Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Playoffs, Viertelfinals, Spiel 4

Kloten – Langenthal 0:6 (0:5,0:1,0:0). Serie 1:3.

Visp – Olten 1:4 (0:2,0:1,1:1). Serie 0:4.

Thurgau – Ajoie 4:1 (2:0,1:1,1:0). Serie 2:2.

EVZ Academy – La Chaux-de-Fonds 1:5 (0:2,1:1,0:2). Serie 0:4.

Kloten's Cheftrainer Andre Roetheli, im Spiel der Eishockey Swiss League zwischen dem EHC Winterthur und dem EHC Kloten, am Freitag, 21. September 2018, in der Zielbau Arena in Winterthur. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ab sofort nicht mehr an der Bande: André Rötheli. Bild: KEYSTONE

Kloten wirft nach 0:6-Klatsche Trainer Rötheli raus



Kloten droht in den Playoffs der Swiss League das frühe Ausscheiden. Der EHC erlebte beim 0:6 im vierten Viertelfinalspiel zuhause gegen Langenthal ein Debakel, das den Trainer den Job gekostet hat. Nach dem Spiel teilte Kloten mit, dass André Rötheli per sofort beurlaubt werde. Weitere Informationen wurden für den Samstag in Aussicht gestellt.

Langenthals 3:1-Führung in der Best-of-7-Serie zeichnete sich vor 4507 Zuschauern im Schluefweg früh ab. Schon nach gut neun Minuten führten die Gäste 3:0, worauf Kloten den Goalie wechselte. Andrin Seifert kam für Tim Guggisberg.

Bis zur ersten Pause erhöhte Langenthal mit zwei Toren im Powerplay auf 5:0. Kloten scheint der verletzungsbedingte Ausfall von Torhüter Joren van Pottelberghe teuer stehen zu kommen. Die Leihgabe des HC Davos war seit seiner Ankunft im November ein Erfolgsgarant bei den Zürcher Unterländern. Nun verpasste Van Pottelberghe mit Kloten das zweite Spiel in Folge, erneut setzte es eine Niederlage ab.

Womöglich fällt Van Pottelberghe für mehrere Wochen aus, der Klub hält sich bedeckt. Ausgerechnet in der entscheidenden Phase der Meisterschaft steht Kloten damit kein erfahrener Goalie zur Vergnügung. Die Alternativen Guggisberg (21) und Seifert (20) verfügen nur über wenig Spielpraxis in der Swiss League.

Zwei Teams im Halbfinal

Mit La Chaux-de-Fonds und Olten stehen die ersten beiden Halbfinalisten fest. Beide ziehen mit einer weissen Weste in die nächste Runde ein. Ein besonderes Kunststück gelang La Chaux-de-Fond beim 5:1-Sieg auswärts gegen die EVZ Academy, als Timothy Coffman in der 22. Minute in doppelter Unterzahl (!) zum wegweisenden 3:0 für den Qualifikationssieger traf. Olten setzte sich gegen Visp im vierten Spiel auswärts mit 4:1 durch.

abspielen

Die Highlights von Oltens Sieg in Visp. Video: YouTube/MySports Home of Sports - FR

Ausgeglichen verläuft die Serie zwischen Thurgau (7.) und Ajoie (2.). Die Thurgauer schafften dank einem 4:1-Heimsieg den 2:2-Ausgleich. (ram/sda)

Die Telegramme

Kloten - Langenthal 0:6 (0:5, 0:1, 0:0)
4507 Zuschauer. - SR Fluri/Mollard, Kehrli/Schlegel. - Tore: 5. Kummer (Maret/Ausschluss Füglister) 0:1. 7. Wyss 0:2. 10. Andersons (Ausschlüsse Brunner; Dünner) 0:3. 16. Kelly (Dünner, Pelletier/Ausschluss Füglister) 0:4. 20. (19:53) Leblanc (Kelly/Ausschluss Combs) 0:5. 36. Pelletier (Sterchi) 0:6. - Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Füglister) gegen Kloten, 7mal 2 Minuten gegen Langenthal. - Bemerkungen: Torhüterwechsel bei Kloten Seifert für Guggisberg (10.). (sda)Erzeuge Artikel

Visp - Olten 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)
3522 Zuschauer. - SR Boverio/Ströbel, Dreyfus/Micheli. - Tore: 2. Gervais (Wyss/Ausschluss Heynen) 0:1. 12. Gerber (Bagnoud, Hohmann) 0:2. 35. Haas (Lüthi, Hohmann/Ausschluss Heynen) 0:3. 51. Heynen (Burgener) 1:3. 58. Huber (Wyss, Schneuwly) 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Visp, 3mal 2 Minuten gegen Olten. (sda)

Thurgau - Ajoie 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)
Weinfelden. - 2113 Zuschauer. - SR Koch/Potocan, Betschart/Huguet. - Tore: 5. Michael Loosli (Wydo) 1:0. 11. Wydo (Fuhrer, Ryan/Ausschluss Puide) 2:0. 24. Birbaum (Joggi) 2:1. 26. Ryan (Fuhrer) 3:1. 53. Michael Loosli 4:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Thurgau, 11mal 2 plus 5 (Frossard) plus 2mal 10 Minuten (Hazen, Puide) plus Spieldauer (Frossard) gegen Ajoie. (sda)

EVZ Academy - La Chaux-de-Fonds 1:5 (0:2, 1:1, 0:2)
545 Zuschauer. - SR Borga/Gäumann, Pitton/Wermeille. - Tore: 11. (10:51) Jaquet (Zubler, Coffman) 0:1. 12. (11:18) Weder (Wetzel, Grezet) 0:2. 22. Coffman (Ausschlüsse Bonnet, Cameron!!) 0:3. 35. Walz (Haberstich, Kläy) 1:3. 58. (57:02) Hasani (Cameron) 1.4. 58. (57:12) Weder 1:5. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen EVZ Adademy, 5mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds. (sda)

Icke Dommisch erzählt, wie er zum Football gekommen ist

Video: watson/Jodok Meier, Angelina Graf

Die sechs Schlösser der Queen

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

19 verbrannte Leichen in Mexiko gefunden

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

HCD-Sportchef Raffainer verlässt Davos für ein «längerfristiges Projekt» beim SCB

Raeto Raffainer verlässt nach weniger als zwei Jahren als Sportchef den HC Davos und wechselt zum SC Bern. Als Gesamtverantwortlicher über den Sportbereich soll der Engadiner den ins Taumeln geratenen Grossklub wieder auf Vordermann bringen.

Eines muss man dem SC Bern lassen: Seine Personalentscheide auf Funktionärsebene sind seit dem letzten Jahr bedeutend spektakulärer als die Leistungen auf dem Eis. Im letzten Frühling verpflichtete der SCB als erster Verein auf diesem Niveau mit Florence Schelling eine Frau als Sportchefin, wenig später holte der Verein mit Mark Streit und Roman Josi zwei Eishockey-Schwergewichte als Verwaltungsratsmitglieder respektive Aktionäre an Bord und nun luchsten die Berner dem HCD den erfolgreichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel