Digital

«Hochprofessioneller Angriff» – Hacker erbeuten fast 70 Millionen Dollar in Bitcoins

07.12.17, 10:16

Der Bitcoin-Hype zieht offenbar immer mehr Kriminelle an: Jüngstes Hacker-Opfer ist die Online-Börse NiceHash.

Der slowenischen Handelsplattform für Cyber-Währungen wurden nach eigenen Angaben etwa 4700 Bitcoins gestohlen. Zum aktuellen Kurs beläuft sich der Wert der Beute auf 68 Millionen Dollar. NiceHash sprach von einem «hochprofessionellen Angriff».

Das Unternehmen rief alle Nutzer dazu auf, ihre Passwörter zu ändern. Gleichzeitig liefen die internen Untersuchungen, um die Lücke in den Sicherheitssystem zu finden und zu schliessen. Aus diesem Grund werde der Handel für 24 Stunden eingestellt.

Unabhängig davon geht der Höhenflug von Bitcoin weiter. Die Cyber-Devise verteuerte sich um elf Prozent auf 14'643 Dollar. Damit summiert sich das Plus seit Jahresbeginn auf etwa 1400 Prozent. Am Montag startet der erste Bitcoin-Future an der US-Derivatebörse CBOE (sda/reu)

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

1m 16s

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Eine Lokalzeitung befeuert jahrelang die KESB-Debatte – dem Chef drohen jetzt Konsequenzen

Du hast vielleicht die wichtigste Botschaft auf dem «Time»-Cover übersehen

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

#metoo im Bundeshaus: Was sich Nationalrätinnen anhören müssen – und wie sie sich wehren

Nathan Fillion ist der lustigste Promi-Twitterer der Welt. Der Beweis in 18 Posts

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gringoooo 07.12.2017 13:53
    Highlight Passwort ändern?
    Ich würde als erstes mal stinke sauer und mich nach Alternativen umschauen.

    Aber ich rate jedem: falls ihr irgendwelche Tokens haltet - transferiert sie auf ein Cold Storage (aka Offline-Wallet).
    In hot Wallets (eben solche wie hin und wieder gehackt) ist der Schutz minimal und ihr müsst der Website vertrauen (die haben euren private key

    Zum handeln damit drauf transferieren, danach gleich wieder abziehen und sichern, so kann man das Verlustrisiko ganz massiv reduzieren.
    Das grösste Risiko seid ihr dann selbst.
    4 0 Melden
  • Typu 07.12.2017 12:09
    Highlight Bitcoins sind neu auf Swissquote handelbar. Wie sicher sind die dort aufgehoben? Hab zwar nur wenige aber immerhin.
    3 0 Melden
    • Duweisches 07.12.2017 12:29
      Highlight Ich würde Coins generell nie online speichern sondern eine Wallet herunterladen.
      4 1 Melden
    • Saperlot 07.12.2017 12:39
      Highlight Das Problem ist, du kannst diese nicht mal irgendwohin transferieren. Das Problem ist das gleiche, wenn Swissquote gehackt wird und die Private Keys erbeutet werden sind die weg.
      2 1 Melden
    • Maragia 07.12.2017 13:40
      Highlight Nein, bei Swissquote sind diese gesichert, da sie die Lagerung übernehmen, wird dir auch der Gegenwert zugesichert!
      Also falls Swissquote bestohlen wird, ist das ihr Problem und nicht deines (Ist ja gleich wie mit deinem Bankkonto)
      3 0 Melden
    • Paia87 07.12.2017 22:33
      Highlight Ich verstehe das ganze ja mit offline Wallet und so weiter, doch welche sind denn online oder offline?!
      Bzw. welche sind denn empfehlenswert?
      0 0 Melden
  • Maya Eldorado 07.12.2017 10:39
    Highlight Scheint mir dass das Matrazensafe für harte Währung sicherer ist, als die Bitcoins im Internethimmel.
    20 12 Melden
    • Coburn 07.12.2017 11:39
      Highlight Leute mit Verstand halten ihre Bitcoins einfach offline, dann gibts diese Probleme nicht. Aber ob Internet oder Matratze sind halt nicht immer alle schlau genug.
      11 2 Melden
    • philosophund 07.12.2017 11:44
      Highlight Du kannst Bitcoins auch unter deine Matraze legen imfall...
      15 0 Melden
    • TactixX 07.12.2017 12:00
      Highlight Hast Du bei deinem Matrazensafe auch ne Rendite von 1400%? Weis doch jedes Kind, dass Bitcoins auf ner Börse nicht sicher sind...
      8 1 Melden
    • Hugo Wottaupott 07.12.2017 12:07
      Highlight Ist einfach praktischer für den ders dir stehlen will und für dich auch... musst ihm dann nichtmehr cafe anbieten wenn er dein Geld hat und noch bisschen mit dir plaudern will.
      2 0 Melden
    • nick11 07.12.2017 15:03
      Highlight auch in der Matraze haben Bitcoins dieses Jahr +1400% gemacht...du musst sie nicht in einer Börse lassen...
      4 0 Melden
    • Ton 08.12.2017 06:28
      Highlight Genau so kann man sein Bitcoin Wallet-Code speichern - analog auf Papier im Safe oder unter der Matratze. Bei Anbietern wie diesem oder Coinbase etc. hat aber dieser den Wallet-Code und nur deshalb ist so ein Angriff möglich. Bitcoin kann also extrem sicher sein (bzw. so sicher wie man mit seinem Wallet-Code umgeht).
      1 0 Melden

Das grosse Ranking der  Journalisten des Jahres – watson gewinnt zwei Kategorien 

Das Branchen-Magazin «Schweizer Journalist» ermittelt jedes Jahr in einem Publikums-Voting die besten Journalisten des Landes. Die watsonians Simone Meier und Klaus Zaugg haben in ihren jeweiligen Kategorien abgeräumt. 

Rund 1200 Medienschaffende küren jeweils Ende Jahr in einem Online-Voting die besten und einflussreichsten Schweizer Journalistinnen und Journalisten.

watson publiziert die Sieger der jeweiligen Kategorien des Rankings 2017 exklusiv vorab:   

Nachdem SRF-Moderator Jonas Projer im jährlichen Ranking des «Schweizer Journalist» vor zwei Jahren bereits in der Kategorie Politik abgeräumt hat, setzte er sich 2017 in der Hauptkategorie «Journalist des Jahres» gegen den …

Artikel lesen