ihr?
Man siehts an der Gänsehaut.
Nun, sie wird bestimmt nicht alt hier:
Morgen wird sie aufgetaut.

Hm, welch Duft zieht aus dem Herde
durch die ganze Wohnung dann.
Macht, dass gut der Braten werde,
morgen kommt der Weihnachtsmann.»

Lösung zu Aufgabe 3:

Zu dieser Aufgabe gibt es eigentlich keine Lösung. Da heisst es einfach üben, üben, üben, bis du sie perfekt ausführen kannst.

Lösung zu Aufgabe 4:

«Morgenstund hat Gold im Mund.»
«Wo gehobelt wird, fallen Späne.»
«Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.»
«Der Klügere gibt nach.»
«Von nichts kommt nichts.»
«Gut Ding will Weile haben.»

Lösung zu Aufgabe 5:

«If you can read this you are awesome.»

Lösung zu Aufgabe 6:

TINTE
SONNE
TIGER
REGEN​

Lösung zu Aufgabe 7:

Kleiderbügel
Wetterfahne
Bewerbungsunterlagen
Kundenreklamation
Mittagspause
Autopanne
Stressmanagement

Noch mehr Gehirnjogging: Erkennst du alle Eindringlinge auf diesen 52 Bildern?

Das könnte dich auch interessieren:

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Link zum Artikel

Reality-Check: Vor welchen Film-Psychopathen müssen wir uns tatsächlich fürchten? 

Link zum Artikel

Wenn du dieses Frankreich-Quiz vergeigst, wird Le Pen gewählt 

Link zum Artikel

Wenn du diese Tierstimmen erkennst, bist du reif für den Dschungel

Link zum Artikel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Link zum Artikel

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus – weisst du mehr als er?

Link zum Artikel

Von Dittistùùbe bis Fazeneetli: Kennst du diese 16 Basler Kult-Begriffe?

Link zum Artikel

Wir präsentieren: Das schwierigste (und bescheuertste) Musik-Quiz der Welt!

Link zum Artikel

Flaggen-Quiz, Teil 2 – aber diesmal für Profis!

Link zum Artikel

Wie grün ist Apple? Mach das Umwelt-Quiz und kratz am iPhone-Lack

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Milchzähne am Anus, Krokodilkot und Niesen: So verhütete man früher

Je weiter die Zeit fortschreitet, desto mehr lernt der Mensch. Auch über sich und seinen Körper. Die Zahl der Nachkommen zu verringern, das hat er seit jeher versucht – mit mehr oder weniger wirkungsvollen Methoden.

Der Begriff «Empfängnisverhütung» ist erst 100 Jahre alt. Vorher fehlte eine Bezeichnung, unter die die verschiedenen Methoden zur Verhinderung ungewollten Nachwuchses gefasst wurden. Was natürlich nicht heisst, dass sie nicht wacker betrieben wurden. Sie wurden nur allzu gern sprachlich verhüllt.

Der Leibarzt des Herzogs von Sachsen-Coburg nahm sich im Zeitalter der Aufklärung der empfängnisverhütenden Eigenschaft des Kondoms an, ohne dabei allerdings jenes revolutionäre Hilfsmittel beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel