Sport

NHL-Resultate vom Donnerstag

Minnesota (mit Niederreiter) – Arizona 4:3

Calgary – Nashville (mit Weber, ohne Josi) 3:4

San Jose (ohne Meier, Müller) – Tampa Bay (mit Vermin) 2:1

St.Louis – Washington 3:7

Toronto – NY Rangers 2:5

Columbus – Ottawa 0:2

NY Islanders – Dallas 3:0

Anaheim – Colorado 2:1

Nino Niederreiter und seine Wild reiten weiter auf der Erfolgswelle. Bild: Jim Mone/AP/KEYSTONE

«El Niño» fegt über Arizona! Niederreiter glänzt mit zwei Toren und einem Assist

20.01.17, 06:50 20.01.17, 11:13

Nino Niederreiter avanciert beim 4:3-Sieg der Minnesota Wild gegen die Arizona Coyotes zur grossen Figur. Der Churer erzielt zwei Tore und einen Assist.

Niederreiter schlägt bei Minnesotas 18. Sieg in den letzten 21 Spielen zweimal im Powerplay zu. In der 14. Minute trifft er nach Vorarbeit von Mikko Koivu mit einer Direktabnahme zum 2:1, sieben Minuten vor Schluss lenkt er den Pass von Mikael Granlund zum Siegtreffer ins Tor.

Niederreiter markiert den 2:1-Führungstreffer in Überzahl.  Video: streamable

Niederreiters Gamewinner sieben Minuten vor Schluss. Video: streamable

Zum Auftakt des Abends bereitet Niederreiter bereits die 1:0-Führung von Eric Staal vor. Der Bündner Flügelstürmer, der erstmals in dieser Saison drei Skorerpunkte erzielt, hält damit nach 44 Spielen bei 14 Toren und 17 Assists. Zu seiner persönlichen Bestmarke aus der letzten Saison fehlen ihm noch sechs Punkte.

Niederreiters Assist für Eric Staal. Video: streamable

Ebenfalls zu einem 4:3-Sieg kommt Yannick Weber mit den Nashville Predators beim Gastspiel in Calgary. Roman Josi fehlt erneut wegen seiner am letzten Wochenende nach einem hässlichen Check gegen den Kopf erlittenen Hirnerschütterung.

Eine Niederlage setzte es für Joël Vermin und die Tampa Bay Lightning ab. Das Team aus Florida unterlag den San Jose Sharks 1:2. Vermin kam zu seinem ersten NHL-Einsatz seit mehr als einem Monat, erhielt aber nur gut fünf Minuten Eiszeit. Bei den Sharks fehlte Timo Meier verletzungsbedingt. (pre/sda)

NHL-Stars, die während des Lockouts schon in der Schweiz spielten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • jukka78 20.01.2017 14:37
    Highlight Endlich bekommt Nino mehr Powerplayzeit.
    Hoffe das dies weiterhin so bleibt!
    11 0 Melden
  • Blaugrana 20.01.2017 10:20
    Highlight Coole Sache dass er mittlerweile wieder regelmässig skort. Ist auch off the ice ein super Typ...
    14 0 Melden

«Für mich natürlich eine Riesenehre»: Roman Josi neuer Captain der Nashville Predators

Roman Josi wird als zweiter Schweizer nach Mark Streit bei den New York Islanders Captain eines NHL-Teams. Die Nashville Predators ernennen den Verteidiger zwei Wochen vor dem Saisonstart zum Captain.

Josis Ernennung ist keine Überraschung. Seit Anfang August und dem Abgang von Mike Fisher, der vor einem Jahr das «C» von Shea Weber (2010 bis 2016) übernommen hatte, galt der Berner als Kronfavorit für das Ehrenamt. Josi ist der achte Captain der Nashville Predators, die 1998 in die NHL …

Artikel lesen