International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Aug. 20, 2017 photo, girls watch a demonstration calling for peace, demanding an end to the violence between drug gangs and police, at the Manguinhos slum, in Rio de Janeiro, Brazil. Amid a national economic crisis that has exacerbated deep problems of inequality, this city famous for both its glamorous beaches and its sprawling slums is experiencing a wave of violence that's among the highest in a decade. (AP Photo/Silvia Izquierdo)

Zwei Mädchen schauen über eine Mauer in Rio de Janeiro. (Symbolbild) Bild: AP/AP

Vier tote Kinder bei Brand-Attacke in brasilianischem Kindergarten

05.10.17, 22:02 06.10.17, 06:59


Ein Mann hat in einem Kindergarten in Brasilien zahlreiche Kinder mit Alkohol überschüttet und angezündet. Vier Kinder starben, sieben weitere Kinder und drei Erwachsene wurden schwer verletzt, wie die Polizei des Bundesstaates Minas Gerais am Donnerstag mitteilte.

Das Drama ereignete sich in der Stadt Janaúba, rund 980 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro. Durch die Feuer-Attacke starben ein Mädchen und drei Knaben, alle vier Jahre alt.

Nach Angaben des Portals «O Globo» hatte der Täter seit acht Jahren als Nachtwächter in der Einrichtung gearbeitet. Er zündete sich nach der Tat selbst an und erlag später seinen schweren Verletzungen.

Brasiliens Staatspräsident Michel Temer sagte: «Ich bedauere zutiefst dieses Tragödie mit den Kindern in Janaúba. Ich möchte mein Mitgefühl mit den Familien ausdrücken.» Das Motiv für die dramatische Attacke war zunächst völlig unklar. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

Das Mädchen von der Babyfarm

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • .:|Shantipoorn|:. 06.10.2017 08:14
    Highlight Da verschlägt es selbst mir die Sprache.
    3 0 Melden

Schwulen-Hasser oder Häftling: Wer darf Brasiliens Präsident werden?

Der Ex-Präsident Brasiliens will noch einmal ins höchste Staatsamt einsteigen – im Moment sitzt er allerdings im Gefängnis. Wenn er bei der Wahl im Oktober nicht antreten kann, dürfte es ein Hauen und Stechen um die Stimmen des beliebtesten Politikers des Landes geben.

Brasiliens beliebtester Politiker sitzt hinter Gittern. Wegen Korruption verbüsst der frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva (2003-2010) eine zwölfjährige Freiheitsstrafe. In der Polizeipräfektur von Curitiba empfängt er aber seine Gefolgsleute; er schreibt und kommentiert das politische Geschehen. Lula will noch einmal Präsident werden – so richtig eingreifen kann der prominenteste Häftling des Landes in den Wahlkampf aber nicht.

«Weil alle Umfragen zeigen, dass ich die Wahl im Oktober …

Artikel lesen