DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Ex-Skifahrerin nervt sich über Zürcher «BLM»-Demo – weil sie Shopping-Pläne durchkreuzte

14.06.2020, 14:1815.06.2020, 11:24

Ex-Freestyle-Skifahrerin Mirjam Jäger hat sich am Samstag auf Instagram beklagt: «Danke, liebe Demonstranten. Unsere Pläne in der Stadt habt ihr ziemlich durcheinander gebracht.»

Ihr Partner und Ex-Bachelor Rafael Beutl fügt hinzu: «Das ist einfach nicht cool, Giele.» Jäger ergänzt: «Jetzt habt ihr dann langsam genug demonstriert.»

Die Insta-Story hat auf Insta und Twitter für ziemlich Ärger gesorgt. «Inbegriff von weissen Privilegien» ist etwa zu lesen – andere wählten deutlich beleidigendere Worte.

Denn: Die Demos haben dem Paar ihre Shopping-Tour in Zürich vermiest. Wegen der etwa 15'000 Demo-Teilnehmern in der Stadt war der Verkehr teilweise massiv eingeschränkt.

«Zum ersten Mal seit dem Lockdown wollten wir endlich mal wieder ins Herz von Zürich, ein bisschen shoppen, etwas trinken», sagt Jäger gegenüber «20 Minuten». Weil sie mit dem zweiten Kind schwanger ist, seien sie mit dem Auto unterwegs gewesen.

Jäger weiter: «Wir standen wegen den blockierten Strassen und Umleitungen ewig im Stau, hatten 45 Minuten für eine 15-Minuten-Strecke und mussten weiter weg parkieren, da es kein Durchkommen gab.»

Am meisten störte sich Jäger gegenüber «20 Minuten»: «Wie halten sich all diese Leute an die Corona-Schutzmassnahmen? Maximal 300 sind erlaubt. Die meisten tragen keine Masken. Das ist ein Affront gegen alle, die sich nach wie vor an die Richtlinien vom BAG halten und völlig verantwortungslos. Wenn ihr demonstriert: Tragt Masken und haltet die zwei Meter Abstand.»

Für die Demo zeigt sie nur begrenzt Verständnis, es sei «irgendwann genug»: «Es wird im Moment alles ins Extreme gezogen, ob bei Metoo, bei den Aktionen jetzt oder bei anderen Bewegungen. Ein gesundes Mittelmass fehlt.»

Zwar sagte sie gegenüber «20 Minuten», dass sie auf die Insta-Story hauptsächlich positive Rückmeldungen erhielt, schaut man aber auf ihren aktuellen Posts vorbei, dominieren vor allem negative Rückmeldungen. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

1 / 16
Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA
quelle: ap/ap / kathy willens
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

BLM-Demonstrationen in der ganzen Schweiz

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

77 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lisbon
14.06.2020 14:42registriert Januar 2019
"Gesundes Mittelmass fehlt". Wenn ich sowas schon lese, während unschuldige Menschen ermordet werden.. Aber mit dem Auto am
Samstag in die Stadt fahren, während einer angekündigten Demo und sich dann wegen 40 Minuten warten und 200 Meter laufen müssen, aufregen, ist der verwöhnten Madame wichtiger.. arme Kinder.
1241205
Melden
Zum Kommentar
avatar
Le_Urmel
14.06.2020 14:49registriert Juni 2014
Frau Jäger hat vollkommen Recht. Demnächst, wenn sie in Zürich shoppen will, soll die Polizei gefälligst die Stadt von den faulen Demonstranten räumen und ihr einen Parkplatz vor jedem gewünschten Geschäft freihalten.


*Kann Spuren von Ironie enthalten
826114
Melden
Zum Kommentar
avatar
Revan
14.06.2020 14:59registriert Mai 2019
Vielleicht sollte sie ab jetzt ein weiteres Mi an ihren Spitznamen hängen :) würde in jedem Fall passen.
74746
Melden
Zum Kommentar
77
Andenken an Betty White für über vier Millionen Dollar versteigert

Eine Versteigerung von Andenken an die TV-Ikone Betty White («Golden Girls») ist in den USA mit einem Millionen-Erlös zu Ende gegangen. Die dreitägige Auktion mit Geboten aus aller Welt habe mehr als vier Millionen Dollar eingebracht, teilte das Auktionshaus Julien's in Beverly Hills am Sonntagabend (Ortszeit) mit. Die Schätzpreise für die meisten der über 1600 Nachlass-Stücke seien dabei deutlich übertroffen worden. Alle Gegenstände wurden versteigert.

Zur Story