USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Fake-Bilder kursieren vor den Midterms – die Share-Zahlen sind 😱



Kaum vergeht ein Tag, ohne dass Donald Trump «Fake News» schreit. Mit unheimlicher Regelmässigkeit bezichtigt der US-Präsident die grossen Medienhäuser der Verbreitung falscher Nachrichten. Dass er in seiner Amtszeit schon selber über 5000 Mal falsche oder irreführende Aussagen gemacht hat (die Washington Post hat das akribisch überprüft), scheint ihn nicht zu interessieren. 

Doch nicht nur der US-Präsident, sondern auch seine Anhänger sind Experten im Verbreiten von Falschinformationen. Dies war nicht nur im Wahlkampf 2016 so, sondern passiert auch jetzt kurz vor den wichtigen Midterm-Wahlen. 

Folgende Bilder, die in einen komplett falschen Kontext gesetzt wurden, kursieren zurzeit in den Sozialen Medien. Erreicht werden Hunderttausende User, wenn nicht Millionen. Dass sie einen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Wahlen haben, ist beinahe schon müssig zu erwähnen. 

Auf ein Thema hat es Donald Trump im Vorfeld der diesjährigen Midterms besonders abgesehen: Es ist die sogenannte Karawane. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von etwa 3500-7000 Migranten, die in Mexiko Richtung Norden zieht. Noch ist sie über 1000 Kilometer von der USA entfernt, dennoch spricht Trump von einer «Invasion» und schürt die Angst.

Gleichzeitig wurden auf rechtsgerichteten Facebook-Seiten wie «Trump Train» oder «Make America Great Again» Bilder verbreitet, die zeigen sollen, wie gewalttätig die Migranten seien. Zu sehen sind blutende Polizisten, die angeblich von Mitgliedern der sogenannten Karawane angegriffen wurden.

Bild

screenshot: facebook

Nur: Die Bilder sind alt und haben nichts mit der sogenannten Karawane zu tun. Das oberste Bild stammt aus dem Jahr 2012 und wurde bei einer Studentendemonstration in Mexiko City aufgenommen. Auch die zwei anderen Bilder, welche ebenfalls aus Mexiko sind, wurden bereits vor Jahren aufgenommen. Sie stammen aus den Jahren 2011 und 2014.

Trotzdem schnellen die Shares gerade in die Höhe. Abertausenden Usern wird so das Bild eines gewalttätigen Mobs vermittelt, der gerade in Richtung USA zieht.

Auch über die Art und Weise, wie sich die Migranten fortbewegen, werden falsche Neuigkeiten verbreitet. Auf diesem Post, der 81'000 Shares erhielt, wird behauptet, die Menschen würden mit Bussen und Zügen Richtung Norden ziehen und nicht zu Fuss. 

Bild

screenshot: facebook

Doch die Fotos stammen nicht von der sogenannten Karawane, die derzeit für Schlagzeilen sorgt. Das obere Bild wurde bereits im Jahr 2013 geschossen, das untere zeigt eine Busstation in der mexikanischen Stadt Puebla und wurde im April dieses Jahres aufgenommen.

Bild

Ein Blick auf die Website der Nachrichtenagentur AP zeigt, dass das Bild aus dem Jahr 2013 stammt. screenshot: ap

Auch das folgende Bild erhielt auf Twitter und Facebook tausende Shares. Es soll den Beweis liefern, dass die Mitglieder der «Karawane» Krankheiten wie «Tuberkulose, Dengue-Fieber, Krätze, Läuse, Masern, Windpocken oder Polio» in die USA mitschleppen würden.

Aber auch dieses Bild wurde bereits 2014 aufgenommen. Es zeigt zwar Sequenzen eines illegalen Grenzübertritts in Arizona. In Tat und Wahrheit ist es jedoch höchst unwahrscheinlich, dass Migranten für eine Zunahme von Krankheiten in den USA sorgen. Aus der «Karawane» gibt es bisher noch keine Berichte von Krankheiten oder Seuchen.

Die Demokraten würden die Migranten finanziell unterstützen, ist ein oft bemühtes Narrativ der Republikaner. Es ist auch eine der liebsten Verschwörungstheorien von Donald Trump. In den Sozialen Medien kursiert derzeit ein Bild, das eine lateinamerikanische Familie vor einem Zelt zeigt. In zahlreichen Posts wird behauptet, es handle sich um ein Zelt des amerikanischen Roten Kreuzes, das von den Demokraten finanziert worden sei.

Bild

screenshot: snopes

Doch das Zelt stammt vom mexikanischen Roten Kreuz, was sofort zu erkennen ist, wenn man ein wenig reinzoomt. Aufgenommen wurde das Bild für einmal wirklich erst kürzlich und es zeigt tatsächlich honduranische Mitglieder der «Karawane».

Bild

screenshot: snopes

Das Rote Kreuz meint dazu: «Freiwillige des Roten Kreuzes in ganz Mittelamerika begleiten die Migranten auf ihrer Reise, bieten medizinische Versorgung und bringen Familien wieder zusammen. Es ist unerlässlich, die Würde und Sicherheit der Familien zu schützen und sie zusammenzuhalten.»

Tausende von Shares erhielt auch folgender Post, der behauptet, Mitglieder der «Karawane» würden US-Flaggen verbrennen. 

Bild

screenshot: facebook

Doch keines der drei Bilder stammt aus diesem Jahr, wie die Fakt-Checker der Website Snopes schreiben. Das erste Bild stammt aus dem Jahr 2016, wurde im US-Bundesstaat New Mexiko aufgenommen und zeigt eine Anti-Trump-Veranstaltung. Das zweite Bild wurde 2010 in London gemacht, das dritte stammt aus dem Jahr 2016, aufgenommen in Cleveland.

Nicht nur über die «Karawane» werden Fake News und Verschwörungstheorien verbreitet. Eines der prominentesten Opfer der Alt-Right ist der Milliardär George Soros, bekennender Unterstützer der Demokraten. Kaum ein anderer wird von rechtsaussen derart in den Dreck gezogen wie der gebürtige Ungare.

Im Vorfeld der Midterms verbreitet sich nun ein Foto, das den 88-Jährigen zusammen mit der Psychologie-Professorin Christine Blasey Ford zeigen soll. Ford behauptete, dass Trumps Richterkandidat Brett Kavanaugh versuchte habe, sie zu vergewaltigen und brachte somit dessen Kandidatur in Gefahr.

Viele Trump-Anhänger waren der Meinung, dass dies alles von den Demokraten inszeniert gewesen sei, um Kavanaugh zu verhindern. Das Foto mit Soros und Ford würde diese Theorie demnach unterstützen.

Bild

screenshot: facebook

Doch auf dem Foto ist gar nicht Christine Blasey Ford zu sehen. Es handelt sich um die ukrainische Menschenrechtsaktivistin Lyudmyla Kozlovska. Dass nicht die Psychologieprofessorin abgebildet ist, ist eigentlich unschwer zu erkennen, dennoch erhielt der Post über 80'000 Shares.

epa07087465 YEARENDER SEPTEMBER 2018
Dr. Christine Blasey Ford is sworn in before the Senate Judiciary Committee hearing on the nomination of Brett Kavanaugh to be an associate justice of the Supreme Court of the United States, on Capitol Hill in Washington, DC, USA, 27 September 2018.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Gleicht der Frau auf dem Foto mit Soros überhaupt nicht: Christine Blasey Ford. Bild: EPA/EPA

Geht es noch schlechter?

Ja.

Dieses Foto von einer halbnackten Frau macht auf Social Media ebenfalls die Runde. Es soll Blasey Ford nach einem Saufgelage zeigen. 

Bild

screenshot: snopes

Natürlich handelt es sich nicht um Blasey Ford. Das Bild kursierte bereits auf einer spanischen Humorseite und könnte auch gestellt sein. 

Verbreitet wurde auch folgendes Bild. Doch es stammt vermutlich aus den 60er-Jahren und kann somit nicht Ford zeigen. Sie wurde erst 1966 geboren. Zudem sah sie auch in ihren jungen Jahren völlig anders aus als die Frau auf dem Bild.

Bild

screenshot: snopes

Eine weitere Verschwörungstheorie, die derzeit Hochkonjunktur bei den Republikanern hat, ist jene um den «Rohrbomber» Cesar Sayoc. Dieser verschickte vergangene Woche Sprengsätze an die Adresse prominenter Demokraten und deren Unterstützer. Auch der oben erwähnte George Soros erhielt eine Bombe.

Sayoc ist fanatischer Trump-Unterstützer, wie sich bei seiner Festnahme herausstellte. Doch nicht alle Republikaner wollen das glauben. Viele glauben, es handle sich um eine sogenannte «False-Flag»-Aktion: In Tat und Wahrheit hätten die Demokraten die Bomben verschickt, um Trump schlecht aussehen zu lassen. Auch Trumps Lieblingssender Fox News rätselt noch immer über Sayocs Motive.

Auf Facebook kursiert derweil ein Foto, das Sayoc mit einem gewissen Izzy Hernandez zeigt. Dieser soll ein bekannter Demokrat sein.

Bild

screenshot: facebook

Ein Beweis dafür, dass es sich bei den Rohrbomben um einen Inside-Job handelt? Mitnichten. Izzy Hernandez und Cesar Sayoc kennen sich schon lange, haben unter anderem zusammen Fussball gespielt. Das Foto wurde bereits 2015 aufgenommen. Von wegen «pictured last year».

Zudem gibt es keinen Hinweis darauf, dass Izzy Hernandez irgendetwas mit den Demokraten zu tun haben soll. Für zehntausende Shares hat es trotzdem gereicht.

Folgendes Video wurde unter anderem über Instagram verbreitet. Es soll zeigen, wie ein Demokrat einem schwarzen Mann das «Make America Great Again»-Cap vom Kopf schlägt. 

Bild

screenshot: instagram

Doch ursprünglich wurde das Video als Gag aufgenommen, wie der Macher sagt. Dennoch wurde das Video auf der Verschwörungs-Website «Infowars» aufgeschaltet. 

Das folgende Bild soll eine Menschenmenge zeigen, die sich in Texas versammelt hat, um einer Wahlkampfveranstaltung von Ted Cruz und Donald Trump beizuwohnen.

Bild

screenshot: snopes

Doch das Bild stammt nicht aus Texas, sondern aus Ohio. Es zeigt die Meisterparade der Cleveland Cavaliers, welche 2016 die NBA gewonnen hatten.

Trump behauptete an der Wahlkampfveranstaltung mit Cruz dennoch, dass vor der Halle 50'000 Personen den Event auf einer Grossleinwand verfolgen würden. Tatsächlich waren jedoch etwa 3'000 Personen vor dem Toyota Center in Houston versammelt.

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

Trump vor den Midterms

Ein süss-saurer Erfolg der Demokraten – die Midterms in 7 Punkten

Link zum Artikel

Muslimas, Ureinwohner und ein offen Schwuler: Die erstaunlichsten Gewinner der Midterms

Link zum Artikel

So sehen Sieger aus: Die Midterms in Bildern 

Link zum Artikel

Diese 3 Personen haben die Midterms jetzt schon gewonnen

Link zum Artikel

Wie US-Wähler von den Urnen ferngehalten werden (eine Seite profitiert besonders) 

Link zum Artikel

Mit dem Hund wedeln: So will Donald Trump die Midterms gewinnen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wir haben Trumps Traumjob gefunden!

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Typu 01.11.2018 09:39
    Highlight Highlight Das problem ist, mit fake news lässt sich viel geld machen. Viele dieser profiteure wissen natürlich, dass diese bilder missbraucht werden. Das ist seit trump ein lohnendes geschäftsmodell. Krank.
    • Zarzis 01.11.2018 11:59
      Highlight Highlight Es gab vor ca. 2 Jahren ein Bericht der zeigte, wie ein Mann in Serbien. Viel Geld mit Fake News machte. Er hat 2 Seiten betrieben. Eine mit Fake News über Trump als Unterstützung für Hillary. Hat er geschlossen, zu wenig Klicks.
      Dann eine mit Fake News über Hillary, mit der machte er Geld. Richtig viel Geld. Der Betreiber konnte es kaum Glauben als sogar Trump seine Seite Zitierte. Der Betreiber sagte, sorry Trump weiss das es Lügen sind. Wie kann er dass dann noch Teilen und als Beweis Betrachten!
      Es ist halt so, Trump Fans ist Wahrheit egal, solange ihre Meinung bestätigt wird.
    • Typu 01.11.2018 15:50
      Highlight Highlight Hab ich auch gesehen.
  • Nelson Muntz 01.11.2018 09:22
    Highlight Highlight Sobald die Quelle „die Medien wollen nicht, dass dies gezeigt wird“ lautet, ist der Fall klar
  • Unkel Wullewu 01.11.2018 08:35
    Highlight Highlight Naja, ich denke, dass Amis die solche "news" teilen, sowieso schon rechts wählen. Daher wird der Einfluss auf die Wahlen gleich null sein.
  • redeye70 01.11.2018 08:20
    Highlight Highlight Ich erinnere mich als das www noch ganz jung war. Man war sich sicher, dass nun die Wahrheit einen weltweiten Siegeszug antreten wird. Niemand könne das Internet manipulieren, die Fakten kämen nun zum Volk und autoritäre Staaten (wie China) werden dann zur gesellschaftlichen Öffnung gezwungen sein. Mir scheint das Gegenteil treffe ein. Es sind die demokratisch-liberalen Gesellschaften, die unter Druck kommen. Was ist geschehen? Wie begegnen wir dieser Gefahr?
    • El Vals del Obrero 01.11.2018 12:59
      Highlight Highlight Das Problem ist nicht www an sich, sondern Social Media. Erst als die aufkamen, nahm dieses Problem solche Ausmasse an.

      Manchmal vermisse ich das Prä-Social-Media-Internet.
    • Menel 01.11.2018 13:58
      Highlight Highlight Eigentlich stimmt das ja auch. Die, die die Bilder als Fake entlarvten haben dazu sicher das Internet genutzt. Es scheitert also weniger am Internet als an der Rechenleistung der Personen, die das Internet nutzen 😅
  • Lord Grizzly 01.11.2018 08:15
    Highlight Highlight An jeden der sich hier (zurecht) über die Idioten beklagt die solche Sachen glauben: Wie viele von euch haben die Angaben von Watson überprüft? Oder habt ihr es auch einfach sofort geglaubt weils in euer Weltbild passt? Ich glaube ja auch nicht das Watson uns anlügt, aber das glaubt ja niemand von seinem Lieblings-News Lieferanten. Wer die Angaben nicht überprüft hat (ich gehöre auch dazu), hat nicht wirklich ein Recht sich über die Leute zu beklagen die den Sch**** glauben...
    • SemperFi 01.11.2018 11:27
      Highlight Highlight Das ist eben der Unterschied zwischen einem seriösen Medium (egal ob online oder Print) und dem ganzen Twitter/Facebook/SocialMedia-Zeugs. Ein Medium überprüft seine Publikation, weil es von seiner Glaubwürdigkeit lebt. Deshalb prüfe ich nicht jedes Bild auf Watson nach, weil ich Vertrauen habe. Anders ist es mit den sozialen Medien. Da prüfe ich wirklich jede Info, die ich teile, weil ich damit einen Teil der Verantwortung übernehme.
  • redeye70 01.11.2018 08:15
    Highlight Highlight Entscheidend ist nicht was wir glauben, sondern die Anhänger Trumps und das (stock)konservative Amerika. Amerikaner habe ich meist als sehr ignorant erlebt. Bis auf eine Ausnahme, der war aber absolvent einer Eliteuniversität. Allgemeinbildung wäre der Schlüssel. Daher kann der Fake noch so plump und offensichtlich sein – es wird geglaubt.
    • El Vals del Obrero 01.11.2018 13:24
      Highlight Highlight Das ist wohl ein Teil des Problems.

      In den USA ist jegliche Bildung, die über grundlegendes Lesen, Schreiben und Rechnen hinausgeht ein reines kapitalistisches Luxusgut, für welches man die "richtigen" Eltern haben muss oder am "richtigen" Ort geboren sein.

      Das führt dazu, dass es kaum gebildete Unprivilegierte gibt. Und jene mit mehr Bildung können das Wissen und die Sprache der anderen kaum nachvollziehen. Das Erfolgsgeheimnis von Populisten liegt wohl darin, dass die das schaffen.

      Das verstärkt die Spaltung der Gesellschaft in "Hillibillies" und "Snowflakes".
  • Gustav.s 01.11.2018 07:04
    Highlight Highlight
    Das Bild mit der liegenden Frau kenne ich ca 10 Jahre. Es kursiert schon ewig im Netz und war auch schon Cover eines Buches:
    BEER SOUP FOR THE HASHER'S SOLES: The Hash House Harrier Guidebook
    Erschien 2011
  • no-Name 01.11.2018 05:46
    Highlight Highlight Keine Fakenews! Die Bilder hab ich selbst Geschossen! Echt jetzt!

    Die ersten 400’000 Mexikaner erreichen die trumpsche Mauer an der Grenze.
    ———————————————-
    NewYork während einer Wahlkampfveranstaltung in Boston. (Offenbar sind ALLE NewYorker dirthin gereist)
    Benutzer Bild
  • Hierundjetzt 01.11.2018 01:13
    Highlight Highlight Das kommt davon, wenn es keine regionalen Zeitungen mehr gibt, TV Sender keine journalistischen Einordnungen machen und Radiostationen schliessen. Dann nehmen Fake News den Platz ein.

    Wir können und in der Schweiz bzw. in West- und Nordeuropa extrem glücklich schätzen.

    Mal eine US-Zeitung gelesen? Oder ein ungarische TV Nachrichten gesehen 😪

    • Zarzis 01.11.2018 12:40
      Highlight Highlight @Favez
      Tele Züri, kenne ich nicht. Kenne nur Tele SVP!

      Bei der NoBillag Abstimmung hat man ja gesagt, die Billag allen TV Sendern zugute kommt. Das die Regional Sender dieses Geld benötigen. Nur Tele Züri, brauche es nicht, denn die hätten mehr als genug Geld.
      Habe mir da gedacht, mmmh hat da ein Mann aus Herrliberg eventuell auch seine Finger drin?
  • b4n4n4j03 01.11.2018 01:01
    Highlight Highlight Ich denke, dass die meisten menschen das ganze von der ferne betrachtet, richtig einschätzen könnten.
    Da wir menschen aber eine emotionale seite haben, welchee öfters intuitiv höher gewichtet wird als die rationale, werden solche informationen angenommen.
    Falls man sowieso schon ängste/vorurteile z.b. gegenüber migration hat, werden solche fake news wie das beispiel mit der gewalt des migrantenstroms gegenüber ordnungshütern "unter"bewust akzeptiert um das eigene denken zu rechtfertigen.
    Hilft hier information gegen das phänomen oder wie kann man diese situation in zukunft lösen?
  • Zarzis 01.11.2018 00:45
    Highlight Highlight Sorry wenn ich es so sage. Gut gemeint, gut gemacht. Wirkung gleich null!
    Warum, einfach. Ich habe in den letzten zwei Jahren immer mehr festgestellt. Das bei den Rechts Aussen nicht auf Fakten ankommt. Sondern nur auf das was ihnen besser ins Weltbild passt. Man kann ihnen 1000 Zeigen das es Gelogen ist und 1000 mal Beweisen das es ganz anders ist. Dann sagen die es halt noch 1001 mal. Ist wie bei der SVP Abstimmungen, alle können belegen, das die SVP Lügt, aber ihren Fans ist es Egal und die behaupten einfach das es nicht so ist!! Siehe SBI, trotz Freiheit Verlust reden die von mehr Freiheit
    • Nick Name 01.11.2018 08:45
      Highlight Highlight Was das Verhalten der Fakenews-Verbreiter belangt, ist das offenbar leider so.
      Trotzdem darf man all diese Lügen NIE einfach unentgegnet stehenlassen. Schon alleine wegen den Zweiflern: Es gibt garantiert nicht wenige, die zuerst mal die Fakenews sehen und darauf tendieren, sie zu glauben, dann aber durch solche Beiträge wie oben erkennen, was gespielt wird.
      Deshalb glaube ich nicht, dass die Wirkung einfach gleich Null ist.
  • Gelegentlicher Kommentar 01.11.2018 00:13
    Highlight Highlight Sogar wenn die Sauf Bilder von Madame Balsey Ford stammen würden, einen sexuellen Übergriff rechtfertigt das jetzt auch nicht...
  • Gelegentlicher Kommentar 01.11.2018 00:12
    Highlight Highlight Hey Watson, hat Christine Balsey Ford (o.ä.) wirklich eine Vergewaltigung behauptet? War da nicht "bloss" von einem Übergriff die Rede? Ich meine ich hätte "versuchte Vergewaltigung" und "alleged assault" gelesen. Nicht dass ihr am Schluss die Fakten auch nicht zusammen habt ;)
    • Martin Lüscher 01.11.2018 08:16
      Highlight Highlight @Gelegentlicher Kommentar: Danke für den Hinweis. Ist angepasst.
  • bytheway 01.11.2018 00:11
    Highlight Highlight So langsam aber sicher wird es mir unheimlich, was da so abgeht in den USA und auch anderswo auf der Welt.
  • Garp 01.11.2018 00:06
    Highlight Highlight Was in USA passiert, da können wir nicht viel mitreden, als kleine Bürger. Wir können uns aber engagieren, das bei uns nicht das Gleiche passiert. So viel besser sind wir nicht, bislang nur unser System, das aber schrittweise undemokratischer werden soll und auch anfängt Gewaltenteilung aufzulösen. Der Hass wird auch hier systematisch verbreitet und beginnt wirken. Manche Medien machen da auch mit. Schlagzeilen bringen Geld und Geld steht über Ethik und Verantwortungsgefühl.
    • Butschina 01.11.2018 06:49
      Highlight Highlight Deshalb bin ich froh, dass watson und andere Medien immer mal wieder einige solche Aktionen aufdeckt und die Fakten korrekt nachliefert.
  • Pasch 01.11.2018 00:06
    Highlight Highlight Warum höre ich hier nirgends das Wort: Propagandakrieg? Warum muss ich mir gen Osten russische Propaganda, chinesische Propaganda anhören? Und das hier ist American Idol oder wer oder wie oder was?
  • Joe Smith 31.10.2018 23:37
    Highlight Highlight Mich stört, dass immer so getan wird, als sei das Phänomen neu. Dabei ist es uralt und wird schon von den antiken Autoren beklagt. Am konzisesten auf den Punkt gebracht hat es meiner Meinung nach 1934 A. Paul Weber mit seinem berühmten Bild «Das Gerücht». Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Anstatt nur immer wieder von neuem darüber zu jammern sollte man sich lieber mal der Frage widmen, was man dagegen tun kann.
    • EvilBetty 01.11.2018 07:16
      Highlight Highlight Dann mach doch mal nen Vorschlag anstatt über das Jammern zu jammern ...

      🙄
    • Nick Name 01.11.2018 08:49
      Highlight Highlight Der Beitrag oben ist nicht gejammert, sondern eben: Etwas dagegen getan.
      Hingegen hilft es nicht das Geringste zu jammern, dass das Phänomen uralt sei. Im Übrigen wird hier nirgends so getan, als sei es einfach neu. Es wird ganz schlicht gezeigt, wie welche himmeltraurig perfiden Lügen- und Hetzkampagnen geführt werden.
  • Hackphresse 31.10.2018 23:08
    Highlight Highlight Max Horkheimer und Theodor W. Adorno;
    Kulturindustrie: Aufklärung als Massenbetrug.

    War so, ist so, wird immer so sein und sollte jeder mal lesen.

    Kapitel aus 'Dialektik der Aufklärung'
  • tromboner 31.10.2018 22:53
    Highlight Highlight Das alles gibt mir echt zu denken!
  • swisskiss 31.10.2018 22:46
    Highlight Highlight Bertold Brecht vor 70 Jahren: "Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen. Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen, und sie werden dich einfach auslachen."

    Diese Aussage hat immer noch Gültigkeit. Leider....
    • Gawayn 01.11.2018 17:23
      Highlight Highlight Nich nie war der Satz so wahr wie heute.

      Meine Hochachtung für diesen Kommentar
  • N. Y. P. 31.10.2018 22:35
    Highlight Highlight Steve Bannon meinte mal, dass man die Märkte permanent mit Scheisse fluten muss.

    Was ja jetzt wieder auf eine Art passiert, wie man es kaum für möglich hält.

