Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bedrohen diese Ösi-Rapper hier Andreas Gabalier? Er findet ja und reagiert



abspielen

Ab Minute 1 wird's justiziabel. Video: YouTube/KidPexTV

Die Aufregung um Andreas Gabalier reisst nicht ab. Wie mehrere Medien berichten, erstattete der selbst ernannte «Volks-Rock'n'Roller» Anzeige gegen das Rap-Duo Kroko Jack und Kid Pex. Anlass ist der bereits im Herbst des Vorjahres erschienene Song «So viel Polizei».

In dem Song heisst es über Gabalier: «eigentlich gehört er dasch...». Dabei könne es sich um eine «gefährliche Drohung» handeln, so der Volksmusiker. Im Video ist Rapper Kroko Jack zu sehen, wie er mit den Fingern eine Pistole formt und diese gegen eine Pappmaske von Gabalier hält.

Dies sei eine «Aufforderung zu mit Strafe bedrohten Handlungen und die Gutheissung mit Strafe bedrohter Handlungen», wird vonseiten Gabaliers argumentiert. Die Rapper, die in dem Song auch mit Politikern hart ins Gericht gehen und vor einem Überwachungsstaat warnen, wurden vergangene Woche in Linz einvernommen.

Der Anwalt der Musiker, Arthur Machac, bestätigte gegenüber «Standard» und «Salzburger Nachrichten» die Anzeige, sieht aber keinen der erwähnten Punkte erfüllt. «Das kann ich ausschliessen. Dass Andreas Gabalier sich durch das Video in Furcht und Unruhe versetzt fühlt, kann ich mir nicht vorstellen», wird er zitiert. «Strafrechtlich ist da sicher nichts relevant.» Die Debatte um das Lied sowie Video ist erst vor wenigen Wochen hochgekocht, als es von der «Kronen Zeitung» thematisiert wurde.

Nicht das einzige Ungemach

ABD0214_20181129 - INNSBRUCK - ÖSTERREICH: Andreas Gabalier am Donnerstag, 29. November 2018, anlässlich des Tourauftakts von Andreas Gabalier in der Olympiahalle in Innsbruck. - FOTO: APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Bild: APA/APA

Zuletzt hatten zwei Auszeichnungen für Gabalier für Kritik gesorgt. Neben dem Valentin-Orden der Münchener Faschingsgesellschaft Narrhalla, den der steirische Musiker Anfang Februar in Empfang genommen hat, soll er auch das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Graz erhalten. Nach diesem Beschluss des Grazer Stadtsenats hat der Fotograf Manfred Willmann mitgeteilt, seine Auszeichnung zurückzugeben. Er sprach von «Kommerzialismus und Volksverdummung» in Bezug auf Gabalier.

Und auch für die Amadeus Awards, die am 25. April im Wiener Volkstheater vergeben werden und für die Gabalier dreifach nominiert ist, zeichnen sich Auswirkungen ab: Musikerin Anja Plaschg alias Soap&Skin, die mit Gabalier in der Kategorie «Album des Jahres» nominiert ist, teilte auf ihrer Facebook-Seite mit, nicht an der Veranstaltung teilnehmen zu wollen.

Sie nannte Gabalier zwar nicht beim Namen, möchte sich aber nicht «in derselben Kategorie sowie in derselben Veranstaltung mit einem Möchtegern-Magnat wissen, der sein reaktionäres, nationalistisches, chauvinistisches und sexistisches Lebenskonzept zu kommerzialisieren weiss und hier Anklang findet». Soap&Skin war bereits 2009 sowie 2013 gemeinsam mit Gabalier für einen Amadeus nominiert. (aeg/sda/apa)

Göttlicher Rock'n'Roll in Lima

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hein Doof 20.02.2019 17:10
    Highlight Highlight Das Lied ist ja mal richtig schlecht.
  • Pius C. Bünzli 20.02.2019 16:00
    Highlight Highlight Ich dachte Musik ist Kunst und fällt desswegen unter die Kunstfreiheit..

    Was ist mit Karikaturen? Was ist mit Comedians?..
  • Rumbel the Sumbel 20.02.2019 15:19
    Highlight Highlight Rapper sind ja auch nicht die IQ Freundlichsten.....
  • Nik G. 20.02.2019 12:53
    Highlight Highlight Armer Gablier soviel musste er darin interpretieren, sowie in seinen Texten und seinem Albumscover.
    Diese Rapper sind ganz nette Menschen die absolut keine Zweideutigkeit benutzen.....
  • LibConTheo 20.02.2019 12:31
    Highlight Highlight Zuerst anprangern, die Meinungsfreiheit sei nicht gewährleistet und danach bei solch' einem Video selbst jemand anders dafür verurteilen, dass es zu weit geht.

    Die gute alte Doppelmoral.

    Beim ersten mal Schauen habe ich übrigens nicht einmol ansatzweise verstanden, was der Dude mir sagen will.

    Wen wir schon dabei sind: sein Flow ist mMn auch nicht gerade der Beste.

    Dieses Lied habe ich heute definitiv zum Ersten, zum Einzigen und zum letzten Mal gehört. haha
    • Hoodie Allen 20.02.2019 13:13
      Highlight Highlight Also der Flow ist ziemlich nice am been boy😂😂😂
    • LibConTheo 20.02.2019 13:28
      Highlight Highlight @Hoodie Allen:

      xD

      Die Wackness ist am been bei diesem Flow.
    • Whitchface 20.02.2019 14:32
      Highlight Highlight Ich sehe Gabalier auch im Unrecht- nichts desto trotz: Zwischen sexistischen Liedtexten (ziemlich normal in der Musik) und einem Musikvideo mit "Knarre" an den Kopf, sind schon Welten. Natürlich kann dies nicht wirklich als Drohung aufgefasst werden, aber hinterlässt in Form des Rapvideos doch einen faden Beigeschmack und dies mal abgesehen von der Qualität der Musik. Meiner Meinung nach haben sich da die richtigen Zwei gefunden.
  • Hans der Dampfer 20.02.2019 11:45
    Highlight Highlight Die Aussagen Anja Plaschg alias Soap&Skin, sind schon lustig. Rapper die Frauenverachtende und antisemitische Texte haben, Gewalt verherrlichen sind offenbar kein Thema. Ich lach mich schlapp 😂
    • fandustic 20.02.2019 14:11
      Highlight Highlight Ging mir auch durch den Kopf...aber eben, der Gabalier hat es halt schwer, als Künstler welcher nicht dem linken Mainstream angehört....
  • TheOnlyZeus 20.02.2019 11:34
    Highlight Highlight Ausser auf Watson höre ich irgendwie nie von diesem "Gabalier". So riesig kann die Aufregung also auch nicht sein.
    • FloW96 20.02.2019 17:56
      Highlight Highlight Lass mich raten:

      - Du bist Städter
      - Deine Freunde und Familie sind ebenfalls Städter
      - Auf dem Oktoberfest sieht man eher Farid Bang als dich
    • Nelson Muntz 20.02.2019 21:52
      Highlight Highlight FloW96: Blos weil du scheinbar ein „Hinterwäldler“ bist und an Pseudooktoberfeste vom Turnverein gehst, sind Städter keine Unmenschen.
  • m:k: 20.02.2019 11:32
    Highlight Highlight "Es ist einfach so, dass man in der heutigen Zeit nichts mehr sagen darf. Gerade als Mensch der Öffentlichkeit muss man sehr aufpassen. Viele werden deshalb weich und sanft gewaschen mit ihren Aussagen, um nirgendwo anzuecken. Da muss ich also durch. Es kostet mich ein Lächeln." - Andreas Gabalier

    Immer die vermeintlich fehlende Meinungsfreiheit anprangern, aber wenn es dann mal gegen einen selbst geht schnell zum Anwalt rennen - ähnlich wie unser Herr Glarner.
    • Dr. Unwichtig 20.02.2019 11:59
      Highlight Highlight Mal abgesehen davon, dass sie das "was sie nicht sagen dürfen" bei jeder Gelegenheit in jedes Mikrofon posaunen...
    • Mutzli 20.02.2019 12:04
      Highlight Highlight Ja das ist ziemlich weit bei so super toughen verbreitet.

      Siehe auch z.B J. Peterson, der sich als hehrer Kämpfer für absolute Redefreiheit & der “das wird man wohl noch sagen dürfen“-er inszeniert, bei dem alle anderen spinnen, “cultural marxists“ sind, die zivilisation demontieren etc.

      ...und wenn es eine kritische Rezension einer seiner Bücher gibt, deckt er alle Beteiligten mit Verleumdungsklagen ein.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 20.02.2019 12:10
      Highlight Highlight Danke sehr. Perfekt auf den Punkt gebracht.
      Der Blitz tut mich sehr leid. Mir ist das Handy runter gefallen.
      Es sollte ein herz sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerHans 20.02.2019 11:12
    Highlight Highlight Und ich dachte nach Money Boy könne es nicht noch schlechter werden! 🙈
    • Blutgrätscher 20.02.2019 12:05
      Highlight Highlight Hey lass Mbeezy aus dem Spiel! 😁😁
    • Michaka 20.02.2019 12:31
      Highlight Highlight Du meinst jetzt wohl die Musik vom Gabalier? Nur weil du Linzer und Wiener Dialekt nicht verstehst, heisst das nicht, dass sie dummes, irrelevantes Zeugs rappen, gell?
    • Sauäschnörrli 20.02.2019 12:57
      Highlight Highlight Porsche Cayenne, ich bin Sportwagenfan.
    Weitere Antworten anzeigen

Hollywood verliert einen ganz Grossen: «Easy Rider»-Star Peter Fonda ist tot

Der amerikanische Schauspieler Peter Fonda, der durch den Kult-Film «Easy Rider» berühmt wurde, ist tot. Er sei am Freitag in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen von Lungenkrebs gestorben, teilte die Familie des Schauspielers mit.

Fonda starb nach Angaben seines Agenten am Morgen im Kreis seiner Angehörigen. Die Todesursache war den Angaben zufolge Atemstillstand. Der Sohn von Hollywood-Star Henry Fonda (1905-1982) und der jüngere Bruder von Schauspielerin Jane Fonda wurde 79 Jahre alt.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel