USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roboter öffnen jetzt auch Türen – und es ist irgendwie beängstigend

13.02.18, 11:44


Die Firma Boston Dynamics sorgte in den letzten Jahren immer wieder für Aufregung. Das Unternehmen, das in Vergangenheit unter anderem für das US-Militär tätig war, gibt enorme Summen für die Roboterforschung aus und stellt ihre Ergebnisse regelmässig ins Netz. Erst vor einigen Wochen verblüffte die Firma mit einem Video in dem ein Roboter von Hindernis zu Hindernis springt und anschliessend zu einem Rückwärtssalto ansetzt.

In ihrem neusten Video zeigt die US-Firma nun ihre neusten Fortschritte in der Roboterentwicklung. Der «Spot Mini» kann mittlerweile Türen öffnen und sie auch gleich für seine Kollegen offen halten.

(nfr)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 15.02.2018 08:21
    Highlight Wann kommt die Version mit Serviertablett auf dem Rücken? Ich warte auf die Massenproduktion als Roboter, der einem Getränke aus dem Kühlschrank bringen kann. Das wäre ein Segen für alle Behinderten - und für Faule.
    2 0 Melden
  • α Virginis 13.02.2018 15:08
    Highlight Beängstigend? Finde ich nicht. Eher sehr hilfreich in kontaminierten Umgebungen, bei der Suche nach Verschütteten in einbruchgefährdeten Gebäuden oder gar der Bergung eben dieser. Also einfach dort, wo es für Mensch (und Tier) zu gefährlich ist.
    13 1 Melden
  • Dario4Play 13.02.2018 13:15
    Highlight Irgendwie Putzig.
    Und beängstigend
    16 1 Melden
  • El diablo 13.02.2018 12:38
    Highlight Die Bewegungsabläufe des Roboters erinnern sehr stark an Black Mirror.
    22 0 Melden
    • Edel Weiss 13.02.2018 14:22
      Highlight Wo hat nur Black Mirror diese Ideen her?
      11 0 Melden
    • El diablo 13.02.2018 15:33
      Highlight @Edel Weiss Ich denke dunkle Zukunftsfantasien der Autoren, gepaart mit Beobachtung der realen Sozialentwicklung?
      7 0 Melden
    • Bits_and_More 14.02.2018 21:22
      Highlight Videos vom Spot Mini gibt es schon seit Mitte 2016.
      Da hat eher Black Mirror sich inspieren lassen als anders herum.
      3 0 Melden
  • fischbrot 13.02.2018 12:24
    Highlight Das ist verdammt gruselig.. Ich frag mich, ob der Hund in Black Mirror diesem Vieh nachempfunden wurde, oder ob das nur ein unheimlicher Zufall war. Die Ähnlichkeit ist frappierend..
    47 0 Melden
    • fischbrot 13.02.2018 14:18
      Highlight frappant?
      13 1 Melden
    • clint 13.02.2018 18:37
      Highlight frappé
      16 0 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 14.02.2018 08:41
      Highlight frappuccino
      7 0 Melden

Warum die vergessene Schlacht am Jarmuk im Jahr 636 die Welt für immer veränderte

Nur wenige Schlachten hatten solch weitreichende Folgen – und sind heute trotzdem kaum noch bekannt.

Am kaiserlichen Hof in Konstantinopel nahm man die Sache nicht sonderlich ernst. Das islamisch-arabische Heer, das im Jahr 629 in die oströmische Provinz Palästina eingefallen war, hatte man mit vergleichsweise geringem Aufwand besiegt. Kein Vergleich zu den Schlachten, die Kaiser Herakleios eben noch gegen die persischen Sassaniden geführt hatte. 

Doch die Araber kamen wieder, und diesmal eroberten sie Damaskus in der Provinz Syrien. Jetzt musste Ostrom – das sich allmählich zum …

Artikel lesen