Sport

Freuen sich über ihren Triumph: Jamie Murray und Martina Hingis. Bild: KEYSTONE

Noch ein Schweizer Sieg! Hingis gewinnt in Wimbledon das Mixed-Turnier

Martina Hingis fügte ihrer imposanten Trophäensammlung bei Grand-Slam-Turniere eine weitere hinzu. Nach dem Sieg mit dem Briten Jamie Murray im Mixed-Final in Wimbledon ist sie bei 23 angelangt.

16.07.17, 19:15 17.07.17, 15:57

Ähnlich wie Roger Federer ist Martina Hingis eine Meisterin des Timings und ein taktischer Fuchs. Vor dem Mixed-Turnier in Wimbledon hatte sich die 36-jährige Ostschweizerin mit dem Lokalmatadoren Jamie Murray zusammengetan. «Ich zählte darauf, dass mir kaum jemand Nein sagen kann», meinte sie selbstbewusst und mit Schalk in den Augen.

Strahlen mit den Trophäen. Bild: GERRY PENNY/EPA/KEYSTONE

Die Rechnung ging vollständig auf. Während sie im Doppel im Viertelfinal ausschied, spielte sich Hingis mit dem älteren Bruder von Andy Murray als topgesetztes Duo mit stupender Leichtigkeit durch das Tableau. Auch im Final blieben sie beim 6:4, 6:4 gegen das britisch-finnische Paar Heather Watson/Henri Kontinen ohne Satzverlust.

«Es ist so einfach mit Martina»

Mit dem Triumph in Wimbledon ist Hingis nun bei 23 Grand-Slam-Titeln – 5 im Einzel, 12 im Doppel und nun 6 im Mixed – angelangt. «Jeder einzelne ist speziell», betonte sie am Sonntagabend. «Im Final haben wir unser Spiel nochmals auf ein neues Level gebracht. Die Partien zuvor haben sich ausgezahlt.»

Jamie Murray, der im letzten Jahr das Australian und das US Open im Doppel gewonnen hatte, durfte in Wimbledon zum ersten Mal jubeln. Er spielt im Normalfall nicht Mixed, doch bei der Anfrage von Hingis wurde er schwach. «Es ist so einfach mit Martina», schwärmte der 31-jährige Schotte. «Sie macht ihren Job und lächelt dabei immer.» Speziell war auch die Aufstellung der beiden: Obwohl Murray Linkshänder ist, retournierte Hingis auf der linken Seite – und stand so bei den wichtigsten Punkten im Einsatz. (ram/sda)

Roger Federers 19 Major-Titel

2m 15s

«Hört auf, den St.Galler Dialekt zu hassen!»

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Diplomaten-Sprache? Vergiss es! – Die 3 wichtigsten Erkenntnisse nach Trumps UNO-Rede

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Der Präsident des Irans kontert Trumps Kritik – und zwar so richtig

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

10 Situationen, die du nur verstehst, wenn du als Verkäufer im Detailhandel arbeitest

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen nehmen Männer ins Visier

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • meglo 16.07.2017 23:50
    Highlight Super, ich gönne Martina diesen Erfolg.
    0 0 Melden
    600
  • Martiis 16.07.2017 23:17
    Highlight Laut Wikipedia hat Jamie Murray Wimbledon im Mixed bereits 2007 gewonnen. Hat also heute nicht zum ersten gejubelt dort.
    1 0 Melden
    • Luca Brasi 17.07.2017 14:01
      Highlight Dafür hat die wikipedia bis jetzt beim deutschsprachigen Artikel "Wimbledon Championships" geschlampt und bei Gewinner aus dem deutschsprachigen Raum nur Hingis Mixed-Titel aus dem Jahr 2015 erwähnt. Mal schauen, ob das heute Abend noch ändert. ;)
      0 0 Melden
    • Martiis 17.07.2017 20:05
      Highlight Das wurde angepasst. ;)
      1 0 Melden
    • Luca Brasi 17.07.2017 21:50
      Highlight @Martiis: Fixer als die Korrektoren von Watson, die Jamie Murrays mixed-Sieg in Wimbledon zusammen mit Jankovic im Jahr 2007 nicht anerkennen wollen. ;P
      1 0 Melden
    600
  • Corahund 16.07.2017 22:20
    Highlight Einfach 👍
    18 0 Melden
    600
  • MacB 16.07.2017 21:47
    Highlight Man gönnt Martina den tollen Karriereherbst!!!
    29 0 Melden
    600
  • Claudi92 16.07.2017 20:58
    Highlight Toll!! GRATULATION! Eine sackstarke Leistung
    34 0 Melden
    600

«Es fühlt sich magisch an, hier mit dem Pokal in der Hand stehen zu dürfen»

Roger Federer triumphiert in Wimbledon zum achten Mal! Der Maestro gewinnt den Final gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:3, 6:1, 6:4. Den 19. Grand-Slam-Triumph bewerkstelligt er in bloss 101 Minuten.

Roger Federer gewinnt erstmals seit 2012 in Wimbledon – es ist sein insgesamt 19. Grand-Slam-Erfolg. Mit fast 36 Jahren ist er nicht nur zum ältesten Wimbledon-Sieger der Profi-Ära geworden, sondern auch zum erfolgreichsten Spieler beim renommiertesten Turnier der Welt. Mit achten Titel ist er nun der alleinige Rekordhalter bei den Männern.

«Ich kann es kaum glauben, dass ich Wimbledon gewonnen habe, ohne einen Satz abgegeben zu haben. Es fühlt sich magisch an, hier stehen zu können mit dem …

Artikel lesen