International

Polanski will auf eine alte Abmachung mit der US-Justiz zurückgreifen, um straffrei nach Amerika zurückkehren zu können.  Bild: Alik Keplicz/AP/KEYSTONE

Polanski will zurück in die USA – eine Abmachung soll ihm die Haft ersparen

16.02.17, 21:58 17.02.17, 06:18

Der polnisch-französische Star-Regisseur Roman Polanski möchte nach Angaben seines Anwalts in die USA zurückzukehren, wo ihm bislang wegen eines vier Jahrzehnte alten Vorfalls die Verhaftung droht.

Um die Rückkehr zu ermöglichen, solle auf eine alte Abmachung Polanskis mit der US-Justiz zurückgegriffen werden, die dem 83-Jährigen das Gefängnis erspare, sagte der Anwalt Harland Braun am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

Roman Polanski. Bild: Remy de la Mauviniere/AP/KEYSTONE

Braun schrieb daher an den Richter Scott Gordon in Los Angeles, um die Herausgabe einer geheimen Abschrift der Einlassungen des damaligen Staatsanwalts zu erreichen.

Polanski hatte 1977 im Alter von 43 Jahren Sex mit einer 13-Jährigen. Er war zunächst wegen Vergewaltigung und fünf anderer Straftaten angeklagt, später lautete der Vorwurf auf unerlaubten Sex mit einer Minderjährigen.

Polanski bekannte sich als Teil einer Vereinbarung schuldig und sass zunächst 42 Tage in der Gefängnispsychiatrie in Chino, aus der er vereinbarungsgemäss entlassen wurde - mit dem Rat ans Gericht, keine weitere Haftstrafe zu verhängen.

Doch dann liess der Richter Laurence Rittenband den Deal platzen und forderte eine 50-jährige Haftstrafe für den Regisseur.

Polanski floh daraufhin vor der Urteilsverkündung nach Europa und kehrte seitdem nicht mehr in die USA zurück. Von der geheimen Abschrift erhofft sich Braun Aufklärung in dem Fall und Straffreiheit für seinen Mandanten. (sda/afp)

Sechs Inder vergewaltigen 75-jährige Nonne

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13Alle Kommentare anzeigen
13
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • roterriese 17.02.2017 09:15
    Highlight Dieser Kinderschänder sollte endlich seiner gerechten Strafe zugeführt werden.
    10 3 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 07:54
    Highlight Erschreckend ist, wie wenig Wert ein Kind in gewissen Kreisen hat. Und dieser Kreis ist nicht nicht nur nicht klein, sondern auch noch prominent.
    11 2 Melden
    • Pisti 17.02.2017 13:04
      Highlight Vor allem in Linken- und Künstlerkreisen wird Polanski ja immer noch hoch angesehen. Verwundert mich eigentlich nicht, wenn man in die Vergangenheit der linken Politik schaut.
      2 3 Melden
    600
  • Sheez Gagoo 17.02.2017 01:50
    Highlight Der Kinderschänder gehört in den Knast. Ich bin nicht der "Schwanz ab und hinrichten"-Typ. Ich verstehe nicht, wie da relativiert wurde, als er hier verhaftet wurde. "Aber das ist doch ein Künstler und es ist alles so lange her". Ich könnte kotzen ab der Doppelmoral. Ich hoffe, der wird verlocht.
    26 3 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 16.02.2017 23:18
    Highlight Einfach ein Urteil genug lang umgehen und dann wird einem Kriminelles schon verziehen?
    Nun, mit dieser Einstellung könnte er tiptop zur jetztigen US-Regierung passen und eine Einreise sicher bewilligt werden - im Gegensatz zur Einreise einer unbescholtenen Iranerin.
    15 6 Melden
    • Rendel 17.02.2017 00:23
      Highlight Die Einreise hat er bislang selber vermieden, weil er nicht ins Gefängnis will.
      10 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 07:28
      Highlight Geht doch bei uns auch oder?
      1 1 Melden
    600
  • Rendel 16.02.2017 23:07
    Highlight Na gerade jetzt. Pussygrabscher hofft unter der Regierung von Pussygrabscher frei zu kommen.
    17 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 07:27
      Highlight Dein Kommentar ist nur kindisch und peinlich...
      3 5 Melden
    600
  • Saraina 16.02.2017 22:27
    Highlight Ausgerechnet jetzt, Roman? 😳
    11 7 Melden
    • Saraina 16.02.2017 22:37
      Highlight ...wobei, Polanski hat ja als Kind die Nazis überlebt, da wird ihm vor Trump nicht bange sein.
      7 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.02.2017 07:28
      Highlight Dein Kommentar beschämt alle Opfer des Nationalsozialismus und ist einfach nur billig...

      Anstand scheint für Dich ein Fremdwort zu sein.... Pfuii....
      4 6 Melden
    • Saraina 17.02.2017 08:25
      Highlight Bitte?? Polanzki IST ein Opfer des Nazionalsozialismus! Wie sonst würdest du es nennen, wenn ein Kind im Warschauer Ghetto lebt, und gerade noch rechtzeitig vom Vater weggeschickt werden kann, bevor seine gesamte Familie und alle anderen Juden im Ghetto in die Gaskammer geschickt werden? Denkst du, allein als 10-jähriger Jude den Krieg in Polen zu überleben sei ein Zuckerschlecken? Mach dich mal schlau über Polanskis Jugend, und dann kommentier wieder!
      6 2 Melden
    600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen