International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06425934 South Korean Unification Minister and chief delegate Cho Myoung-gyon (3-R) and North Korea's chief delegate Ri Son-gwon (3-L) during their meeting in the truce village of Panmunjom, North Korea, 09 January 2018. The meeting is meant to discuss Pyongyang's possible participation in the PyeongChang Winter Olympics in February and ways to improve their long-stalled ties.  EPA/JUNG UI-CHEL / POOL

Erstmals seit 2 Jahren haben sich Nord- und Südkorea wieder zu Gesprächen getroffen. Bild: EPA/KOREA POOL

Durchbruch bei Korea-Gipfel: Kim schickt Sportler-Delegation an die Winterspiele



Tauwetter in Korea: Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, schickt Nordkorea definitiv eine Delegation von Sportlern und Fans an die kommenden Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. Damit nicht genug: Zur allgemeinen Unterhaltung entsendet Kim darüber hinaus ein Taekwondo-Showteam.

Südkorea schlägt gar vor, dass die Athleten Nord- und Südkoreas bei der Eröffnungszeremonie gemeinsam einmarschieren sollten und schlug weitere gemeinsame Aktivitäten während der Spiele vor.

Dies teilte das Vereinigungsministerium in Seoul mit. Die verfeindeten Nachbarstaaten hatten in der vergangenen Woche beschlossen, ihren ersten offiziellen Dialog in der demilitarisierten Zone zwischen beiden Ländern seit mehr als zwei Jahren zu führen.

Ein zentrales Thema bei dem Treffen ist die mögliche Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen im kommenden Monat in Südkorea. Seoul wollte sich auch um eine Wiederaufnahme der Familienzusammenführungen bemühen. Südkoreas fünfköpfige Delegation wurde von Vereinigungsminister Cho Myung Gyon angeführt. Die Delegation aus Pjöngjang sollte dessen Beauftragter für die innerkoreanischen Angelegenheiten, Ri Son Gwon, leiten.

People watch a TV screen showing South Korean Unification Minister Cho Myoung-gyon, left, meets with the head of North Korean delegation Ri Son Gwon before talks, at Seoul Railway Station in Seoul, South Korea, Tuesday, Jan. 9, 2018. Senior officials from North and South Korea began the rivals' first formal talks in about two years Tuesday to discuss how to cooperate in next month's Winter Olympics in the South and how to improve their long-strained ties. The letters on the screen read:

Passanten verfolgten in Südkorea den Auftakt der Gespräche am TV. Bild: AP/AP

Alte Leitung freigeschaltet

Die Wiederannäherung folgt auf die Neujahrsansprache von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Darin drohte Kim zwar erneut mit Atomwaffen, erwog aber gleichzeitig eine Entsendung nordkoreanischer Athleten zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Seoul antwortete mit einem Gesprächsangebot. Seither wurde bereits ein knapp zwei Jahre abgeschalteter Kommunikationskanal zwischen beiden Seiten wieder freigeschaltet.

epaselect epa06425834 A motorcade carrying South Korea delegates, including South Korean chief delegate Cho Myoung-Gyon, transits the Tongil bridge to enter the truce village of Panmunjom ahead of high level inter-Korean talks, near the demilitarized zone (DMZ) in Gyeonggi province, South Korea, 09 January 2018. North and South Korea will meet on the day to discuss Pyongyang's possible participation in the PyeongChang Winter Olympics in February.  EPA/JEON HEON-KYUN

Die südkoreanische Delegation unterwegs zum Treffpunkt.  Bild: EPA/EPA

Der Konflikt auf der seit 1953 geteilten Halbinsel hatte sich in den vergangenen Monaten zugespitzt. Nordkoreas Machthaber Kim versetzte die internationale Gemeinschaft mit Raketentests und dem bislang gewaltigsten Atomtest in Aufregung. Er verstiess damit gegen Resolutionen der Vereinten Nationen. Zudem lieferte sich Kim einen verbalen Schlagabtausch mit US-Präsident Donald Trump, was vor dem Hintergrund der nordkoreanischen Raketen- und Atomwaffentests international die Sorge vor einem Atomkrieg auslöste.

Auch die Aufnahme von Militärgesprächen wurde vereinbart. In einer gemeinsamen Mitteilung erklärten die Staaten nach dem ersten Treffen seit 2015, sie wollten die «aktuellen militärischen Spannungen entschärfen».(sda/afp/dpa)

Reiseziel: Nordkorea. Eine Fahrt ins Ungewisse

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Grippewelle in Zürich und Schaffhausen

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Theresa May übersteht das Misstrauensvotum

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paul_Partisan 09.01.2018 09:28
    Highlight Highlight Ich finde es lächerlich, dass NK monatelang die Kriegsrassel schwingen kann und dann plötzlich an der Olympiade beim verfeindeten Nachbarn teilnehmen will. Sport ist ein wichtiger bestandteil der inländischen Propaganda. Konsequenterweise sollten man NK - und allen anderen Staaten die konstant Menschenrechte missachten - die Teilnahme an den Olympischen Spielen und anderen internationalen Sportanlässen verweigern.
  • Luca Brasi 09.01.2018 08:53
    Highlight Highlight Die neue Regierung in Seoul scheint in dieser Beziehung einen wesentlich besseren Job zu machen als die alte konservative Regierung unter Präsidentin Park.
  • c-bra 09.01.2018 08:22
    Highlight Highlight Also wenn Nord- und Südkorea an der Eröffnungszeremonie gemeinsam einmarschieren, dann glaube ich definitiv an den Olympia-Spirit :-) Das wäre eine wunderbare Geschichte
  • Kaspar Floigen 09.01.2018 07:12
    Highlight Highlight Wer sagt's denn. Mal eine gute Nachricht :-)
  • Scaros_2 09.01.2018 07:06
    Highlight Highlight Vermutlich so:

    NK: "Unser Anführer bringt uns um wenn wir keine Lösung finden."
    SK: "Ja ok"

    • Raembe 09.01.2018 10:04
      Highlight Highlight Sk: Bringt mal ein anderes Argument😂😂

Warum AOC die Trumpianer bis aufs Blut reizt – und warum sie überschätzt wird

Alexandria Ocasio-Cortez ist die jüngste Abgeordnete im neu gewählten Abgeordnetenhaus. Ist die Demokratin aus New York der «smartere, schönere und charismatischere Trump»? Oder genau deshalb ein Teil des Problems? Ein Pro und Kontra.

Wie ein alternder Rockstar hat Trump in seiner Ansprache an die Nation nur seine alten Hits heruntergeleiert – und das nicht einmal besonders gut. Warum hat er sich überhaupt die Mühe genommen? Eine These lautet: Der Präsident ärgere sich bis aufs Blut darüber, dass in den letzten Wochen die Demokraten die News dominierten. Mit seiner Rede aus dem Oval Office wolle er das Momentum wieder auf seine Seite zwingen.

Es ist nicht nur das Duo Nancy Pelosi/Chuck Schumer, das Trump vor dem Licht steht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel