Spass

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Bild: shutterstock

18.01.17, 11:25 28.03.17, 16:48

Liebe Leute, ich hab's ja versucht. Acai-Bowls, Goji-Beeren und dergleichen. Und wisst ihr was? Ich nehm's euch nicht ganz ab. Ich nehm's euch, liebe Healthy-Living-Lifestyle-Bloggerinnen, nicht ab, dass ihr das Zeugs wirklich so was von #mmmh #nomnomnom findet, wie ihr da tut. 

Und? Kommen hier die gleichen Emotionen hoch wie bei einem Teller Pommes? bild: Shutterstock

Seht, Quinoa, zum Beispiel, schmeckt nach ... nichts. Gut, man kann es als Streckmittel oder als Couscous-Ersatz in Tabboulehs und so benutzen. Meinetwegen.

Chia-Samen? Roh schafft man die nicht gerade löffelweise runterzuwürgen. Und mit Flüssigkeit vermischt verwandeln sie sich zu dieser gruusigen, gallertigen Schwabbelmasse, die unglücklicherweise an Froschlaich erinnert (mit dem Unterschied, dass Froschlaich vermutlich mehr Geschmack hätte).

Hunger? Bild: familyglutenfree.com

Kale (oder um ihn mit dem unsexy altmodischen Namen zu bezeichnen – Federkohl)? Ich mag Kale. Kurz blanchiert mit in Olivenöl gebratenem Knoblauch und Chili darüber und dazu etwas Zitronensaft, Pinienkerne, sowie Salz und Pfeffer? Perfekt! Bloss will uns aber jeder Gesundesser weismachen, dass das Grünzeugs partout püriert und getrunken werden soll. Oder als Chips geknabbert.

Hand aufs Herz, der Superfood-Kram ist nicht so krass fein, wie ihr da tut. Federkohl mag okay sein als Salat – aber eigentlich wären knackiger Lattich, Cicorino Rosso oder Nüsslisalat feiner. Und Kale-Chips? Das Leckere daran ist doch vor allem dieser Currypulver-Salz, der jeglichen Eigengeschmack übertüncht. An den Chia-Puddings, Acai-Bowls und Konsorten ist doch vor allem fein, dass jede Menge Beeren und Früchte und – aha! – Süssmacher dazu gemischt werden. Die Ehrgeizigeren unter euch mögen versuchen, auf Datteln, Honig oder Ahornsirup statt Zucker zurückzugreifen, doch der Fakt bleibt: Ohne Glückshormone ausschüttende Süssstoffe wäre dein Goji Berry Seaweed Porridge kaum geniessbar.

Nein, der wahre Genuss von Superfoods besteht nicht im Essen, sondern im instagramkompatiblen Abfotografieren. Und im Sich-Einreden, dass man seinem Körper Gutes tut. Schaut mal, wie pittoresk:

A photo posted by Sylwina 🌟 (@_sylwina_) on

#healthy #nutrients #vegan #superfood #yummy #youpretentiouslittletwat

Die Bezeichnung «Superfood» ist eine Mogelpackung. Zahllose Esswaren haben der Gesundheit zuträgliche Eigenschaften. Knoblauch, Ingwer, Chili, Eier, Blutwurst, etwa, – sie alle haben mehr health benefits als das Meiste von dem, das im Hipster-Gestell im Supermarkt angeboten wird.

Da lacht das Herz des Marketing-Profis! bild: shutterstock

Goji-Beeren, zum Beispiel, sind zweifelsohne gesund. Noch bleibt aber der wissenschaftliche Beweis aus, dass sie normalem Obst und Gemüse irgendwas voraus hätten.

Da wird einem etwa der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Chia-Samen angepriesen: 17g davon befinden sich in 100g Chia-Samen. Das ist extrem viel – etwa acht Mal soviel wie in Lachs, der gewöhnlich gerne als Omega-3-Quelle genannt wird. Schön. Aber: Wie es sich herausstellt, verwandelt dein Körper die Chia-Omegas viel, viel ineffizienter um als die Lachs-Omegas. Und dann probier’ mal 100g Chia-Samen zu essen, die – so ganz nebenbei – fast so viele Kalorien wie ein Big Mac haben.

Fast so gesund wie 100g Chia-Samen. Fast. bild: galoremag.com

Und wenn wir dabei sind: Ob nun #healthy oder nicht – euch geht es doch eigentlich vor allem darum, schlank und hübsch zu sein, oder? Nicht, dass daran etwas auszusetzen wäre, aber deshalb wird doch krampfhaft versucht, Kohlenhydrate mit pflanzliche Proteinen zu ersetzen, oder? Nun, wisst ihr, wie viele Kalorien so eine Acai-Bowl hat? Die von Juice It Up, einer amerikanischen Saft-Bar-Kette, die mit Schlagwörter wie «healthy» und «wellness» nur so um sich wirft, kommt auf 510 Kalorien – knapp weniger als ein Big Mac mit seinen 563. Auch sind da im «gesunden» Acai-Bowl noch 75g Zucker drin – 8 Mal so viel wie in besagtem Big Mac und sogar mehr als in einem Starbucks Grande Mocha Frappuccino mit Schlagrahm (61g).

Eines davon hat mehr Zucker. Na rate mal. Bild: juiceitup/starbucks

Nein, Superfood ist vor allem eins: Ein Label, mit dem Lifestyle-Produkte verkauft werden können. Hamam-Abos, Yoga-Matten, Detox-Smoothies – das passt alles irgendwie zusammen. Dank hübschem Product Design mag allem ein klein wenig exotischer Touch anhaben, das freie marktwirtschaftliche Denken dahinter ist indes so althergebracht wie die Schnipo bei Grosi.

«Superfood ist ein Marketingbegriff, der Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen beschreibt. Teilweise beruhen die [...] gesundheitlichen Wirkungen auf wissenschaftlich erwiesenen Zusammenhängen. Allerdings ist es fraglich, wie sich solche wissenschaftlichen Erkenntnisse, die etwa unter Laborbedingungen, mit Tierversuchen oder unter Verabreichung sehr hohen Dosen erlangt wurden, auf echte Ernährungsweisen übertragen lassen.»

begriffsdefinition auf wikipedia

Hier also die traurige, unattraktive Wahrheit:

Ernährung ist sagenhaft komplex, verschieden für jeden einzelnen und eigentlich immer rätselhaft. Fakt ist: Nichts ist Superfood, wenn du eine ausgewogene Kost mit viel Obst und Gemüse zu dir nimmst und dich regelmässig bewegst. Und wer das nicht tut, den kann kein Superfood der Welt retten. 

So. Und jetzt wieder Genuss:

Die 10 eisernen Gebote des italienischen Essens

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

PETA fragt: «Warum muss man Speck essen?» – WOW, geht dieser Schuss nach hinten los …

«Cheese fries, BABY!» – watsons Streetfood-Test, der zweite Streich

Eine deftige Ladung Foodporn (weil du's doch auch willst): Streetfood aus aller Welt!

5 unbestreitbare Gründe, wieso Poutine besser ist als Fondue 

Hipster-Espresso für 5 Stutz, der erst noch gruusig ist? Du kannst mich mal!

15 Gerichte aus aller Welt, die (mindestens) genauso merkwürdig sind wie Fondue

Studie beweist: Veganer sind unglücklicher als Fleischesser

Wenn du diese Schweizer Gerichte nicht kennst, ist der 1. August für dich gestrichen!

Zum 4th of July: 21 US-Foods, die wir Nicht-Amis nie verstehen werden ...

In Europa unterwegs? Ich hätte da ein paar Restaurant-Tipps. 15 an der Zahl.

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Egal, wie oft ihr mich fragt: Ich mag keine verdammten Insekten essen

36 italienische Leckereien, die NICHT Pizza oder Pasta sind, weil #italiansdoitbetter

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Aufgepasst, White Chicks! Diese 11 Avocado-Hacks müsst ihr kennen

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

«Halts Maul, du Pimmel!» – Der Feed «Italians Mad At Food» ist schlichtweg grossartig!

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Wir haben das BESTE. GUETZLI. EVER. ermittelt. Es war harte Arbeit

Heikler Esser? Innereien? Rosenkohl? Bei diesen 39 Fragen musst du Farbe bekennen

Willst du für Gäste kochen? Ich hätte da ein paar Tipps ... 

Könner in der Küche? Schau erst mal, wie viele dieser Gerichte du im Griff hast!

Mit diesen Menüs kriegst du sie oder ihn rum

Bist du Gourmet und Kenner? Wie viele dieser 100 Gerichte hast du schon mal gegessen?

Das beste Pesto der Welt ist ... DEINS. Und es geht ganz einfach – You Can Do It!

Alle Artikel anzeigen

Und, hey, abbonier' doch den Food-Push!

Bild: watson

Fleisch oder Fruchtfleisch? Erkennst du dein Essen in der Nahaufnahme?

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
58Alle Kommentare anzeigen
58
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Mädi24 26.02.2017 20:39
    Highlight 100g chiasamen haben gleich viele kalorien wie 100g big mac, nicht wie ein ganzer...
    2 1 Melden
    600
  • Zuagroasta 18.01.2017 20:55
    Highlight Merci Sig. Baroni für den Kommentar.
    Diese sogenannten Superfoods fallen für mich in die Kategorie Geldschneiderei. Viel zu teuer, um wirklich
    etwas an unserem ungesunden Lebensstil (nicht alle, wie immer) rauszureissen.

    Persönlich favorisier ich Chilis, Ingwer und Knoblauch in rauen Mengen. 🤤

    20 3 Melden
    600
  • Namenloses Elend 18.01.2017 20:01
    Highlight ...
    31 5 Melden
    600
  • FancyFish 18.01.2017 16:55
    Highlight Es ist schön mal etwas von der anderen Seite dieses Trends zu lesen, danke vielmals👍🏽

    53 3 Melden
    600
  • Frl. Elli 18.01.2017 15:32
    Highlight #youpretentiouslittletwat
    😂😂😂 Herrlich!
    40 0 Melden
    • jjjj 18.01.2017 19:47
      Highlight Und gleich unter Sylwinas Insta 😂🤷🏼‍♂️
      4 0 Melden
    600
  • Macke 18.01.2017 15:29
    Highlight Ich habe selten so herzlich gelacht, wie beim Lesen dieses Kommentars. Grundsätzlich stimme ich in allem damit überein, dennoch freue ich mich wie Bolle, wenn ich in der Schweiz die Möglichkeit kriege, eine Açai-Bowl zu essen. Seit nun 8 Jahren denke ich teilweise sehnsüchtig an meinen Aufenthalt in Brasilien und die Açai zurück - nicht weil es gesund ist (ist es nicht, da meist Kondensmilch beigemischt wird) sondern weil ich es wirklich mag.
    11 1 Melden
    600
  • Mayadino 18.01.2017 15:02
    Highlight Quinoa hat durchaus geschmack 😉 besonders das rote, es schmeckt nussig und frisch. Auch pasta, reis, polenta haben einen leichten eigengeschmack, aber sind meist nur geschmacksträger für saucen. Das argument zieht bei mir nicht.
    Dafür kann ich zb bulgur und das super coole porridge (viel cooler als haferbrei) nicht leiden. Ich denke da geht es viel mehr um persönliche präferenzen.
    12 12 Melden
    • fischbrot 18.01.2017 15:36
      Highlight ..wobei Porridge ja kein cooles Hipster-Food ist, das kennt der Mensch ja schon seit ca. 5 Zilliarden Jahren.
      Es ist einfach ein weiterer Anglizismus für unsere urbanen Mitbürger, denen "Hafergrütze" zu banal klingt..
      Obs einem schmeckt oder nicht, daran ändert es aber nix ;-)
      33 5 Melden
    • Mayadino 18.01.2017 17:27
      Highlight Und hier erkennt scheinbar niemand ironie 😂
      9 2 Melden
    • Ylene 18.01.2017 21:39
      Highlight Ja, ein Vergleich mit Gschwelti wäre also viel fairer gewesen. (Hach, was schlägt schon heisse, gut gesalzene, aussen schön knusprige, aber innen noch ein bitzeli weiche Pommes? 😍) Ich hatte ja vermutet (gehofft!), dass du das ironisch meinst mit dem Porridge, aber im Zeitalter von so äh Trends wie urban gardening, kale, norm core, granny hair, male knitting, etc. kann man sich da einfach nicht sicher sein ohne ;-)
      5 0 Melden
    600
  • Luzi Fair 18.01.2017 14:39
    Highlight Mein Superfood sind Ingwer und Zitrone
    23 0 Melden
    600
  • Robi14 18.01.2017 14:13
    Highlight Mehr Fakten zur Blutwurst bitte!
    40 0 Melden
    • fischbrot 18.01.2017 15:25
      Highlight Grins
      9 0 Melden
    • DangerDanger 18.01.2017 23:56
      Highlight Schau doch hier vorbei:

      http://www.vbl.org/home.html

      Der Verein zur Förderumg des Ansehens der Blut- und Leberwürste.

      :-)
      4 0 Melden
    • fischbrot 19.01.2017 08:10
      Highlight "Zu den ca. 100 ordentlichen Mitgliedern und einigen Ehrenmitglied gesellen sich korrespondierende Mitglieder im Ausland sowie an der Schweizerischen VBL-Akademie eingeschriebene Studenten.

      Nach mehreren Semestern Ausbildung werden diese zur Degustationsprüfung zugelassen. Bei Bestehen derselben wird der Kandidat zum dipl. Experten VBL vereidigt und als Vollmitglied in den Schoss des VBL aufgenommen, wo er die langersehnte Musse beim Verzehr der Metzgete findet."

      Was für eine PR-Perle, ich bin hin und weg..
      1 0 Melden
    600
  • Donald 18.01.2017 14:05
    Highlight Wenn man das Gewohnte als Nunplusultra sieht, ist es natürlich schwierig etwas neues gut zu finden. Aber in Italien hat man ja in der Regel schon Probleme mit dem Essen aus dem Nachbardorf. Von dem her war nichts anderes zu erwarten :p
    9 25 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.01.2017 13:50
    Highlight Langsam fang ich an die Beiträge von Baroni zu mögen.

    Und mir fällt auf, dass Veganer in den letzten Tagen medial generell etwas kritischer beäugt werden (Veganz halb Konkurs, viele Beiträge dass vegan nicht wirklich gesund ist, wie z.b. ein 9 Monate altes Baby erfahren musste, weil es vegan ernährt wurde, etc. etc.).

    Aber jedem das seine - Veganer sollen das essen was ihnen schmeckt (oder eben nicht schmeckt). Finde es einfach etwas krank, wenn sie das dann anderen aufzwingen, z.b. ihren Kindern.

    Denkt dran: sogar Hiltl isst gerne ab und zu ein gutes Stück Fleisch.
    19 10 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.01.2017 13:26
    Highlight Herr Baroni, Sie haben mir mein inneres Gleichgewicht zurückgegeben was Ernährung anbelangt. Dachte immer, ich bin altmödisch, weil ich SF nicht mag, sondern nur die farbigen Bildli davon und das Geschirr, in welchem dieser präsentiert wird, so schön finde. Ja, die hübschen jungen Damen natürlich auch. Nur dass letztere oftmals im Blog einen eingeschränkten Umfang haben - nein nicht figurmässig, sondern im Wortschatz bei Kommentarbeantwortungen: love you, enjoy it und so. Ihre Seite jedoch ist einfach wunderbar.
    37 6 Melden
    600
  • Ylene 18.01.2017 13:15
    Highlight Passiv-aggressives Schokolade-Mitbringsel für den nächsten Pflichtbesuch... Migros-Kinder wissen wo kaufen. Gern geschehen! Muahahahaähja
    31 4 Melden
    • moccabocca 18.01.2017 16:17
      Highlight Hat mich gerade irgendwie an das hier erinnert... =D
      7 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.01.2017 13:10
    Highlight Pseudohipsterfood ist also nicht das gelbe vom Ei? Danke für Fakten, die wir normal denkenden Menschen auch ohne Tests und Studien wissen.
    22 40 Melden
    • Qui-Gon 18.01.2017 15:07
      Highlight Aber glese häsch es allemol...
      Aron777, der Superchrist, muss wieder grundlos gifteln. Ein weiterer Troll, der seit kurzem die Kommentarwelt beglückt.
      32 5 Melden
    600
  • aye 18.01.2017 13:07
    Highlight 🤔 Zufall?
    Ist das Food oder kann das weg?
    46 3 Melden
    600
  • ch2mesro 18.01.2017 13:02
    Highlight es gibt nur ein superfood; BIER
    79 4 Melden
    600
  • fischbrot 18.01.2017 13:00
    Highlight Du, Herr Baroni, a propos Superfood.. wo gibt es Deiner Meinung nach die BEEEESTE Lasagne in der Stadt Zürich? Ist vielleicht etwas off-topic, aber eben..
    13 0 Melden
    • obi 18.01.2017 13:15
      Highlight Hmm ehrlich gesagt keine Ahnung. Wenn ichs jetzt so überlege, ess' ich immer den selbst gekochten, komme wenig in Versuchung im Restaurant Lasagne zu bestellen. Im Certo hab ich die melanzane alla parmigiana als gut in Erinnerung, vielleicht ist das ein Anhaltspunkt dafür, dass auch die Lasagne gut sein könnte.
      13 0 Melden
    • fischbrot 18.01.2017 13:19
      Highlight Schau ich mir an, thx!
      5 0 Melden
    • zhgr1989 18.01.2017 13:53
      Highlight Im "Da Amici" beim Milchbuck! Hausgemachte Pasta haben die auch, sehr empfehlenswert!
      1 0 Melden
    600
  • lemeforpresident 18.01.2017 12:59
    Highlight Herr Baroni, konsequenterweise sollte Watson nun keine eingekaufen Lifestyle-hipsterkackeartikel mehr publizieren, oder?
    7 19 Melden
    • obi 18.01.2017 13:15
      Highlight Dieser Artikel ist nun mal ein Kommentar. Ein anderer Redaktor darf gerne eine andere Meinung vertreten.
      48 0 Melden
    • who cares? 18.01.2017 14:20
      Highlight Er spricht diese "gesundleben" (aka Artikel über Pseudogesundes ohne wissenschaftliche Grundlage) an. Diese habe ich zum Glück schon lange nicht mehr gesehen auf watson. Sie repräsentatieren auch nicht wirklich eine Meinung sondern wollen ihr Zeug als bewiesen verkaufen, was Baroni zum Glück nicht so macht.
      2 0 Melden
    • Luca Brasi 18.01.2017 15:06
      Highlight Was? Bei watson gibt es Redakteure, die in Sachen Essen nicht auf der Baroni-Linie sind? Skandal! ;)
      13 0 Melden
    600
  • Joseph Dredd 18.01.2017 12:43
    Highlight @OliverBaroni: à propos Kale:
    43 0 Melden
    • Statler 18.01.2017 16:37
      Highlight MMD! ;)))
      Robin Williams hat in einem seiner legendären Standups über Gras mal gesagt: «These guys could eat kitty litter and go "uh, that's real crunchy"»...
      D.h. Wenn dieses Kale nichtmal «baked» schmeckt, muss es wirklich übel sein ;)))
      1 0 Melden
    600
  • burton85 18.01.2017 12:27
    Highlight Die einzigen die so tun, als ob Superfood super ist, sind Journalisten die immer wieder was anderes hypen.

    17 7 Melden
    600
  • rYtastiscH 18.01.2017 12:19
    Highlight Acai -> Südamerika
    Chia -> Südamerika
    Quinoa -> Südamerika
    Goij -> Asien
    etc.

