DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tschuldigung. Aber bei diesen 12 Namen mussten wir schon ein bisschen lachen

29.04.2016, 11:48

1. Auf die Gefahr hin, dass er uns ab sofort ausspioniert: der Zürcher Beamte ohne Geld:

2. Er hatte keine Chance, seinem Namen gerecht zu werden und wanderte wegen verschiedener Vergehen für drei Jahre ins Gefängnis:

3. Dieser Herr aus Südkorea wurde seinem Namen (mit drei ungültigen Versuchen) hingegen gerecht:

4. Manche Menschen heiraten ja bekanntlich, um auch den fleischlichen Gelüsten nachgeben zu können:

5. Damit man uns den Vorwurf der Schleichwerbung nicht machen kann:

6. Aber das mit den Doppelnamen kann auch sein Gutes haben:

7. Schweres Geschütz fährt diese Dame auf:

8. Und jetzt versuch mal, diesen Namen auszusprechen, ohne zu lachen:

9. Er trägt die Gesinnung seiner Eltern im Namen:

10. Trickreich sind auch diese Namen – Zeichentrickreich:

11. Ich hoffe schwer, seine stolze Mutter hiess Mary und sein Vater Lodi:

screenshot: google

12. Aber auch Schweizer Fussballer können lustig:

screenshot: google

Tiere mit Promi-Namen

1 / 26
Tiere mit Promi-Namen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

7 Dinge, auf die du dich «freuen» kannst, wenn die Normalität zurückkehrt

Das Wetter wird wärmer, die Impfkampagne kommt ganz okay voran und das Gefühl einer potenziellen Post-Covid-Normalität schleicht sich ein. Mal angenommen, dass dem so ist, dürfen wir uns auf folgende Dinge schon bald wieder «freuen».

Zum einen wäre es vermessen, bereits jetzt mit einer nachhaltigen Normalität zu liebäugeln. Dafür ist die epidemiologische Lage schlicht zu instabil, zu wenig antizipierbar. Zum anderen lässt sich aber auch feststellen, dass die Impferei, die damit verknüpften Lockerungen und das (teils) schöne Wetter durchaus Optimismus in der breiteren Gesellschaft schürt.

Ob sich unsere Welt im Laufe dieses oder des nächsten Jahres oder in sonst einem Jahr weitgehend normalisiert, bleibt schwer abzuschätzen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel