DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Timm Klose verletzte sich am Samstag beim 0:1 gegen Crystal Palace am linken Knie.
Timm Klose verletzte sich am Samstag beim 0:1 gegen Crystal Palace am linken Knie.Bild: Tony O'Brien/REUTERS

Entwarnung bei Klose: Knieverletzung nicht so schlimm wie befürchtet

11.04.2016, 17:0111.04.2016, 17:16

Gross war die Sorge um das Knie von Timm Klose, als der Norwich-Verteidiger am Samstag im Spiel gegen Crystal Palace in der 40. Minute mit der Trage vom Platz getragen werden musste. Nach einer ersten Behandlung in der Garderobe kehrt Klose in der zweiten Halbzeit mit Krücken und einem dick umwickelten linken Knie an den Spielfeldrand zurück. Das sei aber nur eine Vorsichtsmassnahme gewesen, erklärte «Canaries»-Trainer Alex Neil.

Klose in Krücken am Spielfeldrand.
quelle: Instagram

Erst heute Montag wurde Klose noch einmal untersucht, doch von Norwich gab es zunächst keine neuen Informationen. Stattdessen gibt Klose-Berater Gaetano Giallanza Entwarnung: «Es ist nichts Schlimmes. Vielleicht kann Timm schon am Wochenende wieder spielen», sagt er gegen über «20 Minuten». Die EM ist also nicht in Gefahr.

Am Samstag kommt es in Norwich zum Abstiegsgipfel zwischen den «Canaries» und Sunderland. Mit seinem Sieg könnte das Klose-Team den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf komfortable sieben Punkte ausbauen. (pre)

Der EM-Countdown: So spielten unsere Nati-Kandidaten am Wochenende

1 / 35
Der EM-Countdown: So spielten unsere Nati-Kandidaten am Wochenende
quelle: presse sports / laurent argueyrolles/freshfocus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Einfach weiter Geld ausgeben – wie der «Virtuous Cycle» Barça aus der Krise helfen soll
Der FC Barcelona hat noch immer keinen der neuen Spieler registriert und kauft trotzdem weiter munter ein. Dahinter steckt eine Strategie von Präsident Joan Laporta, der von einem Klubmitglied gar mit Nordkoreas Diktator Kim Jong Un verglichen wird.

Nun soll Frenkie de Jong also aus seinem Vertrag geklagt werden. Das berichtete «The Athletic» am Montag. Im Oktober 2020 verlängerte Barcelona unter der Führung von Ex-Präsident Josep Bartomeu den Vertrag des Niederländers bis 2026. Gemäss Joan Laporta, dem aktuellen Präsidenten, ging damals nicht alles mit rechten Dingen zu. Man könne kriminelle Handlungen beweisen, hiess es demnach von den Verantwortlichen des Klubs.

Zur Story