    Da esse ich lieber Produkte von hier und bin halt nicht ganz so super...
    97 3 Melden
    • chilli37 18.01.2017 14:50
      Highlight Inhaltlich bin ich deiner Meinung.
      Aber was sagt der Goji Baum/Strauch in meinem Garten dazu?
      7 2 Melden
    • rYtastiscH 18.01.2017 15:40
      Highlight @chilli37 Die genannten Herkunfts-Gebiete sind die "Hauptlieferanten" der Produkte. Das ist Fakt. Das ein Strauch hier wachsen würde, macht den Import eigentlich noch verwerflicher.

      Wobei ich auch kein Fan davon bin, exotische Pflanzen anzubauen, ohne genau zu wissen, wie sie sich auf unsere Flora auswirken.

      9 1 Melden
    • chilli37 18.01.2017 17:04
      Highlight Der Hinweis mit der Herkunft war mir klar.
      Ich wollte eher eine Lanze für Selbstversorgung brechen - über die Verträglichkeit mit der hiesigen Flora habe ich mich natürlich informiert. Problemlos.
      6 0 Melden
    600
  • Saul_Goodman 18.01.2017 12:08
    Highlight Schön dass das auch mal gesagt wird. Kenne diverse dieser superfood jünger, im endeffekt nichts anderes als eine neue gruppe von konsumidioten. Einiges habe ich aus neugier probiert, manches ist auch ganz fein, manches weniger. Das meiste extrem überteuert und von sehr weit her. Es ist ja schön und gut sich mit gesundem essen ausseinander zu setzen, aber im Endeffekt gibts nur eines: die richtige menge, viel abwechslung und allenfalls halt auch mal auf etwas verzichten.

    Ich bleibe dann lieber beim altmodischen uncoolen birchermüesli mit (mehr oder weniger) regionalem zutaten.
    62 1 Melden
    • Robi14 18.01.2017 14:09
      Highlight can you keep a secret?
      1 3 Melden
    600
  • Boogie Lakeland 18.01.2017 12:03
    Highlight Da feier ich Apfel, Eier und ähnlich gewöhnliche Dinge doch gleich richtig ab.
    Die dieversen Fitnessarten gehören auch gleich in diesen Topf.
    31 3 Melden
    • Robi14 18.01.2017 14:12
      Highlight Yogapilates!!!
      2 1 Melden
    • Boogie Lakeland 18.01.2017 22:51
      Highlight Jo solches Zeug.
      Ich halt mich da an meinen Grossonkel: wenn du schneller werden willst, renn. Wenn du stärker werden willst, stemm Gewichte. Etwas vereinfachte Ansicht aber nicht grundlegend falsch
      2 1 Melden
    600
  • Holla die Waldfee 18.01.2017 11:59
    Highlight Deiner Meinung zu Superfood stimme ich zu :-)

    Aber was den Geschmack anbelangt: Reis ohne irgendwas? Teigwaren ohne Sauce und nix? Etc. In dieselbe Klasse gehören eben auch Quinoa und Co.
    25 11 Melden
    • obi 18.01.2017 13:21
      Highlight Da gebe ich dir nur bedingt recht. Im Gegensatz zu Quinoa (das - so habe ich mir soeben von einer Superfood-affinen Bekanntschaft vertrauensvoll sagen lassen - sich übrigens auf "chinois" reimt und nicht auf "minoa") hat Pasta aufgrund der Kohlenhydrate eben doch einen sehr feinen Eigengeschmack. Reis auch. Subtil, aber einen Geschmack immerhin.
      24 1 Melden
    • Rendel 18.01.2017 14:41
      Highlight Reis hat einen intensiven Geschmack. Nudeln etwas weniger, ausser Vollkornnudeln. Quinoa schmeckt nach nix, kann man nur essen, wenn man ihn in guter Brühe kocht.
      9 2 Melden
    600
  • ElendesPack 18.01.2017 11:50
    Highlight Ist halt Hip, überteuerten Krempel aus Übersee über x 1000 Seemeilen zu schippern, damit man sich lifestylig fühlt.
    Dass es so exotische Sachen wie Weisskohl (auch als Sauerkraut geniessbar), Randen, Spinat, Kresse, Nüsslisalat, Blaubeeren, Äpfel, Knoblauch, Zwiebeln, Broccoli, Blutwurst, Leber, Tomaten, Peperoni, Karotten, Erbsen, Mais, Pilze etc. gibt, kann man da getrost ausblenden. Ist halt nicht so sexy, aber genau gleich gesund und kann erst noch auf essbare Arten zubereitet werden.
    46 2 Melden
    • turbotifi 18.01.2017 16:33
      Highlight Man muss sich nicht sehr lange mit Superfood befassen, um auf Lobeshymnen auf Sauerkraut, Randen, Blaubeeren etc. zu stossen.

