DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Kein Platz für Hass»: Charlottesville trauert um Heather Heyer. 
«Kein Platz für Hass»: Charlottesville trauert um Heather Heyer. 
Bild: AP/AP

Sie bezahlte den Kampf gegen Hass mit ihrem Leben: Das ist das Opfer des Auto-Angriffs

Die erst 32-jährige Heather Heyer starb, als sie in Charlottesville gegen Rassisten auf die Strasse ging. Jetzt äussert sich ihr Vater. 
14.08.2017, 07:0014.08.2017, 09:34

Charlottesville trauert um die 32-jährige Heather Heyer. Die Aktivistin demonstrierte am Samstagnachmittag gegen den Aufmarsch der Rassisten, als sie mutmasslich der 20-jährige James Alex Fields Jr. mit seinem Dodge über den Haufen fuhr.

«Wir sahen plötzlich den Wagen, dann flogen Menschen durch die Luft», schildert eine Freundin von Heyer der New York Times. Die Frau hatte keine Chance. 

Die Freudin ist entsetzt über ihren Tod. «Heather war so eine gute Seele». Heyer lebte in der Universitätsstadt Charlottesville und arbeitete als Rechtsassistentin. «Sie war eine sehr starke Frau und hat sich gegen jegliche Art von Diskriminierung aufgelehnt», sagt ihr Arbeitgeber zur Times. 

Heather Heyer, das Opfer von Charlottesville.
Heather Heyer, das Opfer von Charlottesville.
facebook

Die junge Frau engagierte sich schon länger politisch. Auf Facebook unterstützte sie im Wahlkampf 2016 den demokratischen Kandidaten Bernie Sanders, teilte dort auch Videos gegen Islamfeindlichkeit.

«Sie hat sich immer für Leute eingesetzt, die Unterstützung brauchen», sagte ihr Vater zu CNN. Sie habe ein sehr grosses Herz gehabt. 

Der Gouveneur von Virginia zeigte sich tief betroffen über den Tod der jungen Frau. «Sie kämpfte für Demokratie, Meinungsfreiheit, gegen Hass und Fanatismus. Wir sind schockiert über ihren Tod», so Terry McAuliffe. 

Freunde haben einen Spendenaufruf gestartet, um Heathers Familie in den schweren Stunden zu unterstützen. Bis Montagmorgen sind bereits über 220'000 Dollar gesammelt worden. 

(amü)

Video: srf

Rassisten-Aufmarsch in US-Unistadt

1 / 19
Rassisten-Aufmarsch in US-Unistadt
quelle: ap/ap / steve helber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China testet atomare Hyperschallrakete – USA sind alarmiert

Ein Abgeordneter im US-Kongress hat den Bericht über einen chinesischen Test einer nuklearfähigen Hyperschallrakete als Weckruf gewertet. «Dieser Test sollte als Aufruf zum Handeln dienen», teilte der Republikaner Mike Gallagher am Sonntag (Ortszeit) mit. «Wenn wir an unserem derzeitigen untätigen Kurs festhalten, (...) werden wir den Neuen Kalten Krieg mit dem kommunistischen China innerhalb dieses Jahrzehnts verlieren.»

Wie die «Financial Times» unter Berufung auf fünf anonyme Quellen am …

Artikel lesen
Link zum Artikel