Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06673239 Russian police inspect destruction in Douma city, Eastern Ghouta, the countryside of Damascus, Syria, 16 April 2018. According to media reports, the Syrian army had recently driven the rebel fighters of Jaysh al-Islam (Army of Islam) out of the city. Jaysh al-Islam had control over Douma for the past six years.  EPA/STR

Russische Einheiten in Duma. Bild: EPA/EPA

Chemiewaffen-Experten in Duma eingetroffen

Die Experten der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) sind nach Angaben der syrischen Staatsmedien in der Stadt Duma eingetroffen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete das Eintreffen der Experten am Dienstag, nachdem der Termin eigentlich für Mittwoch angesetzt war.

Die Experten wollen den Ort in der einstigen Rebellenbastion Ost-Ghuta unweit der Hauptstadt Damaskus untersuchen, wo die syrische Führung nach Angaben des Westens am 7. April Chemiewaffen einsetzte und zahlreiche Menschen tötete. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

13 Gesichter von syrischen Flüchtlings-Kindern: Wo ist meine Zukunft?

Für ein offenes Frauenbild. Und zwar mit Kopftuch und Rap!

abspielen

Video: srf



Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebastian Wendelspiess 17.04.2018 15:51
    Highlight Highlight Hiess es nicht gerade noch Syrien und Russland verweigern den Zugang? ;)
    • blaubar 17.04.2018 19:31
      Highlight Highlight Nein, Syrien hat die Experten selber angefordert! Der Plan war, dass sie am Samstag loslegen würden. Freitagnacht schickte die USA ohne den Senat abzuwarten 100 Raketen.

Letzte IS-Bastion: 3000 Kämpfer geben auf – doch die Schlacht ist noch nicht vorbei

Nach tagelangen Angriffen auf die letzte IS-Bastion im Osten Syriens haben sich tausende weitere Dschihadisten ergeben. Ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) erklärte am Dienstag, 3000 Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hätten sich seit Montag ergeben.

Die von den USA unterstützte kurdisch-arabische Allianz nahm das Dorf Baghus am Dienstagabend weiter unter Beschuss. Zuvor war von 2000 Überläufern berichtet worden.

Seit dem Beginn der Belagerung der Ortschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel