Schweiz

51-Jähriger verhaftet: In Orbe VD gefundene Leiche war Ex-Frau des Bewohners

26.10.16, 17:00 26.10.16, 18:00

Der rätselhafte Leichenfund bei einem Einfamilienhaus in Orbe VD ist geklärt: Es handelt sich um die 55-jährige Ex-Frau des Bewohners des Hauses. Der 51-jährige Schweizer wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Die Frau habe zuvor zusammen mit ihrem Ehemann im Haus gelebt, teilte die Waadtländer Kantonspolizei am Mittwoch mit. Der Mann wurde nach der formellen Identifikation der Leiche von der Staatsanwaltschaft einvernommen.

Die Polizei war am Samstag kurz nach 19.30 Uhr informiert worden, dass sich auf dem Grundstück in Orbe VD eine Leiche vergraben sein könnte. Sie bot ein Team von Spezialisten auf, dass wenige Stunden später die im Keller vergrabene Leiche entdeckte.

Der leblose Körper der Frau wurde unter einer Treppe im Aussenbereich des Hauses gefunden, wie Florence Maillard, Mediensprecherin der Waadtländer Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Derzeit werde in alle Richtungen ermittelt. Weder ein Tötungsdelikt, ein Suizid noch ein natürlicher Tod werde ausgeschlossen, fügte Maillard an. Die Leiche wird derzeit im Westschweizer Institut für Rechtsmedizin untersucht. Zudem werden die Ermittler weitere Personen befragen, wie sie am Mittwoch ankündigten. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: So schnell ist eine halbe Million Franken futsch ...

Das könnte dich auch interessieren:

Obama geniesst seinen Sieg in der Südsee und plant sein «Comeback»

Sauer wegen des Basler Trainerhosen-Verbots? 11 Kleidervorschriften von Schweizer Schulen

Touristen stacheln Löwin an – mit unschönen Folgen

12 Jahre später: Das ist aus den Fans von Tokio Hotel geworden

Ein Polaroid-Foto, jeden Tag, 18 Jahre lang – bis Jamie stirbt

Junge Eritreer und das Alkoholproblem

So konsumieren Zürcher ihre Drogen – 11 Fakten zu Kokain, MDMA und Co.

Aus diesen 7 Gründen ist Trump der Chancentod aller Rechtspopulisten

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Aufklärungsquoten – das Schweizer Einbrecher-Paradies ist der Kanton Solothurn

Eine Analyse der Kriminalstatistiken aller Kantone zeigt: Die Aufklärungsquote von Einbrüchen ist im Kanton Solothurn am kleinsten, im Kanton Neuenburg am grössten. Der Aargau liegt genau im Schweizer Durchschnitt.

Während Neuenburg und Schaffhausen bei diesem Massendelikt im Mehrjahresschnitt Aufklärungsquoten von 22,9 und 22,3 Prozent verzeichnen, liegt die Quote im Kanton Solothurn bei nur 8,4 Prozent. Von 12'375 Einbrüchen konnte Solothurns Polizei etwas über 1000 Delikte aufklären, wie eine Analyse der «Sonntagszeitung» ergab.

Ein «erheblicher Ermittlungsaufwand» sei nötig, um Tätern Delikte nachweisen zu können, klagt die Solothurner Polizei. Im Vergleich zu anderen Kantonen gebe es in Solothurn …

Artikel lesen