International

Lächelt trotz einer Wunde an der Augenbraue: Papst Franziskus nach seinem Unfall in Cartagena.  Bild: EPA/ANSA

Autsch! Papst verletzt sich bei Mini-Crash mit Papamobil am Auge 

11.09.17, 00:48

Während einer Fahrt mit dem Papamobil hat sich Papst Franziskus am Sonntag im kolumbianischen Cartagena an der linken Augenbraue verletzt. Er blutete leicht und setzte mit Blutflecken auf dem weissen Schulterumhang, der Mozzetta, seinen Besuch fort.

Der 80-Jährige stiess sich an einer Scheibe, als er ein kleines Kind grüssen wollte und das Papamobil offensichtlich bremste. Ein Begleiter im Papamobil tupfte danach immer wieder die blutende Augenbraue ab, während das Oberhaupt der katholischen Kirche weiter den Menschen zuwinkte.

Frenetischer Empfang

In Cartagena empfingen ihn hunderttausende Menschen begeistert, für das Papamobil gab es zeitweise kaum ein Durchkommen, immer wieder gerieten die Leibwächter ins Schwitzen.

Nach Ende der Fahrt wurde der Schulterumhang offensichtlich gesäubert, die Braue zierte ein kleines Pflaster. Das Auge war leicht geschwollen.

Cartagena ist die letzte Station der fünftägigen Kolumbienreise von Papst Franziskus. Im Mittelpunkt seiner 20. Auslandsreise stand sein Werben für Aussöhnung und einen Erfolg des Friedensprozesses nach über 50 Jahren Konflikt mit rund 220'000 Toten und schätzungsweise 7.5 Millionen Vertriebenen. (sda/dpa)

Maria Valentina rappt für den Papst

28s

Maria Valentina rappt für den Papst

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kleiner_Schurke 11.09.2017 01:41
    Highlight Wie kann das sein? Ich sehe 3 Möglichkeiten:

    1. Gott konnte ihn nicht beschützen. (Ist er nicht allmächtig?)

    2. Gott wollte ihn nicht beschützen. (Ist der Papst Gott egal?)

    3. Gott wollte es so. (Na aber hallo! Was soll das denn?).
    11 9 Melden
    • _kokolorix 11.09.2017 07:20
      Highlight Wahrscheinlich die Strafe für einen sündigen Blick auf eine rassige Kolumbianerin😁😀😂
      6 0 Melden

Obdachloser trinkt und isst für über 500 Franken im Luxushotel – und haut dann ab

Zuerst trank er eine Flasche Dom-Pérignon-Champagner, verspeiste ein teures Rib-Eye-Steak und gönnte sich ein Shrimps-Cocktail. Der 52-jährige Michael P. wurde auf der englischen Kanal-Insel Jersey zuletzt gesehen, als er mit zwei Flaschen Wein auf sein Zimmer zusteuerte. 

Später stellte sich aber heraus, dass der Obdachlose das Luxushotel Old Court House in St.Aubin verlassen hatte, ohne die Rechnung zu begleichen. 

Beim Bschiss stellte sich der Mann zuerst ziemlich clever an. In der …

Artikel lesen