DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lebensmittelvergiftung: Frau stirbt nach Essen in spanischem Sterne-Restaurant

22.02.2019, 18:4022.02.2019, 18:46
Bild: EPA/EFE

Eine 46-jährige Spanierin ist tot, 18 weitere Menschen leiden noch an den Folgen einer Lebensmittelvergiftung. Sie alle wären Gäste im Nobel-Restaurant «Riff» in Valencia, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist. Unter den Opfern sind auch der 12-jährige Sohn und Ehemann der Verstorbenen. Die Familie war zusammen beim Essen.

Waren es Morcheln?

Bei Sohn und Ehemann seien die Symptome der Vergiftung wieder abgeklungen, der Frau aber ging es immer schlechter. Das berichtet unter anderem die spanische Zeitung «El País».

Die regionale Gesundheitsbeauftragte Anna Barceló bestätigte den Vorfall. Man habe das Restaurant bereits inspiziert, bisher gebe es aber keine Hygiene-Verstösse zu verzeichnen. Nun werde das Essen Tests unterzogen. Man wolle die Todesursache aufklären.

Barceló sagt, man müsse nun die Autopsie der Verstorbenen abwarten, um herauszufinden, woran die Frau letztendlich gestorben ist. Eine Vermutung, dass die Vergiftung mit den im Restaurant servierten Morcheln zu tun habe, konnte sie nicht bestätigen.

Drei Familien hätten am vergangenen Wochenende Zeichen von Lebensmittelvergiftungen gezeigt, nachdem sie im Riff waren und dies bei der Behörde gemeldet. Anschliessend habe man weitere Gäste befragt und so herausgefunden, dass insgesamt 18 Menschen von leichteren Symptomen betroffen waren.

Restaurant bleibt geschlossen

Riff-Inhaber Bernd H. Knöller kündigte an, dass das Restaurant bis zur Aufklärung des Falles geschlossen bleibe. Er drückte den Betroffenen sein Beileid aus.

(tam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Von Dänemark bis Spanien – das sind die neusten Corona-Apps, die (dich) in Europa warnen

Hier kommt die 2. Ausgabe des watson-Ratgebers für iPhone- und Android-User, die sich per App vor Covid-19 warnen lassen wollen.

Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Und das Virus (SARS-CoV-2) kann fast überall lauern.

Sicher ist: Alle europäischen Staaten, inklusive der Schweiz, haben es versäumt, rechtzeitig auf die Sommerferien hin eine gemeinsame technische Lösung, zum Beispiel in Form einer Corona-Warn-App, zu erarbeiten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Zwar dient mittlerweile in halb Europa das Smartphone als Hilfsmittel im Kampf gegen Covid-19. Doch vorläufig bleibt es bei nationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel