International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06489919 French President Emmanuel Macron (L) speaks during the first Tunisian-French Economic Forum in Tunis, Tunisia, 01 February 2018. Macron is on a two-day first state visit to Tunisia.  EPA/MOHAMED MESSARA

Macron will in Syrien nicht einfach zuschauen. Bild: EPA/EPA

Wenn Syrien Chemiewaffen einsetzt, will Macron angreifen

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Syrien mit einem Angriff gedroht, sollte der Führung des Landes der Einsatz von Chemiewaffen gegen die Bevölkerung nachgewiesen werden. «Frankreich wird angreifen», sagte Macron am Dienstag vor Journalisten. Bislang gebe es zwar keine Beweise, dass Giftgas gegen Zivilisten verwendet worden sei. Er halte aber daran fest, dass mit chemischen Waffen eine rote Linie überschritten werde.

In einem Telefongespräch mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin hatte sich Macron am Freitag besorgt geäussert, dass es Hinweise auf den Einsatz von Chlorbomben gegen Zivilisten in Syrien gebe. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen


Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • manhunt 14.02.2018 10:09
    Highlight Highlight da es keine zuverlässigen informationen darüber gibt, wer in syrien tatsächlich chemische kampstoffe einsetzt/eingesetzt hat, ist die aussage macrons unüberlegte stimmungsmache. die zivilbevölkerung syriens ist längst zum spielball der verschiedenen konfliktparteien geworden. dieses land braucht in erster linie humanitäre hilfe und nicht noch einen weiteren aggressor, welcher, im kampf gegen wen auch immer, noch mehr schaden anrichtet.
  • Scaros_2 14.02.2018 07:27
    Highlight Highlight Noch einer mit einer roten Linie
  • Beggride 14.02.2018 00:39
    Highlight Highlight Kommt dann halt darauf an, welche Quelle als Beweismittel gelten soll. Die amerikanischen haben sich ja als nicht allzu zuverlässig erwiesen...
  • reich&schön 14.02.2018 00:25
    Highlight Highlight Tolle Idee von Macron. Kam schon in Libyen gut... 🙄
    • Sebastian Wendelspiess 14.02.2018 10:00
      Highlight Highlight Ja der kleine Macron muss halt auch zeigen, dass er grosse Knöpfe hat...
  • Sebastian Wendelspiess 14.02.2018 00:15
    Highlight Highlight Wer hat noch nicht wer will noch mehr?

Kurden starten Offensive gegen letzte IS-Bastion in Syrien

Von den USA unterstützte kurdische Kampfeinheiten haben am Samstag eine Offensive gegen das letzte Gebiet der Terrormiliz IS in Syrien gestartet. Einheiten der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) seien in der östlichen Provinz Deir az-Zor vorgerückt, sagte ein Kommandeur örtlicher SDF-Milizen.

Die SDF werden von der Kurdenmiliz YPG angeführt. Die Bodentruppen würden von der internationalen Anti-IS-Koalition unter Führung der USA unterstützt, sagte der Kommandeur, der anonym bleiben wollte.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel