Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Nov. 22, 1963 file photo, President John F. Kennedy waves from his car in a motorcade approximately one minute before he was shot in Dallas. Riding with Kennedy are First Lady Jacqueline Kennedy, right, Nellie Connally, second from left, and her husband, Texas Gov. John Connally, far left. The National Archives has until Oct. 26, 2017, to disclose the remaining files related to Kennedy's assassination, unless President Donald Trump intervenes. (AP Photo/Jim Altgens, File)

Bild: AP/AP

Verschwörungstheoretiker aufgepasst: Trump will Akten zu Kennedy-Ermordung freigeben



Am 22. November 1963 wurde der damalige Präsident John F. Kennedy in Dallas erschossen. Nun, 54 Jahre später, kommen vermutlich weitere Informationen zum Attentat an die Öffentlichkeit. 

US-Präsident Donald Trump will die Geheimakten zur Ermordung von John F. Kennedy freigeben. Dies kündigte er über sein liebstes Kommunikationsmittel an – Twitter.

Dabei müsste man es eigentlich anders formulieren: Donald Trump will die Veröffentlichung der Akten nicht verhindern. Denn 1991 hat der US-Kongress angeordnet, dass die Dokumente bis in 25 Jahren alle veröffentlicht sein müssen. Diese Frist läuft am 26. Oktober ab.

Alleine der Präsident hätte dies verhindern können, wenn er der Meinung gewesen wäre, dass die Informationen negative Folgen für Geheimdienste, Militäroperationen, Strafverfolgung oder aussenpolitische Beziehungen haben könnten. 

Wer jetzt hofft, dass die Veröffentlichung der Akten eine grosse Enthüllung mit sich bringt, wird vermutlich enttäuscht. Denn Experten halten dies für unwahrscheinlich.

Allenfalls bringen sie aber eine Lüge zum Vorschein. Im Wahlkampf hat Donald Trump behauptet, die Familie seines Konkurrenten Ted Cruz hätte eine Verbindung zum mutmasslichen Attentäter Lee Harvey Oswald. Ted Cruz hat dies immer bestritten. (fvo)

John F. Kennedy – sein Leben in 33 Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Kreml-Sprecher nennt Nawalny beim Namen – zum ersten Mal

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 22.10.2017 02:54
    Highlight Highlight Ich halte mich weiterhin an die klaren Fakten und behaupte: Es war Kermit der Frosch.
  • Thomas Binder 22.10.2017 02:44
    Highlight Highlight Das dürfte wohl eher ein "limited hangout" werden.

    Die geheimen Akten über den Urheber der PRopaganda gegen Ermittler aka Verschwörungstheoretiker wurden aber schon lange publiziert. Ist diese nicht, gelinde gesagt, extrem interessant?

    http://www.zerohedge.com/news/2015-02-23/1967-he-cia-created-phrase-conspiracy-theorists-and-ways-attack-anyone-who-challenge
  • Elefanzina 22.10.2017 01:28
    Highlight Highlight Das war der alte Bush sen., damals CIA-Chef, das ist schon lange bekannt!
  • BANANENSALAT 21.10.2017 22:18
    Highlight Highlight Endlich wird ans Licht kommen, dass JFK in wirklichkeit von Darth Vader vom Planeten Vulkan mittels Gedankenkontrolle dazu gebracht wurde, seinen Tod vorzutäuschen und seither zusammen mit Ladi Di und Elvis in einem Bunker auf der dunklen Seite des Mondes lebt, wo sie gemeinsam die Rückkehr der Nazis vorbereiten, natürlich mit tatkräftiger Unterstützung durch die Lizzard-People.
  • Sharkdiver 21.10.2017 19:53
    Highlight Highlight Gegen Verschwörungstheoretikern ist kein Kraut gewachsen. Sie glauben nur was ihre Fantasie bestätigt. Alles andere ist konzequent nur Fake news. Ich bin manchmal platt wie viele solchen Theorien glauben. Und ihre Quellen sind meist obskure YouTube Video. Es reicht dass ihrigen ein Hanswurst als Experte oder wissenschafter vorgestellt wird und schon wird jede quaksalberei geschluckt
    • Amanaparts 22.10.2017 00:21
      Highlight Highlight +1
    • ströfzgi 22.10.2017 02:16
      Highlight Highlight Braver Soldat... Bloss nicht selber denken.
    • Sharkdiver 22.10.2017 09:05
      Highlight Highlight @ströfzgi: mein Kommentar nicht verstanden, oder?
  • John Smith (2) 21.10.2017 18:31
    Highlight Highlight Was soll die irreführende Schlagzeile? Umso mehr, als im Artikel explizite erklärt ist, dass sie irreführend ist?
    • Paganapana 21.10.2017 19:24
      Highlight Highlight Clickbait
    • Alnothur 22.10.2017 03:02
      Highlight Highlight "Es wird ja auch sonst alles, was die US-Bundesregierung so tut, Trump "angelastet" - warum also nicht auch das?"

      - Watson
  • äti 21.10.2017 18:27
    Highlight Highlight Was soll das? D. Ganser hat das längst enthüllt.
  • Saraina 21.10.2017 17:50
    Highlight Highlight Das kann nur eines bedeuten: Obama steckte dahinter!
  • Jein 21.10.2017 17:20
    Highlight Highlight Was für eine Überraschung, Trump hat überhaupt nichts damit zu tun und tut trotzdem so als war dies alles ihm zu verdanken, und seine Anhänger behaupten dass Obama an seiner Stelle die Veröffentlichung verhindert hätte. Letztes Jahr behaupteten sie ja noch dass der Vater von Ted Cruz JFK ermordet hat...
    • Alnothur 22.10.2017 03:08
      Highlight Highlight Tjah, für die Drohnenmorde ist auch jeweils die CIA, nicht der Präsident zuständig - trotzdem heissts dann "Obama hat X Zivilisten töten lassen" und "Trump hat Y Zivilisten-Drohnenmorde auf dem Gewissen"

      ...gut, ein Gewissen hat Trump wohl eher nicht. Aber you get the point. Die Rolle des Präsidenten in den USA ist primär repräsentativ und beratend.
  • Hardy18 21.10.2017 17:12
    Highlight Highlight Mich würde es mal interessieren ob die Präsidenten Zugang haben, zu den Akten.
    • Skater88 21.10.2017 19:36
      Highlight Highlight Soweit ich weiss, nur wenn es für das Amt und die Ausführung dringend notwendig ist. Die Präsidenten wissen auch anderes nicht immer exakt, dafür sind die Berater zuständig.
    • bokl 21.10.2017 20:44
      Highlight Highlight @Hardy18
      Wer soll dem Präsidenten den Zugriff verwehren? Wenn es als geheim klassifiziert ist, darf er aber sein Wissen nicht teilen. Für uns 08/15-Bünzlis mag es zwar verlockend sein, zu wissen ob JFK wirklich kein Fake ist. Aber die wirklich Mächtigen, geben sich nicht mit solchen Ablenkungsmanövern ab...