Wissen

Studie zeigt auf, wie dein Wohnort dein Gewicht beeinflusst ðŸ™„

25.01.17, 11:31 25.01.17, 12:03

New York im Jahr 2014. Bild: Mark Lennihan/AP/KEYSTONE

Wer bestimmte Genvarianten trägt, neigt zum dick werden: Ganz besonders bei niedrigem Lebensstandard. Deshalb sei wichtig, beim Kampf gegen Übergewicht auch die Städteplanung zu berücksichtigen, berichten Forschende der ETH und des Unispitals Lausanne (CHUV) mit britischen Kollegen.

Unterschiede beim Einkommen, bei Bildung, Alter, Herkunft – all diese Faktoren können nicht vollständig erklären, warum Übergewicht in Städten wie Genf und Lausanne ungleichmässig verteilt ist. Das hatten Studien aus den Jahren 2014 und 2016 gezeigt. Nun liefert das internationale Forscherteam um Stéphane Joost von der ETH Lausanne (EPFL) das fehlende Element: die genetische Prädisposition.

Dieses genetisch bedingte Risiko für Übergewicht errechneten die Wissenschaftler anhand von 69 Genvarianten. Die Wahrscheinlichkeit, auch tatsächlich übergewichtig zu werden, ist dann besonders gross, wenn zu den Genen noch widrige soziale Umstände hinzukommen, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt «International Journal of Epidemiology».

Stadtplan der sozialen Umstände

Auf die Spur dieses Zusammenhangs kamen die Lausanner Forschenden in Zusammenarbeit mit Kollegen der University of Exeter, die Daten von 120'000 Briten aus der britischen Biobank untersuchten. Den Befund daraus bestätigten sie anschliessend anhand der «CoLaus»-Kohortenstudie mit 6000 Einwohnern der Stadt Lausanne, wie EPFL und CHUV am Mittwoch mitteilten.

Apropos Gewicht I: 19 Fastfood-Gerichte, die zum Davonlaufen sind (wenn man halt nicht zu beleibt ist)

Die Wissenschaftler nutzten den sogenannten «Townsend Deprivation Index», der aus dem Jahr 1987 stammt. Damit lässt sich ein Stadtplan der sozialen Umstände zeichnen, aufbauend auf vier Faktoren: dem Anteil Arbeitsloser, wie viele Personen pro Zimmer in einer Wohnung zusammenleben, sowie dem Anteil Auto- und Hausbesitzer.

Auch wenn viele heute freiwillig auf ein Auto verzichten und dies nicht zwingend den sozialen Status wiedergibt, zeigt der Index für Lausanne einen klaren Trend: Einen sozial schwächeren Westen und «reicheren» Osten. Anschliessend untersuchten die Forscher, wo in der Stadt sich die genetische Prädisposition besonders in einem Body-Mass-Index niederschlug. Auch hier: Im Westen Lausannes mehr als im Osten.

Knapp ein Kilo mehr

Wie stark das Umfeld den Effekt der Gene verstärkt, sei wegen der relativ kleinen Teilnehmerzahl schwer zu bestimmen, schrieben EPFL und CHUV. In der britischen Studie der University of Exeter mit 120'000 Personen, liess sich der Unterschied eher beziffern: Ein niedriger Lebensstandard bedeutete dort fast ein zusätzliches Kilogramm Körpergewicht für eine durchschnittlich grosse Person.

Die Studie zeige, dass es nicht reiche, Gesundheitskampagnen gegen gezuckerte Getränke und frittiertes Essen durchzuführen, sagte Joost gemäss der Mitteilung. Man müsse auch fragen, in welchem Mass die Städteplanung beitragen könne, gegen das Problem zunehmenden Übergewichts vorzugehen. Dieser Frage wollen sich die Forschenden nun annehmen.

Apropos Gewicht II: Das AdiPositivity-Projekt macht Mur (wenn man halt doch zu beleibt ist)

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ich habe mein Zuhause mit einer Videokamera überwacht – ein Erfahrungsbericht

Fail, aber geil: 40 der lustigsten Photobombs, seit es das Internet gibt

«Back to the 90s»: Nintendo lanciert Super Nes neu

Champions League nicht mehr im SRF

SBB lancieren neue Ticket-App, die dir folgt

Freisprüche für Luzerner Polizeichefs

#ShitHappens! MMA-Kämpferin macht den Ring voll – und reagiert danach grandios

Eine Moschee für Schwule und unverhüllte Frauen? So liberal sind Schweizer Islam-Vertreter

13 Fun Facts über die kleinsten Staaten der Welt

«Qualifying offer» von Minnesota – Niederreiter erhält Angebot zur Vertragsverlängerung

Politologe: «Die SVP will mit der Kündigungs-Initiative gar nicht unbedingt gewinnen»

FIFA-Bericht enthüllt, wie Millionen bei einer 10-Jährigen landeten

Assad will offenbar erneut Chemiewaffen einsetzen

Wie sieht Eminem eigentlich gerade aus? «Sexy as fuck», sagen die einen ...

Grossbritanniens Regierung steht: May unterzeichnet Abkommen mit DUP

Loeb greift an: Diese 4 Dinge musst du über die Nestlé-Heuschrecke wissen

So schön feiert die Fussball-Nati von Curaçao ihren ersten Titelgewinn

Kein Geld für teure Ferien? 13 Dinge, die du im Sommer in Züri unternehmen kannst

Die «Ehe light» ist gut – doch zuerst müssen wir die «echte Ehe» für Homosexuelle öffnen

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

15 grossartige Memes zum Wochenende, die leider viel zu sehr auf dich zutreffen

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

Cyber-Attacke auf britisches Parlament – und besonders ein Politiker nimmt's mit Humor

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Todes-Schlepper vor Gericht

Ãœber LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Federer und Bencic spielen erneut beim Hopman Cup +++ Williams kontert McEnroe-Kritik

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Wow! Diese Eule kann schwimmen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4 Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pachnota 25.01.2017 16:45
    Highlight Ja Forscher müsste man sein...
    1 1 Melden
    600
  • GhettoLeif 25.01.2017 15:38
    Highlight Das Wichtigste haben sie aber vergessen zu erwähnen: ist diese Armut ansteckend!!??
    2 0 Melden
    600
  • http://bit.ly/2mQDTjX 25.01.2017 12:08
    Highlight Wenn ich das richtig verstehe, haben diese Forscher herausgefunden, dass Armut ein Gesundheitsrisiko darstellt. Wer hätte das gedacht!?

    Natürlich kann man städtebaulich dafür sorgen, dass sich die Armut nicht im Westen sammelt und sich auch in den reichen Osten verteilt. Das ändert allerdings nichts an den Gesundheitsrisiken der Armen. Es verwischt nur die Unterschiede bis zur Unsichtbarkeit.

    Ich würde den Lausannern Forscher vorschlagen, im Westen experimentell ein Bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, und dann staunen, wie sich das auf BMI und Gesundheit der Leute auswirken wird.
    17 5 Melden
    600
  • strudel 25.01.2017 11:58
    Highlight Städteplanung gegen Übergewicht? Keine fetten Ghettos? Verteilung der Dicken über die Stadt um das Durchschnittsgewicht pro Stadtteil zu senken? Kein Anschluss dicker Quartiere an den ÖV um körperliche Betätigung zu fördern? Maximalgewicht pro Wohnblock um Dicke am Zuziehen zu hindern? Für Personen mit hohem Köpergewicht werden nurnoch Wohnungen in den oberen Stockwerken vermietet und die Liftbenutzung verboten.

    Ich sprühe nur so vor guten Ideen! Man bringe mir einen Stadtplaner damit keine Zeit bei der Umsetzung verloren geht.
    30 4 Melden
    600

😱! Diese krassen Bilder zeigen, warum du immer einen Helm tragen MUSST

Ob auf den Skiern, dem Velo, auf den Rollerblades oder mit dem Töff unterwegs: Trage! Einen! Helm!

Falls du bisher immer «zu cool» warst dafür: Die folgenden Bilder von Helmen, die während eines Unfalls zerstört wurden, werden dich mit Sicherheit (!) umstimmen. 

Leider fehlt zu einigen der Bilder, die gerade im Netz die grosse Runde machen, die Geschichte dahinter. Aber eigentlich sprechen die kaputten Helme sowieso schon Bände ...

(sim via BoredPanda und Reddit)

Artikel lesen