Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer Marc Rosset (geklaut)

Der Federer-Flüsterer: Marc Rosset versucht, den geknickten Roger zu trösten. bild: lematin

Unvergessen

Federer jammert nach erster Finalniederlage: «Werde nie mehr so weit kommen»

13.02.2000: In Marseille kommt es zum ersten rein schweizerischen Finale in der Tennisgeschichte. Roger Federer verliert gegen Marc Rosset, ist am Boden zerstört und muss von seinem Landsmann getröstet werden. Wenn die beiden wüssten ...



66'400 Dollar Preisgeld – ein Betrag, von dem der picklige Roger Federer mit seinen süssen 18 Jahren noch nicht mal zu träumen gewagt hätte. So hoch aber ist der Finalsieg beim ATP-250-Turnier in Marseille dotiert.

Für Federer bleibt die Grenze zum «Halb-Millionär» vorerst unerreicht: Er unterliegt seinem Landsmann Rosset nach hartem Kampf mit 2:6, 6:3, 7:6. Der erste Satz ist dabei aus Sicht des damals 29-jährigen Routiniers ein Ausrutscher. Im zweiten Umgang dominiert Rosset und kommt problemlos zum Break.

Switzerland's tennis player Roger Federer, left, shakes hand with his compatriot Marc Rosset, Sunday, February 13, 2000, in Marseille, southern France, after being defeated during the final of the Marseille indoor open tennis tournament, the

Handshake zwischen Generationen: Federer und Rosset. Bild: AP

Auch im dritten Satz läuft alles für den Genfer, schnell führt er mit Break. Beim Stand von 5:4 wankt Rosset kurz und vergibt drei Matchbälle bei eigenem Aufschlag, kann die Entscheidung dann aber im Tiebreak herbeiführen.

Die Dämme brechen

Ganz der Sportsmann gratuliert Federer nach dem Match seinem Vorbild zum Sieg und müht sich gar ein Lächeln ab. Doch in ihm drin brodelt es. An der Zeremonie kann er die Tränen nicht mehr zurückhalten.

Nach aussen zeigt sich der Baselbieter tapfer und meint im Platzinterview: «Ich habe mir das Ziel gesetzt, einen ATP-Titel zu gewinnen. Früher oder später wird mir das gelingen.»

Marc Rosset ( L) and Roger Federer of Switzerland hold their trophies after the final of the  Open 13 tennis tournament in Marseille February 13. Rosset won the match 2-6,6-3,7-6 - RTXJIOO

Bei der Trophäenübergabe kann Federer bereits wieder etwas lächeln. Bild: X80002

Jahre später verrät Rosset dem «Blick», wie verzweifelt Federer ihm gegenüber gewesen sei: «Während der Zeremonie weinte Roger unaufhörlich. Ich sagte ihm, er solle aufhören zu weinen, da er ja noch jung sei. Darauf meinte Roger, er werde es nach dieser Niederlage vielleicht nie wieder in einen Final schaffen.»

«Ich nehme dieses Match, aber du wirst alle anderen gewinnen.»

Rosset nach seinem Sieg zu Federer

Rossets Prophezeiung

Wie wir heute wissen, hat Federer mit dieser Einschätzung völlig daneben gelegen. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger hat inzwischen 145 Finalspiele auf dem Buckel, sagenhafte 96 davon hat er gewonnen.

Rosset prophezeit damals in weiser Voraussicht: «Ich nehme dieses Match, aber du wirst alle anderen gewinnen.» Dennoch zeigt er sich auch kämpferisch: «Roger ist die Zukunft des Schweizer Tennis, keine Frage. Aber ich bin immer noch da!»

ROSSET OF SWITZERLAND HANGS HIS HEAD OVER THE NET AFTER LOSING A POINT
TO KIEFER OF GERMANY DURING THEIR KREMLIN CUP QUARTER FINAL MATCH IN
MOSCOW.


Marc Rosset of Switzerland hangs his head over the net after losing a
point to Nicolas Kiefer of Germany during their quarter final match at
Kremlin Cup tennis tournament in Moscow October 5, 2001. Kiefer won the
match 6-3 7-6 (7-1). REUTERS/Grigory Dukor REUTERS - RTR14OB7

Im letzten Duell mit Federer verliert Rosset diskussionslos mit 6:1, 6:3. Bild: © Reuters Photographer / Reuter/REUTERS

Tatsächlich wird Rosset zwei Wochen später noch ein ATP-500-Turnier in London gewinnen, es ist sein letzter Turniersieg. Gegen Federer gelingt ihm ebenfalls noch ein Sieg, ehe er in den letzten beiden Duellen sang- und klanglos untergeht.

In diesem Jahr nun hat der damals am Boden zerstörte Federer beim Australian Open seinen 20. Grand-Slam-Titel geholt. Das hätte er nach seiner Niederlage gegen Rosset wohl auch nicht gedacht. 

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Wo Federer schon überall Tennis gespielt hat

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nJuice 14.02.2018 04:54
    Highlight Highlight Ich wollte schon sagen: "Stimmt, so weit ist er nie mehr gekommen, ein Finale in Marseille ist alles, was er in seiner Karriere erreichte."

    Dann aber gesehen, dass Fedi das Turnier 2003 gewonnen hat. Tja, der Maestro eben ¯\_(ツ)_/¯

Das sagt Rafael Nadal zu Federers Grand-Slam-Rekord

Am Ende war es wie so oft in den letzten 15 Jahren: Erst lag Rafael Nadal mit allen Vieren ausgestreckt auf dem Pariser Sand, dann biss er schon in die «Coupe des Mousquetaires». Mit 6:3, 5:7, 6:1, 6:1 besiegte der «Stier aus Manacor» im Final von Roland Garros den Österreicher Dominic Thiem und krönte sich damit zum 12. Mal in seiner Karriere zum French-Open-Champion.

Nur kurz durften die 15'000 Zuschauer im ausverkauften Court Philippe-Chatrier auf etwas Spannung hoffen – und zwar, als Thiem …

Artikel lesen
Link zum Artikel