Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sexismus-Alarm bei den SBB – die «schlauen Füchsinnen» finden nicht alle toll

10.08.17, 12:28 10.08.17, 14:26


Die SBB hat junge Akademikerinnen gesucht, die als «schlaue Füchsinnen» für Entlastungszüge während der Hauptverkehrszeit werben. Die Suche war bereits erfolgreich, zahlreiche Studentinnen meldeten sich. Terre des Femmes bezeichnet die Aktion als fragwürdig.

Zwanzig Frauen hätten sich bisher auf das Stelleninserat gemeldet, teilte ein SBB-Sprecher am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mit. Zwei Personen brauche es für diese Aktion. Mit Betonung auf Personen: «Es dürfen sich selbstverständlich auch Füchse melden.»

Ob sich diese in das Kostüm werfen würden, ist allerdings fraglich. Neben einem Fuchsschwanz müssen die «schlauen Füchse» nämlich auch einen Haarreif tragen, an dem Fuchsohren befestigt sind.

Die Organisation Terre des Femmes Schweiz hatte die Werbeaktion am Mittwoch gegenüber der «Handelszeitung» als «fragwürdig» und «sexistisch» bezeichnet. Dies vor allem deshalb, weil sich die Ausschreibung ausschliesslich an junge Frauen gerichtet habe, sagte Milena Wegelin von Terre des Femmes Schweiz gegenüber der sda.

Ob die ganze Aktion dann ebenfalls sexistisch wirke, könne zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht gesagt werden, sagte Wegelin weiter. Dies hänge nicht zuletzt davon ab, wie der Rest des Kostüms aussehe. Immerhin stünden Füchse für Schlauheit, nicht etwa wie Hasen.

«Die Frauen sind wütend und haben genug»: Über 10'000 Pussyhats marschierten durch Zürich

Sexistische Werbung sei in der Schweiz leider nach wie vor verbreitet. «Es ist wichtig, dass man darüber diskutiert», sagte Wegelin weiter. Es gebe aber noch viel gravierendere Fälle als diese Fuchs-Kampagne.

Start im zürcherischen Pfäffikon

Gemäss dem SBB-Sprecher startet die Fuchs-Aktion Ende August im zürcherischen Pfäffikon. Danach findet sie auch auf den Perrons von Bülach, Effretikon, Winterthur und Regensdorf statt. Für zwei Stunden im Fuchs-Kostüm erhalten die Studentinnen 150 Franken.

Die «schlauen Füchsinnen» sollen auf den Perrons auf und ab laufen und ein Plakat mit Tipps zum Pendeln in die Höhe halten. Wer die Entlastungszüge zur Hauptverkehrszeit nutze, habe Platz im Zug und sei ein «schlauer Fuchs», so die Werbebotschaft. (sda)

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Mesut Özil spielt nicht mehr für Deutschland

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
109
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
109Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Karl33 11.08.2017 18:06
    Highlight erinnert sich noch jemand an die sbb-werbung, die männern gegenüber sexistisch war?
    https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/Deshalb-kann-ich-als-Frau/story/22455834

    dieselben feministinnen, die sich wegen der aktuellen werbung empören (allen voran frau funiciello), gehörten damals zu jenen, die kundtaten, dass es sexismus gegenüber männern gar nicht geben könne.

    für mich ist dieses ganze feministische opfer- und empörungsgetue schlicht unglaubwürdig. ichichich, mimimi. und wers mal durchschaut hat, den nervt das nur noch.
    11 3 Melden
  • bastardo 11.08.2017 09:55
    Highlight diese "sexismusitis" pervertiert den sexismus. es wäre eine wohltat, wenn die selbsternannten sittenwächter/innen mal wieder vernunft walten lassen würden.
    14 0 Melden
  • MaskedGaijin 11.08.2017 00:10
    Highlight Wegen dem Bild dachte ich zuerst hier gehts um Babymetal!! 🤘🐺🇯🇵
    9 0 Melden
  • G. Schmidt 10.08.2017 22:25
    Highlight Zuerst schauen wie die Kostüme aussehen, dann urteilen....

    11 0 Melden
  • Brummbaer76 10.08.2017 20:18
    Highlight Du meine Güte. Man könnte meine die Frauen werden zu diesem Job gezwungen. Wenn es sooo schlimm ist wird sich auch keine Melden. Ansonsten überlassen wir es doch ihnen ob sie den Job machen oder nicht. Warum glauben wir immer für andere Denken, Reden und fühlen zu müssen. Die Frauen sind Intelligent genug um für sich abschätzen zu können ob das jetzt Sexistisch ist oder nicht. Für mich kommen solche aussagen immer rüber, wie die Frau ist Doof, man muss die Frau vor sich selber Schützen.


    91 8 Melden
  • Walter Sahli 10.08.2017 20:00
    Highlight Und wenn's Töchterchen dann so im Bahnhof rumläuft, dann hat der Papi, der sich hier über "angeblichen Seximus" mokiert, sicher sehr viel Freude...
    19 33 Melden
    • RacKu 10.08.2017 20:07
      Highlight 😂✌️
      11 6 Melden
  • RacKu 10.08.2017 19:46
    Highlight 😘
    44 8 Melden
  • Töfflifahrer 10.08.2017 18:55
    Highlight Was ich nicht begreife ist, warum muss man nun Disneyland an den Bahnhof holen. Reichen Berater/innen nicht aus?
    Was soll das, Füchsin? Was für überbezahlte Hirnis brühten so was aus?
    43 14 Melden
    • sowhatopinion 10.08.2017 21:01
      Highlight ...auf den Punkt gebracht...
      6 4 Melden
  • Nukular! Das Wort heisst Nukular. 10.08.2017 18:27
    Highlight Bei dieser Stellenanzeige handelt es sich nicht um Sexismus, sondern um benachteiligung aufgrund des Alters. Es wird ja niemand wegen seines Geschlechts diskriminiert.

    Freundliche Grüsse aus Sektor 7G.
    45 6 Melden
  • pamayer 10.08.2017 17:41
    Highlight Die Aktion soll ja nicht sexistisch sein, sondern sexy...
    62 11 Melden
  • jjjj 10.08.2017 17:40
    Highlight Seufz. ihr lernt es nie.
    das heisst "Fuchs*in"

    :)
    36 10 Melden
    • supremewash 10.08.2017 19:49
      Highlight *Fähe
      26 2 Melden
    • jjjj 10.08.2017 20:26
      Highlight Aber was wenn sich eine Fähe mehr als Fuchs identifiziert? 🤔
      24 2 Melden
  • N. Y. P. 10.08.2017 17:32
    Highlight Jaja, liebe SBB,

    Ihr sucht zwar offiziell Akademikerinnen, die dann aber r e i n zufällig alle sehr hübsch sind.


    24 60 Melden
    • Lichtblau 12.08.2017 00:16
      Highlight R e i n ecke Fuchs ist auch ein ausgesprochen hübsches und eben schlaues Tier. Da würde nur schlau ja wenig Sinn machen.
      4 0 Melden
  • Tilman Fliegel 10.08.2017 17:24
    Highlight Ein Shitstorm im Wasserglas.
    98 6 Melden
  • Linus Luchs 10.08.2017 17:08
    Highlight Was mir an dieser SBB-Aktion wirklich zu denken gibt, ist diese Infantilisierung. Wer ist das Zielpublikum? Erwachsene?

    Coop wirbt für Grillbedarf mit dem Slogan "Jetzt isch tsch tsch", von der SBB werde ich von "Füchsinnen" angesprochen. Kindergarten überall.

    Dazu zwei interessante Artikel, ein kurzer:
    https://blog.tagesanzeiger.ch/blogmag/index.php/43146/infantilisierung-ueberall/

    Und ein langer:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-infantile-gesellschaft-aus-leuten-werden-kinder-11947625.html
    59 13 Melden
    • Helona 10.08.2017 18:45
      Highlight Wir werden eben immer amerikanischer. Was Verklemmtheit anbelangt und die damit einher gehende Bigotterie oder eben auch die schleichende Verblödung. Disneyland ist überall.
      32 2 Melden
    • Citation Needed 11.08.2017 18:35
      Highlight Stimmt. Ganz unabhängig von irgendwelchen Geschlechterstereotypen oder Diskriminierung oder Sexismus ist die Schlaue-Fuchs-Idee schon etwas hohl.
      4 0 Melden
    • Lichtblau 12.08.2017 00:27
      Highlight @Linus Luchs: Stimmt schon. Da argwöhnt man immer, dass die Werber ausgefuchste Manipulatoren sind. Und dann sowas. Aus eigener Erfahrung: Das Füchsin-Konzeptli war eins unter vielen, launisch beim Brainstorming "angedacht" und eigentlich zum Spülen vorgesehen. Aber hey, dann nehmen die ausgerechnet die Idee des Praktikanten ...
      2 0 Melden
  • PrincessCrazy 10.08.2017 16:59
    Highlight Warum nehmen sie nicht einfach eine Füchsin und einen Fuchs? Dann wären alle happy und es macht für mich sowieso keinen Sinn, warum es Frauen sein müssen...
    40 6 Melden
    • pamayer 10.08.2017 17:37
      Highlight Und die LGBT Community???
      40 15 Melden
    • crik 10.08.2017 18:14
      Highlight @Pamayer: Es kann ja ein schwuler Fuchs, lesbische Fuchsin, ein Bi-Fuchs, oder ein Transgender Fuchs sein.
      Einzig die die Intersex-Füchse wären allenfalls nicht vertreten, das kommt dann aber darauf an, wie detailliert die inneren und äußeren Geschlechtsorgane der der Kostüme ausgearbeitet sind ;)
      47 0 Melden
    • Namenloses Elend 10.08.2017 20:11
      Highlight ..
      43 1 Melden
  • sowhatopinion 10.08.2017 16:55
    Highlight Bei "terre des femmes" sucht man die "femme fatale" sicher vergeblich 😂 Man kann wirklich immer ein Haar in der Suppe finden, wenn man nur lange genug danach sucht. Diese neue Moralinis mit ihrer lebensfeindlichen übertriebenen Vorstellung von staatlich verordneter Political Correctness scheinen sonderbare Prioritäten zu haben. Sie sind leider das Spiegelbild einer zunehmend verlogenen manipulierten Gesellschaft, welche gut daran täte einmal George Orwells "1984" zu lesen...oder vielleicht auch "die Hochzeit der Frau Füchsin", dann seid ihr wenigstens beschäftigt. Ein nachdenklicher Pendler.
    78 16 Melden
  • amazonas queen 10.08.2017 16:49
    Highlight War die Kernkompetenz der SBB nicht mal irgendwas mit Bahnverkehr?
    71 15 Melden
    • derEchteElch 10.08.2017 17:08
      Highlight Nein, das ist nur Tarnung..
      45 9 Melden
  • Kiril 10.08.2017 16:23
    Highlight Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass alles sexistisch ist 😓
    161 18 Melden
    • derEchteElch 10.08.2017 17:09
      Highlight Ich liebe Frauen 😃

      Ups sorry, das kann sexistisch gewertet werden 😁
      67 8 Melden
    • Tilman Fliegel 10.08.2017 17:25
      Highlight Ja, alles was mit Männern oder Frauen zu tun hat.
      28 5 Melden
  • Rendel 10.08.2017 16:20
    Highlight Wozu müssen das Akademikerinnen sein? Männer und Frauen und warum nicht jeden Alters, wer körperlich genug fit ist 2 h ein Plakat hoch zu halten? Fragen über Fragen.
    69 6 Melden
    • Luca Brasi 10.08.2017 17:17
      Highlight Es geht der SBB darum zu zeigen, wer schlau ist. Das können dann ja nur Akademikerinnen sein. Sexismus pur. Gegen Männer.
      Und diskriminierend gegenüber Nicht-Akademikern.
      55 5 Melden
  • Tobias K. 10.08.2017 16:02
    Highlight Okay Zusammenfassung:
    "Ob die ganze Aktion dann ebenfalls sexistisch wirke, könne zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht gesagt werden, sagte Wegelin weiter"

    Also regt man sich schon über Sexismus auf, von dem man noch nicht mal ganz so sicher ist, ob es denn tatsächlich sexistisch ist.
    Und da wundert einem, dass man Terre des Femmes wohl nicht mehr ganz so ernst nimmt. Oje. Der Feminismus schafft sich selbst ab, wenn weiter so geörgelt wird.
    161 12 Melden
    • Bruno Wüthrich 10.08.2017 16:18
      Highlight Zitat: «...von dem man noch nicht mal ganz so sicher ist, ob es denn tatsächlich sexistisch ist.»

      Ich überlasse die Interpretation, ob etwas sexistisch ist oder nicht, schon lange nicht mehr anderen. Für mich gilt, was für mich stimmt.

      Das heisst nicht, dass mich nicht interessiert, was andere sagen. Und das heisst auch nicht, dass ich in grossen Teilen uneinig bin mit dem, was offiziell gelten soll.

      Ich will damit aber sagen, dass die Sexismusdebatte inzwischen an Kleinlichkeit nicht mehr zu überbieten ist, und ich deshalb selbst entscheide, ob etwas für mich sexistisch ist oder nicht.
      63 6 Melden
    • Citation Needed 10.08.2017 16:40
      Highlight Naja, ich lese es so, dass sie es sexistisch finden, dass sich die Stellenausschreibung nur an Frauen wandte. Finde ich auch. Sollen beides zulassen.

      Ob der Auftritt dann sexistisch wirke weiss man nicht, weil man das wohl erst sehen muss. Es wäre echt unschlau, von etwas zu sagen es sei sexistisch, wenn man es nicht gesehen hat.

      Also ist bis jetzt erst die Ausschreibung sexisitisch, weil nicht an beide Geschlechter gewandt.

      Warum die SBB nur Frauen ansprach lässt sich aus dem Artikel ja nicht entnehmen.
      12 19 Melden
    • Bruno Wüthrich 10.08.2017 23:32
      Highlight Ich riskiere jetzt mal, etwas sexistisch zu sein. Ich stelle mir vor, dass die Füchsinnen eventuell ziemlich sexy wirken können, während die Füchse eher lächerlich daher kömmen könnten.

      Wäre ich die SBB und hätte mich für einen derartigen Auftritt entschieden, kämen für mich ebenfalls nur Frauen in Frage. Männer würde ich dafür bestimmt keine einstellen!
      8 1 Melden
    • Bruno Wüthrich 11.08.2017 09:02
      Highlight @ ranbowWarrior

      Eigentlich haben Sie recht. Aber 1.) wird es halt oft vermischt, und 2.) sind - auch dann, wenn es nicht vermischt wird - die Debatten darüber inzwischen lächerlich.
      1 1 Melden
    • Citation Needed 11.08.2017 11:45
      Highlight Eh oui, alles wird gemixt, so dass auch eine simple Leseverständnis-Exegese so fleissig geblitzt wird, als ob sie direkt aus dem Höllenpfuhl des Genderimus käme. Schon klar, Terre des Femmes sind böööse und sollen Klappe halten (mimimi), aber sie haben bislang wirklich nur den Sexismus der Ausschreibung kritisiert, von der Aktion reden sie nicht. #justsaying #holdyourhorses #tüüfdureschnuufe
      0 1 Melden
    • Citation Needed 11.08.2017 11:57
      Highlight PS: warrior: ich hab die auch falsch verwendet, bzw Formulierungen aus den Posts übernommen. Die Ausschreibung wäre demnach G-D, die unbekannten (im Artikel nicht erwähnten) Gründe dahinter vielleicht S und das Projekt könnte auch S rauskommen, das weiss aber noch niemand.
      😳
      0 1 Melden
  • Olaf! 10.08.2017 15:47
    Highlight Finde es auch sehr sexistisch, dass mal wieder Frauen bevorzugt werden und Männer keine Chance auf eine Position als Fuchs haben. Ich verlange eine Männerquote von 50% bei Fu(ü)chsInnen-Jobs.
    152 8 Melden
    • Lichtblau 12.08.2017 00:34
      Highlight @Bruno Wüthrich: nur Frauen? Also ich könnte mir so einen Bully-Herbig-Fuchs durchaus vorstellen.
      1 0 Melden
  • Bruno Wüthrich 10.08.2017 15:40
    Highlight Es ist heute üblich, dass die Medien dienstfertig zur Stelle sind, wenn den Feministinnen (ist es sexistisch, wenn ich die Feministen nicht ebenfalls erwähne?) etwas zu meckern haben.

    Aber es ist (fast) wie bei den Basejumpern. Zuerst bedauert man die Toten, später regt man sich über die ständigen Meldungen auf, bis sich schliesslich sich keine Sau mehr dafür interessiert.

    Analog Feminismus: Zuerst gab man ihnen im Grossen und Ganzen recht. Jetzt regt man sich auf, weil sie keine Ruhe geben. Es wird nicht mehr lange dauern, interessiert sich auch für die Feministinnen niemand mehr.
    82 26 Melden
    • kleiner_Schurke 10.08.2017 16:45
      Highlight In deinem ersten Satz verwendest du total 4 (in Worten: vier) mal weibliche Wörter (die Medien, die Stelle, die Meldung und die Feministen (ich kriege Krämpfe wenn ich das lese - die Feministen!)). Keine einzige Männliche Form! Ich fühle mich als Mann diskriminiert! Du solltest ausgeglichener schreiben, 2 weibliche und 2 männliche Wörter (oder alles neutral - z.b. das Feminist).
      47 12 Melden
    • pamayer 10.08.2017 17:40
      Highlight Die weibliche und die männliche Feministin sollen doch mal diskutieren, wie sie ein 3er Gremium besetzen sollen.
      19 2 Melden
    • Tobias K. 10.08.2017 17:44
      Highlight @kleiner_Schurke: Hast aber mit dem Neutral gerade noch mal die / das / der Kurve / Kurver / Kurves gekriegt. Sonst hätten dir die geschlechtsneutralen Diskriminierung vorgeworfen. (Vergiss nicht die androgyne Kurve. Schaut aus wie ein Kurver ist aber eine Kurve. Nicht, dass du da noch ins Fettnäpfchen trittst.
      18 4 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 10.08.2017 18:40
      Highlight @Schurke Naja, die Medien ist der Plural eines Neutrums (das Medium) und die Feministen das Plural eines Maskulins (der Feminist)...
      20 0 Melden
  • Citation Needed 10.08.2017 15:33
    Highlight Komisch, wieso will die SBB für den Job nur Frauen? Ist doch egal, für CHF 75/Std. einen Haarreif aufsetzen und einen Fuchsschwanz anhängen können Jungs oder Mädels gleichermassen, Plakate hochhalten ebenso.
    61 6 Melden
    • Baccara 10.08.2017 16:07
      Highlight ...vorallem - wofür braucht es dazu Studenten?
      39 2 Melden
    • cmo65 10.08.2017 16:09
      Highlight Ja aber Männer mit Fuchsschwanz - sehr sexistisch ...😂
      32 3 Melden
    • Citation Needed 10.08.2017 16:15
      Highlight Baccara: vielleicht weil Semesterferien sind und die verfügbar wären?
      cmo65: nicht, wenn er hinten hängt, hahaha
      30 2 Melden
  • Vio Valla 10.08.2017 15:32
    Highlight Ähm ja, sehe hier das Problem auch nicht auser, dass mal wieder der Feminismus in ein schlechtes Licht gerückt wird... 🙄 mol super, bravo!
    69 9 Melden
  • Calvin WatsOff 10.08.2017 15:11
    Highlight Natürlich kommen da nur Frauen in Frage, die sind billiger. 😱😱🤡
    80 7 Melden
  • Ms. Pond 10.08.2017 15:10
    Highlight Stellenausschreibungen, die sich nur an ein Geschlecht wenden, verstossen gegen das Gesetz. Man darf niemanden auf Grund seiner Herkunft, des Geschlechts oder der Religion von einem Jobangebot ausschliessen. Dies ist nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt z.B. wenn die Kirche eine Stelle zu besetzen hat und jemanden ihrer Glaubensrichtung möchte.
    16 39 Melden
    • derEchteElch 10.08.2017 16:59
      Highlight Nochmals; es dürfen sich beide Geschlechter melden.. 🙄
      24 2 Melden
    • Citation Needed 11.08.2017 11:52
      Highlight Elch, das stand scheinbar in der Ausschreibung nicht, die habe sich nur an Frauen gerichtet.. erst auf Anfrage wurde eingeräumt, dass man auch Männer nehme.
      Obschon ich etwas an den legalen Ausführungen von strange zweifle. Oft sieht man ja in Inseraten, dass M/F aus Gründen der Teamzusammensetzung bevorzugt würde.. das geht scheints schon (zumind. aus diesem Grund..)
      0 0 Melden
    • Ms. Pond 11.08.2017 13:54
      Highlight Gleichstellungsgesetz Art. 3 Diskriminierungsverbot : 1 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dürfen aufgrund ihres Geschlechts weder direkt noch indirekt benachteiligt werden, namentlich nicht unter Berufung auf den Zivilstand, auf die familiäre Situation oder, bei Arbeitnehmerinnen, auf eine Schwangerschaft.

      2 Das Verbot gilt insbesondere für die Anstellung, Aufgabenzuteilung, Gestaltung der Arbeitsbedingungen, Entlöhnung, Aus- und Weiterbildung, Beförderung und Entlassung.1
      1 0 Melden
    • Ms. Pond 11.08.2017 13:59
      Highlight Die Ausschreibung war direkt an Frauen gerichtet. Das bewegt sich hier in einer Grauzone. Man darf z.B. nach weiblichen oder männlichen Models suchen. Wenn man Tampons bewirbt macht es ja wenig Sinn, wenn man ein männliches Model rekrutiert. In dem Fall hier kommt dies aber wahrscheinlich nicht zu tragen, denn auch ein männliches Model könnten den Zuggästen den Weg zu anderen Gleisen weisen. Wie auch immer- das HR einer solch grossen Firma, gerade im SP, sollte nicht in solche Fettnäpfchen treten.
      2 0 Melden
    • Citation Needed 11.08.2017 18:26
      Highlight Strange, danke für die facts, dein erster Post klang viel restriktiver, darum die Bezugnahme. Liest man die Kommentare hier, so könnte sich Tamponwerbung für Männer vielleicht doch rechnen..
      😜
      1 0 Melden
  • SuicidalSheep 10.08.2017 15:07
    Highlight Schon wieder Feministinnen, die sich einbilden für andere Frauen zu reden. Seufz.
    97 12 Melden
    • derEchteElch 10.08.2017 16:58
      Highlight Und das von einer Frau 😃 Freut mich, dass es doch noch hoffnung gibt und diese Feministinnen nicht für alle Frauen sprechen.. 👍
      31 5 Melden
    • SuicidalSheep 11.08.2017 05:57
      Highlight DerEchteElch

