DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gewinnt den Schweizer Buchpreis für sein Werk «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt»: Peter Stamm. 
Gewinnt den Schweizer Buchpreis für sein Werk «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt»: Peter Stamm. Bild: KEYSTONE

Peter Stamm mit dem 11. Schweizer Buchpreis ausgezeichnet

11.11.2018, 12:0411.11.2018, 12:22

«Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt» - mit diesem Roman gewinnt der international erfolgreiche Autor Peter Stamm den Schweizer Buchpreis 2018. Der Preis wurde am Sonntag im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel verliehen, wie die Verantwortlichen mitteilten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Islamforscher erklärt, warum die Fatwa gegen Salman Rushdie ein Etikettenschwindel war
Vor über einer Woche wurde der indisch-britische Autor Salman Rushdie, 75, bei einem Vortrag in den USA brutal niedergestochen. 33 Jahre zuvor hatte der iranische Religionsführer Ruhollah Chomeini mit einer Fatwa seinen Tod gefordert. Versuch einer Einordnung.

Reinhard Schulze, hat Sie die Messerattacke auf Salman Rushdie überrascht?
Reinhard Schulze: Auf jeden Fall! Es gab keinerlei Hinweise darauf, dass die Fatwa in der schiitischen Szene, die sich stark mit dem Revolutionsregime im Iran verbunden fühlt, wieder stärker diskutiert worden wäre. Eine politische Grundlage für diese Attacke gab es nicht - höchstens eine indirekte.

Zur Story