DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Geetha Kumarasinghe an einer Pressekonferenz. printscreen youtube

Ex-Filmstar wird wegen Schweizer Pass aus dem sri-lankischen Parlament geworfen 

Doppelbürger dürfen in Sri Lanka nicht ins Parlament gewählt werden. Dies wurde nun einer Abgeordneten mit Schweizer Pass zum Verhängnis. Der Fall sorgt in Sri Lanka für Aufruhr, weil die betroffene Politikerin auch eine preisgekrönte Schauspielerin ist. 



Der Schweizer Pass gilt in vieler Hinsicht als Vorteil. Dass das nicht unbedingt der Fall sein muss, bekommt nun eine ehemalige Schauspielerin und Neo-Politikerin in Sri Lanka zu spüren. Die Doppelbürgerin Geetha Kumarasinghe, 61, wurde von ihrer Funktion als Abgeordnete entbunden, weil sie das rote Passbüchlein nicht abgegeben haben soll. Eine Funktion im Parlament auszuüben ist Doppelbürgern in Sri Lanka gemäss Artikel 19 der Verfassung nämlich untersagt. 

Kumarasinghe aber sagt, sie habe das Schweizer Bürgerrecht, das sie durch ihren Ehemann Chris Fuhrer erhalten habe, vor ihrer Wahl im Jahr 2015 abgelegt. Nur fehlen ihr scheinbar entsprechende Dokumente, um das zu belegen, berichten verschiedene sri-lankische Medien. 

Das Berufungsgericht jedenfalls schenkte Kumarasinghes Aussagen keinen Glauben und hat vergangene Woche entschieden, dass die Politikerin ihren Sitz im Parlament räumen muss. Doch das will Kumarasinghe nicht auf sich sitzen lassen: Sie legte am Dienstag beim Obersten Gerichtshof Berufung ein.

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Deutsche Regierung beschliesst Corona-Notbremse

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Künstlerin lässt tote Katzen auferstehen, und es sieht ziemlich creepy aus

Die einen rahmen ein Bild des verstorbenen Haustiers ein, andere lassen die tote Katze wahrheitsgetreu nachbilden.

Bei diesen Bildern muss man zweimal schauen, um sicher zu sein, dass das keine ausgestopften Katzen sind. Denn die japanische Künstlerin Sochi stellt anhand von Fotos verstorbene Katzen aus Filz und Wolle nach. Sie macht das so detailgetreu, dass sie praktisch echt aussehen.

Die Katzen-Köpfe rahmt sie dann ein und verschickt sie an die Besitzerinnen und Besetzer auf der ganzen Welt. Doch die Katzen-Verewigung hat seinen Preis: 3'200 Dollar kostet ein Werk.

Artikel lesen
Link zum Artikel