International

Macron will in Syrien nicht einfach zuschauen. Bild: EPA/EPA

Wenn Syrien Chemiewaffen einsetzt, will Macron angreifen

13.02.18, 23:49 14.02.18, 06:25

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Syrien mit einem Angriff gedroht, sollte der Führung des Landes der Einsatz von Chemiewaffen gegen die Bevölkerung nachgewiesen werden. «Frankreich wird angreifen», sagte Macron am Dienstag vor Journalisten. Bislang gebe es zwar keine Beweise, dass Giftgas gegen Zivilisten verwendet worden sei. Er halte aber daran fest, dass mit chemischen Waffen eine rote Linie überschritten werde.

In einem Telefongespräch mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin hatte sich Macron am Freitag besorgt geäussert, dass es Hinweise auf den Einsatz von Chlorbomben gegen Zivilisten in Syrien gebe. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Definitiv kein Höhepunkt – am Valentinstag bei Fifty Shades of Grey 3

Das haben diese 17 Stars getrieben, bevor sie richtig berühmt wurden

Es ist die Rassenfrage, Dummkopf!

Cartoonist setzt die Wünsche seiner Fans um, und das Resultat ist ... anders als erwartet

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • manhunt 14.02.2018 10:09
    Highlight da es keine zuverlässigen informationen darüber gibt, wer in syrien tatsächlich chemische kampstoffe einsetzt/eingesetzt hat, ist die aussage macrons unüberlegte stimmungsmache. die zivilbevölkerung syriens ist längst zum spielball der verschiedenen konfliktparteien geworden. dieses land braucht in erster linie humanitäre hilfe und nicht noch einen weiteren aggressor, welcher, im kampf gegen wen auch immer, noch mehr schaden anrichtet.
    8 0 Melden
  • Scaros_2 14.02.2018 07:27
    Highlight Noch einer mit einer roten Linie
    7 0 Melden
  • Radiochopf 14.02.2018 05:44
    Highlight Gleich mehrere Widersprüche in einem SDA-Artikel... bisher gebe es keine Beweise das Assad Chemie-Waffen eingesetzt hat? Dabei war doch das eingreifen der USA durch Obama damit begründe, dass es einen Chemiewaffen Einsatz gab? Zudem wieso sollte genau jetzt Assad Chemiewaffen einsetzen, wenn es so gut läuft für ihn? Das macht überhaupt keinen Sinn!.. die einzigen die Chemiewaffen Einsätze ständig melden sind die Weisshelme, mit schlecht gemachten und unglaubwürdigen Fakevideos... die Russen behaupten, dass die Weisshelme wieder so ein Fakevideo vorbereiten..
    32 8 Melden
    • reich&schön 14.02.2018 13:25
      Highlight Seit wann brauchen die USA Fakten für einen Angriff? Eine halbwegs glaubwürdig konstruierte Story reicht allemal...
      4 0 Melden
  • LordofGriffinstone 14.02.2018 00:42
    Highlight Die rote Linie nach der roten Lienie, nachdem die rote Linie überschritten wurde?

    Assad kann Babys zum Frühstück fressen und der Westen macht nichts.

    Und gleich hagelts hier wieder Putintrolle die aus dem grossen Märchenbuch erzählen werden ....
    18 40 Melden
  • Beggride 14.02.2018 00:39
    Highlight Kommt dann halt darauf an, welche Quelle als Beweismittel gelten soll. Die amerikanischen haben sich ja als nicht allzu zuverlässig erwiesen...
    32 0 Melden
  • reich&schön 14.02.2018 00:25
    Highlight Tolle Idee von Macron. Kam schon in Libyen gut... 🙄
    43 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 14.02.2018 10:00
      Highlight Ja der kleine Macron muss halt auch zeigen, dass er grosse Knöpfe hat...
      7 0 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 14.02.2018 00:15
    Highlight Wer hat noch nicht wer will noch mehr?
    27 0 Melden

Türkei weist Vorwurf eines Giftgaseinsatzes in Syrien zurück

Die Türkei hat Vorwürfe zurückgewiesen, ihr Militär habe bei ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in der nordsyrischen Region Afrin Giftgas eingesetzt. Das seien haltlose Anschuldigungen, sagte ein türkischer Diplomat am Samstag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz.

«Die Türkei hat niemals Chemiewaffen eingesetzt. Wir sind bei der Operation Ölzweig überaus vorsichtig gegenüber Zivilisten», sagte er.

Die YPG dagegen hat nach eigenen Angaben Hinweise auf einen türkischen Gasangriff auf …

Artikel lesen