DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei der Explosion starben acht Menschen, 65 weitere seien verletzt worden.
Bei der Explosion starben acht Menschen, 65 weitere seien verletzt worden.Bild: AP/Xinhua

Explosion bei Kindergarten in China mit acht Toten war «Verbrechen»

16.06.2017, 05:2016.06.2017, 06:44

Die Explosion am Eingang zu einem Kindergarten in Ostchina mit acht Toten war nach vorläufigen Erkenntnissen der Polizei ein Verbrechen.

Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, berichtete die Stadtverwaltung von Xuzhou in der Provinz Jiangsu am Freitag, ohne Details zu nennen.

65 Menschen seien verletzt worden. Acht von ihnen seien noch in einem kritischen Zustand. Die Explosion ereignete sich am Donnerstag am Chuangxin Kindergarten im Kreis Fengxian.

Zwei Menschen seien direkt vor Ort ums Leben gekommen, sechs weitere im Spital verstorben.

Dies ist Chinas zweite Tragödie in kurzer Zeit. Letzten Monat starben elf Kinder in einem brennenden Bus. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Cool Runnings» wird (schon wieder) wahr – 4er-Bob startet in Peking für Jamaika

«Wir sind die flinksten der Flinken von Jamaika – und wir fahren und gewinnen bei Olympia». Dieses Zitat stammt aus dem Film «Cool Runnings» aus dem Jahr 1993.

Zur Story