DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Entspannung in der Nordkorea-Krise? Kim wartet, Trump findet: «Sehr weise Entscheidung» 

16.08.2017, 14:0716.08.2017, 15:04

In der Nordkorea-Krise zeichnet sich eine vorübergehende Entspannung ab. Donald Trump twitterte am Mittwoch, dass Nordkorea eine sehr weise Entscheidung getroffen habe. «Die Alternative wäre katastrophal und inakzeptabel gewesen.»

Im Tauziehen mit den USA lenkte Kim zuvor offenbar ein, indem er von Angriffsplänen auf die Umgebung des US-Aussengebiets Guam im Pazifik abrückte. Er wolle das Verhalten Washingtons «noch etwas länger beobachten», sagte Kim nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA.

USA offen für Verhandlungen

Die US-Regierung ist nach den Worten von Aussenminister Rex Tillerson «weiterhin» an einem Dialog mit Nordkorea interessiert. Es liege am nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un, wann Verhandlungen beginnen könnten, erklärte Tillerson gestern Dienstag. «Wir sind weiterhin interessiert daran, Wege zu einem Dialog zu finden.»

Tillerson hatte zuvor bereits in einer gemeinsamen Erklärung mit Verteidigungsminister Jim Mattis die Verhandlungsbereitschaft Washingtons signalisiert. Als Bedingung für Verhandlungen nannte er aber Belege für den guten Willen Nordkoreas, etwa die «sofortige Einstellung von Provokationen, Atomwaffentests, Raketentests und anderen Rüstungstests».

Er wisse nicht, ob Kim in dieser Hinsicht Entscheidungen getroffen habe, sagte Tillerson am Dienstag. Die Führung in Pjöngjang verlangt von den USA ihrerseits den Verzicht auf gemeinsame Militärmanöver mit Südkorea. (cma/sda/afp)

Update folgt

Nuklear-Drohung oder einfach Trumps Lieblings-Redewendung?

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boreas und der «unnötig grobe» Kermit: 5 Metaphern aus Johnsons absurd-komischer Klimarede

Der britische Premier Boris Johnson ist berühmt für seine absurd-komischen Reden. Auch am Mittwochabend hat er bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen in New York eine solche gehalten – und sie dem Klimawandel gewidmet.

Trotz aller Komik hatte die Klima-Rede von Johnson einen ernsten Hintergrund. Hier sechs absurde Metaphern aus seiner Rede, die die Klimakrise auf den Punkt bringen:

«It is time for humanity to grow up.» «Es ist an der Zeit, dass die Menschheit erwachsen wird.»

Boris Johnson …

Artikel lesen
Link zum Artikel