DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Toilettenmitarbeiter klauen am Münchner Hauptbahnhof 30'000 Euro

11.10.2017, 10:4011.10.2017, 11:15
Tatort Hauptbahnhof München.
Tatort Hauptbahnhof München.Bild: AP dapd

Zwei Mitarbeiter einer Toilettenanlage am Münchner Hauptbahnhof sollen mindestens 30'000 Euro unterschlagen haben. Ein 62-Jähriger und seine 56-jährige Lebensgefährtin wurden am Montag festgenommen.

Beide sitzen inzwischen in Untersuchungshaft, wie die Bundespolizei in München am Mittwoch mitteilte. Der Tatverdächtige soll in den vergangenen Monaten aus Automaten von Bahnhofstoiletten Münzgeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro unterschlagen haben. Gegen die Lebensgefährtin des Mannes wird wegen Mittäterschaft ermittelt.

Aufgeflogen war die Sache, nachdem ein elektronisches Zählwerk in die WC-Automaten eingebaut worden war. Dabei fiel auf, dass zwischen November 2016 und Anfang Oktober 2017 rund 30'000 Euro nicht verrechnet wurden. Der Betreiber der Bahnhofstoiletten ermittelte zunächst auf eigene Faust und informierte dann die Bundespolizei über den Verdacht.

Der 62-Jährige ist bei der Firma demnach ausschliesslich als Reinigungskraft angestellt. Seine 56-jährige Lebensgefährtin ist als Objektleiterin bei derselben Firma tätig und für die Protokollierung von «Geldtüten» zuständig, die das Münzgeld enthalten. Nach ersten Ermittlungen überliess sie ihrem Partner den Schlüssel für die Entleerung der Geldkassetten.

Bei einer Hausdurchsuchung bei den beiden Verdächtigen wurden am Montag den Angaben zufolge «hochwertige Reinigungsmittel in grösseren Umfang» gefunden. In einem Spind des 62-Jährigen an dessen Arbeitsplatz entdeckten die Ermittler zudem Münzgeld in Höhe von mehr als 12'000 Euro. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Europapark schliesst umstrittenes Dschungel-Dorf – das sind die neuen Pläne
Das Dschungel-Dorf im Europapark erinnert an die Kolonialzeit und steht seit langem in der Kritik. Nun soll die Flossfahrt umgestaltet werden und künftig durch das österreichische Alpenland fliessen.

Dunkelhäutige Personen in bunten Kleidern neben weissen Kolonialherren in Safari-Kleidung. Seit Jahren steht die «Dschungel-Flossfahrt» und die damit verbundene Darstellung schwarzer Menschen im Europapark Rust in der Kritik.

Zur Story