International

Zurück ins Rampenlicht? Joe Liebermann ist laut US-Medien Spitzenkandidat als neuer FBI-Direktor.  Bild: AP

Noch mehr alte Männer? Trump will offenbar Lieberman zum neuen FBI-Chef küren

18.05.17, 22:06

Donald Trump scheint einen Nachfolger für den von ihm letzte Woche gefeuerten FBI-Chef James Comey gefunden zu haben. Wie verschiedene US-Medien am Donnerstag berichten, ist der frühere demokratische Senator Joe Lieberman (75) Topfavorit für den Posten als neuer FBI-Direktor.

Trump sagte bei einem TV-Interview, der neue FBI-Chef werde demnächst bekannt gegeben. Laut CNN-Quellen hat Trump ein «angenehmes» Gespräch mit Lieberman geführt. 

Der frühere Senator Lieberman suchte bereits früher die grosse Bühne: Im Jahr 2000 wollte er als Vize-Präsident des demokratischen Kandidaten Al Gore in das Weisse Haus einziehen. Doch der Wahlsieg von George W. Bush machte die Pläne zunichte. (amü)

100 Tage Trump in 90 Bildern

Donald Trump

US-Präsident lästert über Schwarzeneggers Quote – aber Arnie terminiert Trump dafür verbal

Donald Trumps grösste Schwäche? Das Händeschütteln!

«Die Gefahr ist real, dass wir uns auf ein dunkles Zeitalter zubewegen»

Achtung Donald, die Ladys kommen! Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump

Was die paar Leute vor dem Kapitol machen? Trumps Inaugurations-Konzert lauschen

Was drei Toggweiler in den USA von den nächsten vier Jahren mit Trump erwarten

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

10 mysteriöse Entdeckungen, die uns heute noch verblüffen

Schleichender Jodmangel in der Schweiz: Werden wir wieder zu «Idioten der Alpen»?

Die 21 witzigsten Job-Inserate aus aller Welt

Manchester-Attentat: Siebte Person festgenommen +++ Attentäter war Mitglied des «IS»

Eine Million Gründe, warum ich nie wieder an ein Konzert gehen werde

Von A wie Assistkönig bis Z wie Zuschauer: Das ABC der Bundesliga-Saison

7 klassische Handy-Chats vom Wochenende, die jeder kennt – und was dahinter steckt

«Arena»-Fight ums Fleisch: Veganerin fetzt Verbotsgegner – und alle lieben Bauer Capaul 

Warum es schiefgehen kann, wenn YouTuber auf Kriegsreporter machen

17 Dinge, die du (wahrscheinlich) nur verstehst, wenn du in der IT arbeitest

Bevor du in die Ferien abhaust: Hier die 11 wichtigsten Ferien-Starterkits

Grünen-Chefin Rytz: «Wir haben punkto Energiewende viel bessere Karten als Deutschland»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9 Kommentare anzeigen
9
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Benis 19.05.2017 07:33
    Highlight Der perfekte Mann für Trump: "Lieberman lacks the conventional qualifications for an FBI director, never having served as a law enforcement agent or federal prosecutor. He lacks the kind of administrative experience that one normally looks for in an agency chief. At the age of 75, he’s also very much on the old side for a 10-year appointment. [...] For the president to fire the FBI director in an effort to stymie an investigation into his associates, and then replace him with an unqualified successor who happens to be an employee of his personal lawyer, seems a wee bit fishy to me."
    3 0 Melden
    600
  • Informant 18.05.2017 23:44
    Highlight Alter Mann sucht die grosse Bühne.
    Danke Watson, jetzt wissen wir, wie wir über Lieberman zu denken haben.
    10 8 Melden
    600
  • Gebo 18.05.2017 23:06
    Highlight Meines Wissens sind für einen FBI-Direktor jeweils 10 Jahre Amtszeit üblich. Da scheint mir ein 75-jähriger, unabhängig von seinem Können, kategorisch ungeeignet zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er die Energie für den Posteb boch aufbringt, ja ess ist gar fraglich, ob er die 10 Jahre überlebt.
    20 2 Melden
    • Imfall 19.05.2017 00:19
      Highlight trump ist eher ein "constantin" typ... wenns gut läuft darf er eine saison bleiben! ist aber eher unwahrscheinlich
      0 0 Melden
    • Benis 19.05.2017 07:29
      Highlight Dann muss Trump das nächste Mal wenn ihm das FBI zu Nahe kommt ihn nicht feuern, sondern kann es einfach als natürlichen Tod darstellen... (nicht ernst gemeint, wobei bei dem Typen weiss man nie)
      0 1 Melden
    600
  • SemperFi 18.05.2017 22:35
    Highlight So kann man eine unliebsame Behörde auch lahmlegen.
    21 5 Melden
    600
  • Walter Sobchak 18.05.2017 22:33
    Highlight Tönt jetzt so ad hoc gar nicht mal so schlecht. Doch was hat er seit der Al Gore - Wahlniederlage gemacht? Wurde er von dem Sith Lord Trump auf die dark side gezogen?
    10 8 Melden
    • Gurgelhals 19.05.2017 00:40
      Highlight Lieberman als ehem. Rechtsausleger der Demokraten ist vor allem dafür in Erinnerung, dass er in der Bush-Ära von den Demokraten abtrünnig wurde, 2008 sich für die Wahl von McCain ausgesprochen hat, bei Obamacare dann die entscheidende Stimme war, welche die sog. "public option" verhindert hat (d.h. die Möglichkeit, die eigene Krankenversicherung nach Wahl auch bei einer staatl. Gesellschaft abschliessen zu können) und dann 2012 wg. seinen miserablen Umfragewerten gar nicht mehr zur Wahl angetreten ist.

      Kurz: Lieberman ist seitdem bei den Dems eine höchst unbeliebte Figur. Und das zu Recht.
      5 0 Melden
    • Walter Sobchak 19.05.2017 10:06
      Highlight Sehr interessante Infos, danke!
      0 0 Melden
    600

Trump kritisierte Michelle Obama, weil sie bei den Saudis kein Kopftuch trug – und nun das

Donald Trumps Ehefrau Melania hat bei der Ankunft zum Staatsbesuch des US-Präsidenten in Saudi-Arabien kein Kopftuch getragen. Der saudische König Salman begrüsste das Präsidentenpaar am Samstagmorgen nach der Landung auf dem Flughafen in der saudischen Hauptstadt Riad.

Dabei schüttelte der Monarch des ultrakonservativen Königreichs Melania auch die Hand – was für viele strenggläubige Muslime in Saudi-Arabien ein anstössiges Verhalten sein dürfte.

Michelle Obama, Ehefrau des amerikanischen …

Artikel lesen