Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Luca Wyss, right, celebrates his goal past Sweden with teammates Sandro Schmid and Matthew Verboon during the second period of a world junior hockey championships game in Victoria, British Columbia, Wednesday, Jan. 2, 2019. (Jonathan Hayward/The Canadian Press via AP)

Luca Wyss (rechts) erzielt das 2:0 für die Schweiz. Bild: AP/The Canadian Press

Sensationeller Sieg gegen Schweden: Schweizer Junioren stehen im WM-Halbfinal

Die Schweizer Junioren greifen an der U20-Weltmeisterschaft in Vancouver und Victoria nach einer Medaille. Das Team von Trainer Christian Wohlwend gewann im Viertelfinal gegen Schweden 2:0.

Die Schweizer spielten in der Vorrunde in allen vier Partien auf sehr hohem Niveau, dennoch schaute bloss gegen Dänemark (4:0) ein Sieg heraus. Ausgerechnet im Viertelfinal gelang nun aber der fällige Exploit.

1:0 durch Yannick Brüschweiler.



Yannick Brüschweiler brachte den Aussenseiter in der 16. Minute mit seinem zweiten Turniertor in Führung. Der Stürmer der GCK Lions konnte ungehindert vom eigenen ins gegnerische Drittel fahren und liess sich die Chance nicht entgehen. In der 34. Minute zeigten sich die Schweizer vor dem schwedischen Gehäuse äusserst hartnäckig und wurden mit dem 2:0 von Luca Wyss belohnt. Der Langenthaler bestritt sein erstes Spiel an dieser U20-Weltmeisterschaft – eine schöne Geschichte.

Luca Wyss erzielt das 2:0.

Hinten war der eine grosse Sicherheit ausstrahlende Luca Hollenstein eine Bank. Der Keeper der EVZ Academy blieb dank 41 zum Teil mirakulösen Paraden zum zweiten Mal an diesem Turnier ohne Gegentor und weist nach drei Einsätzen eine Abwehrquote von sensationellen 97,75 Prozent aus. Der 18-jährige Hollenstein musste sich einzig den Tschechen zweimal geschlagen geben.

Die Genugtuung war Wohlwend nach der Partie anzusehen. Der Sieg gegen die Schweden ist ein veritabler Coup, erreichten diese doch nach dem Viertelfinal-Out 2006, als sie gegen Finnland (0:1) ebenfalls keinen Treffer zu Stande gebracht hatten, stets die Runde der besten vier. Der zuvor letzte Schweizer Sieg gegen die Skandinavier datiert vom 4. Januar 2003 (5:3). Danach setzte es neun Niederlagen in Folge ab. Am aktuellen Turnier waren die Nordländer zuvor ungeschlagen, bezwangen sie auch Finnland (2:1) und die USA (5:4 n.V.).

Luca Hollenstein hielt seinen «Kasten» rein. 

Der Sieg der Schweizer ging absolut in Ordnung. Es war von Anfang an zu sehen, dass sie an einen Erfolg glaubten. Für Wohlwend sind die Leistungen der Mannschaft schlicht «sensationell». Der ganze Staff mache einen fantastischen Job, nur darum sei ein solcher Erfolg möglich. Lobende Worte fand er auch für die Schweizer Trainer, welche die Spieler ausgebildet hätten.

Die Schlusssekunden. 

Bereits 1998 hatten die Schweizer im Viertelfinal gegen Schweden gewonnen, damals 2:1 nach Penaltyschiessen und mit dem späteren NHL-Goalie David Aebischer im Tor. Danach holten sie Bronze. Es ist bis heute die einzige Medaille an diesem Anlass. Insofern ist das Weiterkommen gegen die Skandinavier ein gutes Omen.

Seither schafften die Schweizer einzig noch 2002 und 2010 den Einzug in den Halbfinal. Um erstmals den Final zu erreichen, ist ein Sieg gegen Gastgeber Kanada oder Finnland gefordert. Gegen die Nordamerikaner hielten die Schweizer in der Vorrunde sehr gut mit und verloren lediglich 2:3. So oder so ist nach der grandiosen Leistung im Viertelfinal träumen erlaubt. Ausserdem könnten die Spieler Wohlwend das schönste Geburtstagsgeschenk machen, feiert dieser doch am 4. Januar, am Tag der Halbfinals, seinen 42. Geburtstag. (sda)

Das Telegramm

Schweden – Schweiz 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)
Victoria – 5946 Zuschauer. - SR Anderson/Heikkinen (USA/FIN), Hynek/Nikulainen (CZE/FIN).
Tore: 16. Brüschweiler (Burger) 0:1. 34. Wyss (Sandro Schmid, Verboon) 0:2.
Strafen: 6-mal 2 Minuten plus Spieldauer (Bemström) gegen Schweden, 5-mal 2 plus 10 Minuten (Verboon) gegen die Schweiz.
Schweiz: Hollenstein; Gross, Le Coultre; Aebischer, Berni; Burger, Moser; Müller, Kuraschew, Eggenberger; Brüschweiler, Sigrist, Nussbaumer; Verboon, Sandro Schmid, Wyss; Leuenberger, Tanner, Lehmann; Gerber.
Bemerkungen: Schweiz ohne Geisser (verletzt), Barandun (nicht eingesetzt), Zaetta (überzähliger Goalie) und Akira Schmid (Ersatztorhüter). (vom/sda)

Eishockey-Quiz

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden:

abspielen

Video: Angelina Graf

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blue64 03.01.2019 12:58
    Highlight Highlight Raembe, so ein Blödsinn...es gibt jede Menge Erfolgstrainer, die das - wenn es notwendig ist - in der Garderobe machen, aber nicht auf der Spielerbank vor aller Augen.
  • cinderella87 03.01.2019 07:16
    Highlight Highlight Noch vor zwei Wochen habe ich gelesen oder gehört von einem gewissen Hockey experten die Schweiz sei Meilenweit weg von den Schweden auf der U20 Stufe..
    Ja bon, dann sei es so:-).
    Ich habe das Spiel geschaut und muss sagen es wahr nicht einmal Glück, die Schweiz hat die Schweden zum teil dominiert.
    Ich würde sagen alles läuft bei uns im Nachwuchs nicht schief wie es manche Leute immer wider zu sagen pflegen. (z.b. Jalonen/Roost)


    • Pizzayolo 03.01.2019 12:22
      Highlight Highlight Die Nachwuchsorganisationen zweier Länder vergleicht man doch nicht anhand eines einzigen Spieles. Das Ziel müsste sein, dass in Zukunft ein Sieg gegen ein Schweden kein "upset" mehr ist, sondern ein Sieg gegen einen Gegner auf Augenhöhe.

      Wir haben noch Luft nach oben, aber die Richtung stimmt definitiv.
    • cinderella87 03.01.2019 14:26
      Highlight Highlight Das ist so, mann kann aber auch nicht sagen man sei Meilenweit weg von den Top Nationen.
      Mann ist immerhin das dritte mal in Serie in einem Viertelfinale gewesen. Bei Meilenweit entfernt bist du irgendwo in der C WM :-).
      Die Schweiz hat 17 Spieler in den Profilligen in Nordamerika was ja auch nicht dafür spricht das wir so weit weg sind wie immer wider behauptet wird. Zudem sind sicher noch ein Dutzend(Eher zwei Dutzend) in den Junioren in Nordamerika/Schweden/Finnland im Einsatz, ich nehme mal an das die Spieler die Grundausbildung auch in der Schweiz gemacht haben.
  • 00892-B 03.01.2019 01:36
    Highlight Highlight Wow - Riesenspiel der Schweizer!

    Für mich sinnbildlich zwei Szenen:
    Nussbaumer, der beim Stand von 2-0 nach der zweiten vergebenen Grosschance auf der Bank seinen Stock zertrümmert, und Wohlwend, der bis zur letzten Minute auf der Bank tobt und dafür sorgt, dass nicht nachgelassen wird. Das war Leidenschaft & Wille pur, die waren richtig hungrig!
    • Mia_san_mia 03.01.2019 05:10
      Highlight Highlight Wow krasse Szenen. Hör doch auf.
    • TheWall_31 03.01.2019 07:03
      Highlight Highlight @mia_san_hintermbvb: Bist du neidisch, weil man in der bayrischen Kommerzarena keine Leidenschaft zu sehen bekommt?
    • Best of 7 03.01.2019 10:05
      Highlight Highlight Mia, bist du Deutscher?😂...ja dann wäre ich auch frustriert😂😂😂😂😂😂
  • Coliander 03.01.2019 01:01
    Highlight Highlight That‘s Crazy
  • Pana 03.01.2019 00:56
    Highlight Highlight Was für ein Spiel! Der Schweden-Fluch wurde gebrochen. Stand an Spannung dem WM Final der Grossen in nichts nach. Hier hatte man jedoch einen Weltklasse-Goalie, der über sich hinauswuchs. Wahnsinn dieser Hollenstein. Aber auch der Schweden-Goalie hatte ein riesen Spiel. Die Schweiz hatte unzählige Chancen, um den Match frühzeitig zu entscheiden.

    Nochmals: Wieso tickert ihr Lugano vs Davos, wenn kurz danach Schweizer Hockey-Geschichte geschrieben wird? ;)
    • Mia_san_mia 03.01.2019 05:13
      Highlight Highlight Beruhig Dich, es sind nur Junioren. Schweizer Hockey-Geschichte ist das noch nicht. Ein allfälliges Finale müsste dann aber schon einen Ticker haben.
    • Ruggedman 03.01.2019 06:15
      Highlight Highlight Bleib besser bei den Bayern mia.😉
    • Raembe 03.01.2019 06:28
      Highlight Highlight @mia san mia: Junioren können keine Geschichte schreiben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DonCamillo 03.01.2019 00:55
    Highlight Highlight Yes, die Rache an den Schweden im 2019 hat ja schon mal gut begonnen 😎
  • feuseltier 03.01.2019 00:51
    Highlight Highlight Wolwo neue Z Trainer bitte
    • Raembe 03.01.2019 06:29
      Highlight Highlight Nope, der soll bei der Nati bleiben.
    • Pana 03.01.2019 17:53
      Highlight Highlight Wolwo hatte bereits bei Thurgau unterschrieben. Bis gestern hatte ich mich gefragt, ob das wirklich eine gute Entscheidung war. Jetzt freue ich mich aber umso mehr für ihn. Und bei Thurgau ist man sowieso glücklich mit seinem Ersatz ;)
  • sansibar 03.01.2019 00:47
    Highlight Highlight Ganz ganz stark, gratuliere! Vielleicht interessiert sich der Eismeister dann endlich doch noch für die U20-WM... 🙄
    • Best of 7 03.01.2019 04:13
      Highlight Highlight Der Eismeister hat keine Zeit für das. Er muss über vieeeeeeeeeel wichtigere Dinge schreiben wie etwa über die Haare vom Langnau Goali.
    • Mia_san_mia 03.01.2019 05:09
      Highlight Highlight Der interessiert sich ganz sicher dafür.
    • SD1980 03.01.2019 08:29
      Highlight Highlight Der Eismeister könnte einen Artikel schreiben, wieso Hollenstein dem Jahrhundert-Talent Schmid vorgezogen wird. Mit seiner Leistung hat er die Nomination auf jeden Fall gerechtfertigt.
  • feuseltier 03.01.2019 00:46
    Highlight Highlight Wow was für es geils Spiel!

    Liedeschaft, Kampfgeist und Bereitschaft. Freud am Spiel mit oder ohni Puck. . Jede für jede, das isch Ishockey vom feinste Hut ab!

    #Wirhaben noch lange nicht genug! !

    Da chönd sich einigi es Biespiel näh. .

    Purä Gägeteil gsi vom Z Match (+Saison) und U20 Match geh Sweden. Wow
  • Bobby Sixkiller 03.01.2019 00:45
    Highlight Highlight Was für ein super Spiel dieser Mannschaft! Nach dem zweiten Drittel dachte ich mir noch, so viele Chancen vergeigt, wenn sich das mal nicht rächt... Aber super ruhig und abgeklärt runter gespielt und einen grandiosen Goalie. Auch wie Wohlwend zum Schluss ausgeflippt ist, zeigt, mit welcher Leidenschaft er zu Werke geht, Geilä Siech! Bravo ans ganze Team!
    • Blue64 03.01.2019 01:11
      Highlight Highlight Aber 2 Min vor Schluss dermassen einen Spieler zusammen zu scheissen, das hat nicht mehr viel mit Leidenschaft zutun - schon in der 1.Liga in Bülach ist er bei jedem Match ausgerastet, und das oft so laut, dass man ihn z.B. in Winti auf der Tribüne gegenüber hörte. Solche Ausraster sind keine Leidenschaft.
    • Mia_san_mia 03.01.2019 05:14
      Highlight Highlight @Blue64: Der wird halt jetzt einfach hochgejubelt.
    • Raembe 03.01.2019 06:32
      Highlight Highlight Der Erfolg gibt ihm aktuell Recht, ausserdem tut ein ZS ab und zu auch gut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Echo der Zeit 03.01.2019 00:45
    Highlight Highlight Super ! Gratulation !!
  • miarkei 03.01.2019 00:44
    Highlight Highlight Hollenstein hoffentlich in der Zukunft mal die Nr. 1 bei einem NLA Verein.
    • Mia_san_mia 03.01.2019 05:10
      Highlight Highlight Lieber in der NHL.
    • dizzy 03.01.2019 05:45
      Highlight Highlight eher nhl prospect😉
    • 123und456 03.01.2019 12:05
      Highlight Highlight Er hat leider ein ziemlich grosses manko: mit(laut eliteprospects) 1.78 m Körpergrösse entspricht er nicht dem Beuteschema der NHL Scouts...
      Sämtliche CH Goalies die in letzter Zeit gedraftet wurden sind über 1.90 gross(Senn, Berra, Van Pottelberghe). Es sei denn ich habe jemanden vergessen. Und Conz spielte seinerzeit auch eine überragende Junioren WM und wurde nicht gedraftet. Auch er ist, für einen Goalie, ziemlich klein(1.79)...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Staedy 03.01.2019 00:43
    Highlight Highlight Da hab ich sogar mein Skyabo mit mysports ergänzt. Ich hab ja geschworen, ich mach es nie wegen der Frau Bucheli, aber egal. Es war einfach der Wahnsinn, einfach geil gsi. Gratulation weiter machen, bin dabei.
    • Jack Wantu 03.01.2019 07:56
      Highlight Highlight Ich nutze schon länger einen TSN Stream.
      Ist sehr zu empfehlen, einfach mehr Qualität als MS.
    • Best of 7 03.01.2019 10:07
      Highlight Highlight Jack, was ist ein TSN Stream?
    • p***ylover 03.01.2019 10:59
      Highlight Highlight was ist denn dein Problem mit Frau Buchli?
    Weitere Antworten anzeigen
  • HockeyTime 03.01.2019 00:42
    Highlight Highlight Wow was für eine starke Teamleistung 😍 Und endlich einmal gegen diese verflixten Schweden.
    Benutzer Bild

Das verspricht sich Nati-Coach Fischer von den «Prospect Games» der B-Auswahl

Im Schwabenland kommt es heute und morgen zu zwei Eishockey-Repräsentativspielen zwischen Olympia-Finalist Deutschland und WM-Finalist Schweiz. Beide Nationen treten mit U25-Teams an.

«Prospect Games» – so lautet der neue Schweizer Begriff für die zwei Partien mitten in der entscheidenden Phase der Meisterschafts-Qualifikation kurz vor den Playoffs. Das Team der grössten Schweizer Talente nennt sich Prospect Team. Und Deutschland sucht den Superstar in einer Mannschaft, die als «Top Team Peking» daherkommt.

Die beiden Partien im Schwabenland – heute in Memmingen, morgen in Bietigheim-Bissingen – entsprangen einem gut-schweizerischen Kompromiss. Die Liga wollte im Februar …

Artikel lesen
Link zum Artikel