Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05210941 The surveillance balloon 'SKY'm which is equipped with cameras is displayed at the exhibition booth of Switzerland and the comapny ISPIN AG at the CeBIT international computer expo in Hanover, Germany, 14 March 2016. This year's CeBIT, one of the world's leading computer and technology expositions, opens its gates for the public from from 14 to 18 March 2016.  EPA/PETER STEFFEN

Erstmals ist die Schweiz der offizielle Länder-Partner der CeBit.
Bild: EPA/DPA

Auweia! Heute hält Johann Schneider-Ammann die Eröffnungsrede zur weltgrössten Computermesse ...

Und am Dienstag geht's auf den CeBit-Rundgang mit «Mutti».



Die Computermesse CeBIT in Hannover hat am Montag ihre Tore geöffnet. An der weltgrössten Messe für die digitale Wirtschaft präsentieren sich bis Freitag 3300 Unternehmen aus etwa 70 Ländern. Die Schweiz ist zum ersten Mal Partnerland.

Die Messe wird am Abend vom Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann und dem Deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel offiziell eröffnet. Auch Swatch-Chef Nick Hayek wird erwartet.

Mit Spannung erwartet wird aber vor allem die Ansprache von Schneider-Ammann. Laut Programm stellt er von 19.17 bis 19.30 Uhr seine rhetorischen Fähigkeiten unter Beweis. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Ob er bei seinem neuen Auftritt auf die medialen Turbulenzen der vergangenen Tage eingehen wird?

Der freisinnige Politiker und Unternehmer war mit einem TV-Auftritt am Tag der Kranken international in die Schlagzeilen geraten. Seine auf Französisch gehaltene Rede wurde zur viralen Lachnummer.

Die «Welcome Night» der Computermesse wird ab 18.30 Uhr als Live-Stream auf der CeBit-Website übertragen.

Rundgang mit «Mutti»

Im Fokus der CeBIT steht die Digitalisierung der Wirtschaft. Zu den Schwerpunkten in diesem Jahr gehören neue IT-Anwendungen für Unternehmen, Cloud-Dienste, Smartphone-Apps und Sicherheitssoftware. Aber auch die Drohnentechnik, der 3D-Druck und das maschinelle Lernen gehören zu den Themen.

Am Dienstag begibt sich Johann Schneider-Ammann zusammen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel – Spitzname «Mutti» – auf den traditionellen Messerundgang, wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung am Donnerstag mitteilte.

Die Schweiz werde im Rahmen der CeBit als «eines der innovativsten Länder der Welt» gewürdigt und als «international anerkannte Drehscheibe für Forschung und Entwicklung», heisst es in der Mitteilung aus Bern.

epa05209455 Aurora Chiquot (R), communications manager for Aldebaran SoftBank Group, hugs the company's humanoid robot 'Pepper' at the Aldebaran stand at the CeBIT computer and technology fair in Hanover, Germany, 13 March 2016. The CeBIT 2016 will run from 14 to 18 March 2016.  EPA/OLE SPATA

Auch an der CeBit anzutreffen: der humanoide Roboter «Pepper».
Bild: EPA/DPA

Bereits heute, am ersten Messetag, findet der «CeBit Switzerland Summit» zum Thema «digitale Transformation» statt. Dabei nehmen Regierungsvertreter aus Deutschland und der Schweiz sowie Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden teil. Schneider-Ammann eröffnet den Anlass am Montagnachmittag mit der deutschen Bildungsministerin Wanka.

«Die Schweiz ist ein dynamischer Knotenpunkt für Forschung, Entwicklung und Innovation.»

Ständerat Ruedi Noser

Kurzlehre in 5 Minuten

Herzstück des Schweizer Auftritts an der diesjährigen CeBit ist die «Swiss Pavilion Arena». Hier präsentieren 50 Aussteller auf rund 1500 Quadratmetern Fläche ihre neusten Erfindungen. Die ETH Zürich etwa stellt ein Fluggerät vor, das einen heliumgefüllten Zeppelin mit einer Drohne kombiniert. An einem anderen Stand können sich die Besucher über das duale Bildungssystem in der Schweiz informieren: Wer will, kann eine fünf Minuten dauernde Kurzlehre machen.

Für Ständerat Ruedi Noser, zugleich Präsident der Branchenorganisation ICTswitzerland, kann sich die Schweizer Wirtschaft der Informations- und Kommunikationstechnik (ICT) auf dem internationalen Parkett problemlos behaupten: «Die Schweiz ist ein dynamischer Knotenpunkt für Forschung, Entwicklung und Innovation. Gleichzeitig steht sie für Qualität und Zuverlässigkeit. Sie verfügt über eine florierende Start-up- und Spin-off-Szene, international etablierte ICT-Unternehmen und hochkarätige Hochschulen», wird Noser in einer Mitteilung zitiert.

In der Schweiz arbeiten rund 200'000 Menschen in der digitalen Wirtschaft und erzielen dabei einen Anteil von 4,4 Prozent am Bruttoinlandsprodukt.

(dsc/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Leiche in Interlaken gefunden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sunrise, UPC oder Swisscom? Hier bekommst du das «beste» Internet im Land

Der zweitgrösste Schweizer Breitband-Internet-Provider Sunrise erhält Bestnoten vom deutschen «PC Magazin». Getestet und beurteilt wurden alle Anbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sunrise hat nach Ansicht des «PC Magazin» das beste Internet der Schweiz. Der zweitgrösste Telekomanbieter der Schweiz hat den diesjährigen Test gewonnen vor dem Kabelnetzbetreiber UPC und Branchenprimus Swisscom.

Sunrise sei nicht nur der beste Internetanbieter hierzulande, sondern im ganzen deutschsprachigen Raum, schreibt das «PC Magazin» am Dienstag. Mit 962 Punkten von 1000 möglichen holte Sunrise am meisten Zähler von allen getesteten Telekomunternehmen in der Schweiz, Deutschland und …

Artikel lesen
Link zum Artikel