    Verblödung im Endstadium.
    • Juliet Bravo 01.11.2018 06:57
      Highlight Highlight In Brasilien hat Bannon sein teuflisches Wirken eben wieder unter Beweis gestellt. Und es war erfolgreich.
    • Nero1342 01.11.2018 09:07
      Highlight Highlight Was Endstadium?
      Wenn das so weiter geht, ist das erst der Anfang
  • Gawayn 31.10.2018 22:26
    Highlight Highlight Mittlerweile kann man eh auf gar nichts hoffen.

    Wenn bestimmte Mächte wie GOP wollen, das die Reps und Trumps Saustall weiter machen, wird genau das passieren.

    Es ist dann unwichtig, welche Skandale Beweise oder Anschuldigungen vorliegen.

    Selbst wenn eine Mehrheit dagegen ist, wird es die nicht aufhakten.

    Wie Trump schon sagte:
    "Ich kann mitten auf der 5th Avenue jemanden vor allen erschiessen.
    Ich würde trotzdem keinen Wähler verlieren..."

    Das nennen die Amis dann Demokratie...
    • redeye70 01.11.2018 08:29
      Highlight Highlight Trump bleibt Trump. Da kann man nichts machen, der ist so wie er ist. Aber das die GOP diesen gefährlichen Weg geht ist unbegreiflich. Machterlangung rechtfertigt nicht alle Mittel. Die Stimmung im Land ist massiv aufgeheizt, der Hass untereinander steigt. Es bräuchte Besinnung, vernünftige Stimmen und ein Zuhören auf beiden Seiten. Sonst ist selbst ein Bürgerkrieg nicht völlig auszuschliessen. Im Moment aber schreit man sich nur an.
  • Adrian Aulbach 31.10.2018 22:25
    Highlight Highlight Das Problem wäre technisch lösbar: Es gibt längst eine sogenannte "Rückwärts-Bildersuche", bei der man das Foto hochlädt, und die Suchmaschine auflistet, wo das Foto überall verwendet wird. (Nur nutzen dies die wenigsten, bevor sie ein Bild teilen, das in ihr Weltbild passt).
    Hier käme Facebook ins Spiel: Wenn ein Bild oft geteilt wird, könnte die Rückwärtssuche automatisch durchgeführt werden und unter dem Bild anzeigen, wie lange dieses schon im Internet kursiert.
    • s_rosenthaler 01.11.2018 00:40
      Highlight Highlight 👌🏻
  • Toerpe Zwerg 31.10.2018 22:25
    Highlight Highlight Stochern im Morast der Verschwörungs-Idioten ... dieses selbst referenzielle Netzwerk von obskuren Geschäftemachern, fanatischen Aufklärungs-Revisionisten, durgeknallten Nazi-Romantikern, abgehalfterten
    Imperialismus Fantasten und sonstigen abgedrifteten Volllosern erstaunt stets von Neuem durch seine mit Stolz zur Schau gestellte Dummheit.
  • HabbyHab 31.10.2018 22:05
    Highlight Highlight Und die schwafeln von Fake News :)
  • roger.schmid 31.10.2018 22:01
    Highlight Highlight Jeder hat ein Anrecht auf eine eigene Meinung - nicht jedoch auf eigene Fakten.
    • Einloz 01.11.2018 10:58
      Highlight Highlight "Ein Bild lügt mehr als tausend Worte" , weiss man doch.

Abtreibungsverbot – schleift Ex-Sklavenstaat Alabama die USA zurück ins Mittelalter?

Der Senat des ehemaligen Sklavenstaats Alabama hat das bisher härteste Abtreibungsverbot abgesegnet. Republikaner und Evangelikale wollen das national gültige Gesetz, das Abtreibungen erlaubt, zu Fall bringen.

Alabama hat den Ruf, der konservativste aller konservativen Südstaaten der USA zu sein. In der Hauptstadt Montgomery weigerte sich einst die Schwarze Rosa Park, einen für Weisse reservierten Sitz im Bus zu verlassen. In Selma führte Martin Luther King den berühmten Marsch für die Rechte der Schwarzen an.

Nun ist der ehemalige Sklavenstaat seinem Ruf einmal mehr gerecht geworden. Am Dienstag hat der Senat von Alabama eine Gesetzesvorlage verabschiedet, die besser ins Mittelalter als in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel