Schweiz

51-Jähriger verhaftet: In Orbe VD gefundene Leiche war Ex-Frau des Bewohners

Publiziert: 26.10.16, 17:00 Aktualisiert: 26.10.16, 18:00

Der rätselhafte Leichenfund bei einem Einfamilienhaus in Orbe VD ist geklärt: Es handelt sich um die 55-jährige Ex-Frau des Bewohners des Hauses. Der 51-jährige Schweizer wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Die Frau habe zuvor zusammen mit ihrem Ehemann im Haus gelebt, teilte die Waadtländer Kantonspolizei am Mittwoch mit. Der Mann wurde nach der formellen Identifikation der Leiche von der Staatsanwaltschaft einvernommen.

Die Polizei war am Samstag kurz nach 19.30 Uhr informiert worden, dass sich auf dem Grundstück in Orbe VD eine Leiche vergraben sein könnte. Sie bot ein Team von Spezialisten auf, dass wenige Stunden später die im Keller vergrabene Leiche entdeckte.

Der leblose Körper der Frau wurde unter einer Treppe im Aussenbereich des Hauses gefunden, wie Florence Maillard, Mediensprecherin der Waadtländer Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Derzeit werde in alle Richtungen ermittelt. Weder ein Tötungsdelikt, ein Suizid noch ein natürlicher Tod werde ausgeschlossen, fügte Maillard an. Die Leiche wird derzeit im Westschweizer Institut für Rechtsmedizin untersucht. Zudem werden die Ermittler weitere Personen befragen, wie sie am Mittwoch ankündigten. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: So schnell ist eine halbe Million Franken futsch ...

Das könnte dich auch interessieren:

Sean Spicer – der unglaubliche erste Auftritt von Trumps Pressesprecher

Exorziert die Würmer und hängt die Sau! – Tiere auf der Anklagebank

Dieses Fitness-Model erinnert uns daran, wie irreführend Instagram sein kann

«Twittert die Polizei jeden kleinsten Vorfall, kann das zu Ängsten führen»

Markenwahn «Canada Goose»: Nach diesem Video gehst du mit anderen Augen durch den Winter

«Yolocaust» – wenn am Holocaust-Mahnmal die Selfie-Generation vorgeführt wird

29 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

Wenn der Bundesrat so twittern würde wie Donald Trump

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Kein SMS-Notruf in der Schweiz: Der Bund lässt Gehörlose aussen vor

Soll man Notrufe per SMS verschicken können? Diese Debatte wird in den USA und Kanada zurzeit geführt. Der Schweizerische Gehörlosenbund fordert dies für die hiesige «117» schon seit Jahren.

Die kleine Schweiz ist den grossen USA in vielem weit voraus. Nicht aber im Umgang mit technisch modernen Notrufdiensten.

Der gehörlosenfreundliche SMS-Service «text-to-911» wird in den Vereinigten Staaten immer häufiger angeboten. Dabei können Leute mit einer Hör- oder Sprechbehinderung bei der Hauptnotrufnummer «911» Hilfe mit Textnachrichten anfordern.

Der Service ist auch für hörende Menschen verfügbar. Wer sich in einer Situation befindet – zum Beispiel während eines Kidnappings …

Artikel lesen