DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nico Hischier: Die NHL soll schon in diesem Herbst sein Zuhause werden.
Nico Hischier: Die NHL soll schon in diesem Herbst sein Zuhause werden.
Bild: AP The Canadian Press
Interview

Das sagt Nico Hischiers Agent über die grösste Schwäche seines Schützlings

Um als Nummer 1 gedraftet zu werden, muss alles stimmen. Insofern hat auch Nico Hischiers Europa-Agent Gaëtan Voisard einen grossen Anteil am Meilenstein im Schweizer Eishockey. Am Tag danach nahm sich der frühere Profi Zeit für ein Interview mit der Nachrichtenagentur SDA.
25.06.2017, 11:31
sascha fey, Chicago / sda

Gaëtan Voisard, Nico Hischier wurde als Nummer 1 gedraftet. Ging damit für Sie ein Traum in Erfüllung?
Gaëtan Voisard:
Ja genau. Es war für uns aber auch eine Realität. Wir wussten, dass es möglich ist. Auf der anderen Seite sind wir Schweizer. Wir sind vielleicht etwas zu konservativ, verfügen nicht über genügend Selbstsicherheit. Von daher waren wir sehr vorsichtig, was wir bezüglich Nico kommuniziert haben. Wir wollten ihn nicht unter Druck setzen. Er hatte allerdings selber sein Ziel, das in Erfüllung ging. Es ist ein fantastisches Gefühl.

Was bedeutet es für seine Zukunft, dass er als Erster gedraftet wurde?
Das ist in erster Linie ein Ehrenpreis. Es ist etwas für die Ewigkeit, noch mehr für einen Schweizer. Er hat sich das sehr verdient. Uns als Firma wird das für die Zukunft helfen. Es zeigt die Qualität der Arbeit zusammen mit meinem nordamerikanischen Partner Allain Roy. Ich habe jedoch immer gesagt, dass es nur ein erster Schritt ist. Der Draft bedeutet auf dem Eis nichts. Es wird noch sehr viel passieren, bis die Saison startet. Am Schluss entscheidet die Organisation, ob er bereit ist. Von daher geniessen wir nun erst einmal die Zeit, vor allem Nico. Dann schauen wir weiter.

Die drei ersten Picks: Nico Hischier, Nolan Patrick und Miro Heiskanen (hinten).
Die drei ersten Picks: Nico Hischier, Nolan Patrick und Miro Heiskanen (hinten).
bild: twitter

Nico ist bereits am Samstagmorgen mit dem Privatjet an seine neue Wirkungsstätte geflogen worden. Unter anderem wird ein Sandwich nach ihm benannt. Die Dimension, welche die Nummer 1 mit sich bringt, ist gewaltig. Wie sehen Sie das?
Absolut. Ich merkte in der Loge von New Jersey, wie beliebt er ist. Ich glaube, dass sie viel mit ihm vorhaben. Ausserdem war es der Wunschklub von Nico. Die Interviews mit New Jersey waren auch von der menschlichen Seite her extrem gut. Insofern war es das grösste Geschenk für Nico. Die Nummer 1 ist aber auch eine Last, die man tragen muss. Die Erwartungen sind gross, aber bislang hat er immer geliefert. Er hat dieses natürliche Talent. Und er ist ein Perfektionist, er ist sehr kritisch mit sich selber.

Was denken Sie, schafft er es schon in diesem Herbst ins NHL-Team?
Ja, ich glaube es. Er besitzt sportlich, mental und persönlich das Potenzial, den Sprung sofort zu schaffen. Ich war immer überzeugt, dass er in der NHL spielen kann. Ray Shero ist ein sehr menschlicher General Manager. Der Coaching-Staff hat eine gute Eishockey-Philosophie, die Nico sicher gefallen wird, bei der er seine Qualitäten zeigen kann. Ich glaube, dass die Voraussetzungen für ihn in New Jersey hervorragend sind. Es steht aber noch sehr viel Arbeit vor ihm.

Niederreiter: «Rekorde sind zum Brechen da»
Nino Niederreiter war bis zum diesjährigen NHL-Draft der am höchsten gezogene Schweizer Spieler. Er wurde 2010 von den New York Islanders als Nummer 5 gewählt. Was empfand er, als er davon hörte, dass Nico Hischier als Nummer 1 gezogen wurde?

«Freude und Stolz. Rekorde sind zum Brechen da. Es ist schön, dass ich überholt wurde. Als Nummer 1 gezogen zu werden ist eine riesige Leistung. Insofern ist es für das Schweizer Eishockey ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Für ihn selber ist es eine gute Ausgangslage. Je höher du gedraftet wirst, desto mehr Chancen erhältst du. Zwar macht es jede Organisation anders, aber er wird sicher mit einer Top-Ausgangslage ins Camp einrücken. Er ist ein sehr guter Spieler, der eine grosse Zukunft in der NHL haben wird.» (sda)​

Das grösste Defizit ist der Körper, oder?
Ja, das weiss er selber. Ein paar Kilogramm mehr wären sehr willkommen. Es gibt aber Spieler in der NHL, Gaudreau (Calgary Flames) zum Beispiel, die noch leichter sind, aber dennoch einen grossen Einfluss haben. Aufgrund der Spielintelligenz kann es mit zwei Topspielern an seiner Seite gut funktionieren. Das wird jedoch der Coach entscheiden. Wir müssen einfach schauen, dass Nico für das Rookie-Turnier und das NHL-Trainingscamp bereit ist. Danach haben wir keinen Einfluss mehr.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 79
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
quelle: keystone / cyril zingaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Andres Ambühl: «Mit Arno habe ich seit seinem Rücktritt nie mehr gesprochen»

Er ist in einer Bergbauernfamilie aufgewachsen und einer der ganz grossen unserer Hockey-Geschichte. Nun ist er für die WM-Vorbereitung aufgeboten worden. Ein Gespräch mit Andres Ambühl (37) nicht nur über eine aussergewöhnliche Karriere und «seinen» HC Davos.

Wie ist es Ihnen eigentlich gelungen, den Alterungsprozess zu überlisten?Andres Ambühl: Ich habe eigentlich nichts getan, um diesen Prozess aufzuhalten, und lebe heute nicht anders als vor zehn Jahren. Ich habe wohl das Glück einer von Natur aus robusten Verfassung und ich bin von Verletzungen weitgehend verschont geblieben.

Sie haben also gar noch nicht gemerkt, dass Sie älter geworden sind?In erster Linie merke ich, dass um mich herum in der Garderobe alle jünger werden. In gewissen Bereichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel