Sport

Freiheit für Katalonien – würde dies das Ende von Barcelona bedeuten? Bild: EPA/EFE

Wie weiter mit dem FC Barcelona, wenn Katalonien unabhängig wird? Das sind die Szenarien

Katalonien hat gestern Sonntag über das Unabhängigkeits-Referendum abgestimmt. Eine Abspaltung von Spanien würde auch den FC Barcelona betreffen. Das sind die 10 brennendsten Fragen.

02.10.17, 11:49 12.10.17, 11:42

Ist der FC Barcelona für oder gegen die Unabhängigkeit Kataloniens?

Man hütet sich beim Klub offiziell, für die eine oder andere Seite Stellung zu beziehen. Barcelona machte – und macht – aber immer wieder klar, dass man den Willen des Volkes unterstützen werde. Man setzt sich für Demokratie und freie Wahlen ein.

«Demokratie» stand auf der Stadionleinwand während der Partie gegen Las Palmas. Bild: EPA/EFE

Vor allem Ex-Spieler (Xavi, Carles Puyol, Pep Guardiola) sind als Anhänger der Abspaltung von Spanien bekannt und setzten sich dafür ein. Aus dem aktuellen Team gilt Gerard Piqué als Wortführer der Katalanen. 

Vor dem Spiel gegen Las Palmas lief die ganze Mannschaft in Kataloniens Farben auf. Man wolle damit aber vor allem die Welt auf das Problem aufmerksam machen und nicht für die Unabhängigkeit Stimmung machen.

Barça kommt in Gelb-Rot, den Farben Kataloniens aufs Feld.

Was bedeutet der FC Barcelona in der Wahrnehmung der Katalanen?

Die Fussballer des FC Barcelona sind das sportliche Aushängeschild Kataloniens. Früher bezeichnete man das Team auch als inoffizielle Nationalmannschaft der Region. Dazu trug bei, dass Barça jahrelang auf Trikotwerbung verzichtete.

Man ist bei Barça stolz auf die katalanische Herkunft, die Vereinshymne ist (logischerweise) auf katalanisch und nicht wenige Fans singen immer wieder Freiheitslieder. Besonders beliebt bei den Anhängern ist dafür die 17. Minute, in Erinnerung an den Fall Kataloniens an Spanien 1714.

Und regelmässig werden Barça-Spiele dafür genutzt, um dem restlichen Spanien die Meinung mitzuteilen. Unvergessen bleiben Cupfinals zwischen Bilbao und Barcelona, wenn die Fans aus dem Baskenland und Katalonien die spanische Hymne vor dem Spiel gnadenlos niederpfeifen. Zuletzt war dies 2015 der Fall. Zuvor gab es schon 2009 und 2012 ähnliche Vorfälle.

Hier ein Vergleich des Pfeifkonzerts von 2009: Wie es im Staatsfernsehen ausgeblendet wurde und danach, wies beim katalanischen Sender Cadena Ser im Original tönte. Video: YouTube/DurrutiW

Kurz: Der FC Barcelona wird – gewollt oder nicht – immer wieder für politische Zwecke missbraucht und steht durchaus als eines der stärksten Symbole für Katalonien.

Umfrage

Soll Katalonien von Spanien unabhängig werden?

  • Abstimmen

2,586 Votes zu: Soll Katalonien von Spanien unabhängig werden?

  • 62%Ja, wenn das katalonische Volk das will.
  • 21%Nein, Katalonien ist ein Teil Spaniens.
  • 17%Ich kann mich nicht entscheiden. Ich will nur das Resultat sehen.

Was hatte das Referendum bisher für Folgen für den FC Barcelona?

Nachdem die Partie gegen Las Palmas gestern doch ausgetragen wurde, reichte Vizepräsident Carles Vilarrubi seinen sofortigen Rücktritt ein. Ebenfalls zurückgetreten sind aus Barças Führungsgremium Xavier Vilajoana und Jordi Monés. Sie bestanden auf einer Absage der Partie. 

Wie die «Marca» berichtet, soll man sich auch in der Kabine nicht einig gewesen sein, ob man trotz der angedrohten Strafe von sechs Punkten antreten soll. Gerard Piqué und die Katalanen wollten nicht spielen, fügten sich aber der Entscheidung. Trotzdem: Die Vorfälle könnten die Mannschaft spalten.

Emotionales Interview von Gerard Piqué nach der Partie (spanisch). Er bietet seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft an und sagt, dass er und sein Volk freie Wahlen wollen. Video: YouTube/FC Barcelona

Fliegt der FC Barcelona bei der Unabhängigkeit aus der Liga?

Das ist offen. Kataloniens Sportminister Gerard Figueres behauptet: «Im Falle der Unabhängigkeit müssten sich die katalanischen Vereine in der Primera Division entscheiden, wo sie spielen möchten.» LaLiga-Präsident Javier Tebas hält dagegen und verkündet: «Wenn die katalanischen Klubs das [die Unabhängigkeit] bekommen, dann werden sie nicht weiter in der spanischen LaLiga spielen können.»

Tatsächlich steht aktuell in den Ligaregeln, dass einzig spanische und andorranische Klubs in der Liga mitspielen dürfen. Der «Fall Katalonien» müsste erst verhandelt werden. Beispiele wie Monaco, Cardiff City oder Vaduz zeigen aber, dass es auch in anderen Ligen möglich war.

Im letzten Monat sagte Vize-Präsident Carles Villarubi: «Wir bleiben in der gleichen Liga wie Espanyol.» Villarubi trat gestern zurück.

So sah das gestern gegen Las Palmas aus: Barça spielt vor leeren Rängen

Kommt die katalanische Liga?

Möglich, aber eher unwahrscheinlich. Die Liga bestünde aus den Erstligisten FC Barcelona, Espanyol Barcelona und dem FC Girona, dazu kommen die Zweitligisten Gimnastic Tarragona und der FC Reus. Die fünf konkurrenzfähigen Teams müssten aber weitere Mannschaften aufnehmen. 

Damit würde die Liga unattraktiv, TV-Gelder fehlen, das Niveau sinken. Es wäre wohl das Ende des FC Barcelona als Schwergewicht Europas.

Das katalonische Territorium. Viele Klubs drängen sich da nicht für eine Liga auf. Aber vielleicht könnte der CF Lloret aus dem Partyort Lloret da Mar eine Attraktion werden ...

Wo könnte Barcelona sonst noch spielen?

Wie oben erwähnt sind neben den Optionen Spanien und Katalonien auch weitere Ligen möglich. Figueras sagt: «Barcelona müsste sich entscheiden. In der spanischen Liga oder in einem Land wie Italien, Frankreich oder England. Ich denke nicht, dass die UEFA etwas dagegen haben würde, wenn ein weiterer Verein in einer anderen Liga als dem Heimatland spielen sollte.»

Bald in einer Liga? Die Superstar-Teams von Barcelona und dem PSG. Bild: EPA/EPA

Die UEFA hätte vielleicht wirklich nichts dagegen. Und ein Zuschauer-, Geld- und Star-Magnet wie Barcelona würde sich grundsätzlich in jeder Liga gut machen. Nur: wie würde der Klub integriert? In England beispielsweise hat man bereits erklärt, dass die Liga wohl auf 22 oder 24 Teams ausgebaut werden müsste.

Ist der Clásico Geschichte?

Das hängt von der Entscheidung ab, wo die katalanischen Klubs im Falle einer Unabhängigkeit spielen würden. Clásicos mit Ernstkampfcharakter wären so oder so weiterhin auf europäischer Ebene möglich und natürlich als Freundschaftsspiele.

Die wichtigsten Clásicos seit 2000

Die Frage ist viel mehr: Wie stark wäre Barcelona noch, wenn man nicht in einer grossen Liga spielen könnte? Es würde dem Clásico je nachdem jegliche Brisanz nehmen.

Was sagt eigentlich Real Madrid?

Das offizielle Real Madrid hat sich kürzlich nicht geäussert. Aber Trainer Zinédine Zidane sagte das, was wohl alle über den Erzfeind denken: «Was eigentlich nicht passieren darf – ich hoffe es jedenfalls nicht – ist eine spanische Liga ohne Barcelona. Das will ich nicht.»

Nicht zuletzt weil Real und Barça so unterschiedlich sind, ist die Rivalität so gross. Bild: AP/AP

Darf Barcelona weiterhin in der Champions League antreten?

Das müssten die jeweiligen Ligaverbände abmachen. Vaduz dürfte beispielsweise in der Champions League teilnehmen, im Gegensatz zu Monaco in Frankreich aber nicht Meister werden. Grundsätzlich spricht also nichts dagegen, dass Barcelona in der Königsklasse weiter dabei sein würde. Sowieso nicht, wenn Katalonien eine eigene Liga gründen würde. 

Aber: Bis die UEFA die neue Liga anerkennen würde, dürften einige Jahre vergehen. Und wie schon erwähnt: Kommt Barça nicht in einer grossen Liga unter, wird das Niveau des Teams sicher drastisch sinken.

Der CL-Titel 2015: Bleibt er der letzte für Barcelona? Bild: EPA/DPA

Wie gut wäre eine katalanische Nationalmannschaft?

Auch hier gibt es zunächst die Frage nach der Aufnahme in die FIFA. Diese würde sich ebenfalls wohl über einige Jahre herziehen. Das ziemlich aktuelle Beispiel Kosovo zeigt, wie lange der Prozess dauern könnte. 2008 rief das Land die Unabhängigkeit aus, 2012 erlaubte die FIFA  Testspiele, 2016 erfolgte die offizielle Aufnahme.

Der katalanische Fussballverband bemüht sich seit Jahren um Aufnahme in die FIFA und UEFA – bisher erfolglos. Erlaubt sind inoffizielle Freundschaftsspiele. Die letzte Partie fand am 28. Dezember 2016 statt. Unter anderem dabei waren Marc Bartra, Jordi Alba, Aleix Vidal, Sergio Busquets oder Sergi Roberto. In den letzten zwei Jahren zudem nominiert waren unter anderem Gerard Piqué, Cesc Fabregas, Bojan Krkic, Cristian Tello oder Gerard Deulofeu.

Das bisher letzte Kader der Auswahl Kataloniens. bild: wikipedia

Kurz: Die Mannschaft hätte durchaus Potential, um sich hin und wieder für eine Endrunde zu qualifizieren. Aber als Folge würde auch Spaniens Nationalteam markant geschwächt werden – zumindest in einer ersten Phase. 

Würde sich das Tessin unabhängig machen, wären dies seine Sportler:

Wahllokal in Katalonien gewaltsam gestürmt

1m 2s

Wahllokal in Katalonien gewaltsam gestürmt

Video: srf

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
23Alle Kommentare anzeigen
23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Jaing 02.10.2017 18:40
    Highlight Wie sieht's mit Espanyol aus, wo stehen die?
    4 0 Melden
    • Amboss 02.10.2017 20:26
      Highlight
      Für die ist es noch viel dramatischer, weil sie im Gegensatz zum FC Barcelona wohl nicht von einer anderen Top- Liga aufgenommen würden.
      Nur interessiert das keinen, weil Espanyol nur ein easy ersetzbarer Ligaauffüllverein ist, für den sich ausserhalb von Barcelona niemand interessiert
      11 1 Melden
    • meine senf 03.10.2017 09:25
      Highlight Am besten wäre es natürlich, wenn nicht Verein für Verein seperat und somit willkürlich entschieden wird, sondern einfach das ganze Gebiet so behandelt würde, wie wenn es zum Land der jeweiligen Liga gehört.
      Sowie es z.B. bei Liechtenstein und der Schweiz der Fall ist.
      3 0 Melden
    • Jaing 03.10.2017 11:00
      Highlight Ich meinte eher, wo die politisch stehen. Sie heissten ja Espanyol. Wäre dann nicht mehr so passend.
      3 0 Melden
  • meine senf 02.10.2017 17:54
    Highlight Französische Liga wäre sicher die beste Lösung. Grenzt an das Staatsgebiet und mit Monaco ist schon jetzt auch eine nicht-französische Mannschaft vertreten.
    24 3 Melden
    • Money is everything 02.10.2017 18:27
      Highlight und geile Spiele gegen PSG wären vorprogrammiert :D
      10 5 Melden
  • Lutzi Fehr 02.10.2017 17:48
    Highlight Die ultimative Frage lautet nicht wie weiter mit dem FC Barcelona, sondern wie weiter mit Spanien und Europa.
    51 1 Melden
  • Max Dick 02.10.2017 16:26
    Highlight Man kann auch das Szenario aufstellen, was mit dem FCB geschieht, wenn Barcelona plötzlich mitten in einer Kriegszone sein wird. Werden sie dann à la Donezk ihre Heimspiele im entfernten Madrid austragen. Wenn auch im Moment undenkbar - völlig unwahrscheinlich ist es nicht. Im Gegensatz zu den Ukrainern hätte ich mit den Katalanen dann aber wesentlich weniger Mitleid.
    12 43 Melden
    • Blaugrana 02.10.2017 17:21
      Highlight Passend, Dein Nickname...
      30 14 Melden
  • vingt-cinq zero deux 02.10.2017 15:33
    Highlight Es wird auf keinen Fall dazu kommen, dass Barca aus der spanischen Liga austritt/rausgeworfen wird. Zu viele finanzorientierte Institutionen (UEFA, FIFA und der gleichen) sind 1. auf die Konkurrenz mit Real und auf Konkurrenzfähigkeit von Barca angewiesen. Wenn man schon nur bedenkt, was mit all den Fans passieren würde, wenn sie nicht mehr CL spielen, wie viel Geld verloren gehen würde. Dieses Risiko gehen die Mafiosis der FIFA nicht ein ;D
    34 8 Melden
    • mxpwr 02.10.2017 16:07
      Highlight Prinzipiell richtig, nur eher UEFA und spanische Liga als FIFA.
      34 2 Melden
    • bokl 02.10.2017 17:05
      Highlight "Wenn man schon nur bedenkt, was mit all den Fans passieren würde ..."

      Die Wünsche der Fans interessieren zuletzt...
      16 4 Melden
    • Kris 02.10.2017 18:10
      Highlight Stimmt, nicht aber, wenn Fans als zahlende Kunden gesehen werden.
      5 0 Melden
  • Hayek1902 02.10.2017 14:28
    Highlight Die spanische Liga und der Fc Barcelona brauchen sich etwa gleich stark. Ohne der Fc Barcelona wäre die spanische Liga super langweilig und Real Madrid wäre wohl in 90% der Fälle Meister. Das Niveau würde wohl bei beiden Clubs massiv sinken, vor allem bei Barca. Ich denke deshalb, dass sich die beiden Parteien nach ein bisschen säbelrasseln und knurren finden werden, da der Schaden für beide eibfach zu gross ist.
    50 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.10.2017 14:58
      Highlight Als ob sie jetzt super spannend wäre... Ich denke ohne Barca hätten Vereine wie Valencia, Sevilla, San Sebastian, Atletico, etc. wieder bessere Chancen und somit würde die Liga wieder attraktiver.
      30 28 Melden
    • Amboss 02.10.2017 15:19
      Highlight Naja, ich glaube nicht, dass in dieser politsch brisanten Lage die Interessen der Liga oder des FC Barcelona eine Rolle spielen. Die haben sich einfach zu fügen.

      Ich glaube aber, ein Austritt des FC Barcelona wäre gar nicht so dramatisch.
      Blöd ist es für die kleineren Vereine (Girona, Espanyol), aber für die intressiert sich doch eh keiner.

      Der FCB käme zB in Frankreich oder England unter und La Liga ist mit Real, Sevilla, Atletico oder Villareal immer noch sehr spannend.
      Der Clasico ist doch im Ausland ein viel grösseres Thema als in Spanien selbst.
      16 23 Melden
    • Ronny Lüder 02.10.2017 15:27
      Highlight "Hayek 1902" sorry aber mit diesem neoliberalen Pseudowissenschaftler kannst gleich abfahren!!

      NUR DER CHEMNITZER FC ALLLLEZ
      5 35 Melden
    • Hayek1902 02.10.2017 16:19
      Highlight der Ronny Lüder kommt wieder mal mit den ganz starken Argumenten. klassischer fussball prolet
      32 4 Melden
  • Betty88 02.10.2017 14:16
    Highlight Was für eine Rosinenpickerei...
    16 8 Melden
  • Schnuderbueb 02.10.2017 14:11
    Highlight Es scheint die dekadente Fussballgesellschaft mit ihren Mia., macht sich mehr Sorgen um den Zerfall eines Fussballclub, als um den Zerfall einer Nation mit vielleicht vielen Toten.
    42 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.10.2017 13:24
    Highlight Auszug Wikipedia: Die Primera Divisió ist die höchste Fußballliga in Andorra. Sie wurde 1995 gegründet und wird vom Andorranischen Fußballverband verwaltet. In der Liga spielen derzeit acht Mannschaften um die Meisterschaft.

    Also wenn Andorra, das viel kleiner ist (siehe Karte oben) eine eigene Liga hinbringt, sollte das auch in Katalonien möglich sein.

    Kann ja nicht sein dass Pique im TV heult und dann wieder "spanischer Meister" wird. Eine eigene Liga wäre die einzige, richtige und nicht heuchlerische Konsequenz. 5i und Weggli kann man nicht (immer) haben.
    41 42 Melden
  • dillinger 02.10.2017 12:12
    Highlight Die Spanische Liga kann es sich doch eigentlich nicht erlauben ohne den FC Barcelona in eine Saison zu starten. Das Clasico ist das klare Zugpferd der Liga. Eine Liga ohne das Duell Barca gegen Real würde die Attraktivität erheblich schmälern.
    109 11 Melden
  • Hoppla! 02.10.2017 12:05
    Highlight "Beispiele wie Monaco, Cardiff City oder Vaduz zeigen aber, dass es auch in anderen Ligen möglich war."

    Die Situation ist ja wohl doch etwas anders.
    82 18 Melden

Diese 5 Fakten zeigen dir, warum Katalonien seit 300 Jahren unabhängig sein will

Wie geht es weiter in Katalonien? Nach dem Unabhängigkeitsreferendum sind die Fronten auf allen Seiten verhärtet. Wie es soweit kommen konnte, zeigt der Blick in die Vergangenheit. 

Es heisst, der Streit zwischen Katalonien und der spanischen Zentralregierung, sei vor allem finanzieller Natur. Die Katalanen wollten frei sein, weil sie alleine finanziell besser dastehen würden. Auch heisst es, bei dem Streit gehe es um eine alte Rivalität zwischen Spaniens grössten Städten Barcelona und Madrid. In Wahrheit sitzt der Konflikt aber viel tiefer. Kataloniens Zerwürfnis mit der Zentralregierung von Spanien ist über 300 Jahre alt. 

Bis ins 15. Jahrhundert waren die Staaten …

Artikel lesen