      Federkohl ist auch nicht unbedingt exotisch... gerade in diesem Fall trägt der Hype dazu bei, dass wir ein bisschen mehr Vielfalt im Einheitsgemüsebrei kriegen.

      6 0 Melden
    • ElendesPack 18.01.2017 17:25
      Highlight Nun, ich gebe es zu: Ich habe mich noch überhaupt nicht mit Superfood befasst, weiss aber einfach, dass oben genannte Lebensmittel gesund sind.
      0 0 Melden
    600
  • moccabocca 18.01.2017 11:48
    Highlight Wie kann Food grundsätzlich "super" sein, wenn er einmal um den halben Globus reisen musste? Die Natur versorgt uns bestens mit den Sachen die in der Region wachsen und da ist auch alles drin, was man zum gesund essen braucht! Ich fänd es einfach "super", wenn endlich nicht mehr das ganze Jahr Tomaten, Pepperoni und Zuccetti gekauft würden ...
    37 1 Melden
    600
  • lily.mcbean 18.01.2017 11:44
    Highlight DANKE Herr Baroni das Sie es endlich aussprechen !! 👊
    33 1 Melden
    600
  • Platonismo 18.01.2017 11:39
    Highlight Danke. Nur dürfte sich die Zielgruppe als beratungsresistent erweisen, da der SF ja gerade identitätsstiftend zum Lebensstil gehört. Nimmt man ihn weg, bleibt...
    48 4 Melden
    • Barracuda 18.01.2017 12:40
      Highlight Dieser Superfood, dessen Eigengeschmack meistens gegen Null tendiert, wird meistens einfach massiv überwürzt, da man vom Hauptprodukt sonst nichts mitbekommt. Dann heisst es dann immer von solchen Überzeugungstätern "Gell, scho no fein, so Quinoa?!" Verdammt noch mal NEIN, das ist kein ausgewogener Geschmack, da habe ich höchstens einen Gewürz-Flash, aber vom Quinoa schmecke ich rein gar nichts. Geiler ist eigentlich nur noch, wenn überzeugte Veganer ihre Pampe, die man in Fleisch- und Wurstform gequetscht hat (!), auf den Grill hauen. Widersprüchlicher geht's definitiv nicht:-))
      21 12 Melden
    • Duweisches 18.01.2017 14:44
      Highlight Wieso sollen Veganer an einer Grillparty nicht auch in den Genuss von etwas fleischähnlichem kommen?
      Die meisten Veganer ändern ihre Ernährung nicht weil sie Fleisch nicht gerne haben...
      9 9 Melden
    • Barracuda 18.01.2017 15:45
      Highlight @Duweisches
      Klar, es ist vollkommen normal und überhaupt nicht widersprüchlich, wenn jemand, der Fleisch verabscheut, dann Geschmack und Form von Fleischprodukten versucht nachzuahmen:-)
      8 8 Melden
    • Duweisches 18.01.2017 17:05
      Highlight Ich versuche auch, tierische Produkte zu vermeiden, wenn es ein gutes Ersatzprodukt gibt, warum nicht? Ich verabscheue Fleisch aber nicht, nur den aktuellen Überkonsum und die Massentierhaltung. Darum muss ich aber nicht auf Grillpartys etc. verzichten, oder?
      11 1 Melden
    600

Echt stark! Der Picdump strotzt heute vor Testosteron

Bevor wir heute starten, hast du dir eine Stärkung verdient. Aber wähle mit Bedacht!

<😏__👉       \           \   __/🍆\__

Artikel lesen