      Glaub mir, von mir gibts viele 😊

      Auf Twitter zB werden wir nur oft von den Hardcore Femis blockiert, um die Illusion zu erzeugen, es gäbe uns nicht.
      8 1 Melden
  • Walter Sahli 10.08.2017 15:04
    Highlight Nummerngirls auf den Perrons? Im Jahr 2017? In der Schweiz? Im Auftrag eines Bundesbetriebes?
    .
    .
    .
    Klar, kann man machen...wenn man komplett bescheuert ist und Tuttifrutti nachtrauert.
    40 68 Melden
    • Dr. Zoidberg 10.08.2017 16:29
      Highlight wieso, ziehen sich die mädels aus?
      .
      .
      -
      .
      eher nein. also wo ist das problem? die mädels verdienen sich ein paar taler, ein paar pendler sind genervt, das wars.

      das einzige, was an dieser aktion vermutlich tatsächlich bescheuert sein wird, sind die sprüche, die sich die mädels vermutlich anhören müssen.
      33 6 Melden
  • derEchteElch 10.08.2017 14:59
    Highlight Ach ja.. was diese Feministinnen wieder alles meinen..

    Interessant, dass sie immer den Anspruch haben, für andere Frauen zu sprechen. Wer hat diese zur Stimme der Frau erklärt?
    150 21 Melden
    • Enzasa 10.08.2017 21:45
      Highlight Lieber eine Feministin, die für Frauen spricht, anstatt ein Mann, der im Namen der Frauen spricht.
      2 8 Melden
  • Turbi 10.08.2017 14:56
    Highlight Haben wir eigentlich keine grösseren Probleme?
    109 9 Melden
    • Spooky 10.08.2017 15:06
      Highlight @Turbi
      Doch doch, haben wir schon. Aber es ist so: Je grössere Probleme ein Mensch hat, die übrigens sowieso nicht gelöst werden können, umso mehr kümmert er sich um die kleinen Probleme ;-)
      32 3 Melden
  • RETO1 10.08.2017 14:56
    Highlight Resummé:
    es gibt nichts Ueberflüssigeres als diese "Terre des Femmes Schweiz"
    139 22 Melden
  • Spooky 10.08.2017 14:54
    Highlight "Für zwei Stunden im Fuchs-Kostüm erhalten die Studentinnen 150 Franken."

    Für diesen Stundenlohn würde ich mich jederzeit als schlauer Fuchs melden.

    Aber eben, unsereiner fragt ja keiner ;-)
    111 7 Melden
    • Walter Sahli 10.08.2017 15:05
      Highlight Die Betonung liegt auf schlau, Spooky...SCHLAU muss man sein.
      36 21 Melden
    • öpfeli 10.08.2017 15:22
      Highlight ....Mit Betonung auf Personen: «Es dürfen sich selbstverständlich auch Füchse melden.»

      Dann bist du wohl einfach kein schlauer Fuchs. ;)
      20 7 Melden
    • Olaf! 10.08.2017 15:49
      Highlight Ich indentifiziere mich als Helikopter, ich darf mich wohl nicht melden... SBB ihr Monster.
      27 3 Melden
    • Spooky 10.08.2017 16:25
      Highlight @Walter Sahli @blaubeer @Olaf!
      Danke! 😂 (mein Tag ist gerettet) 😂
      17 1 Melden
  • meine senf 10.08.2017 14:52
    Highlight @Neilstrong, Thinktank: Ich glaube, ihr habt nur den Titel gelesen.
    _________

    Ich dachte es sei sexistisch, wenn man darauf beharrt, dass ein Gegenstand (z.B. Haarreif) nur für ein Geschlecht da sei.

    Und alles, was solche Dogmen durchbricht, sei anti-sexistisch. Von dem her müssten die SBB doch eher gelobt werden.

    Aber offenbar ist doch alles vieeeel komplizierter ...
    52 6 Melden
  • meine senf 10.08.2017 14:45
    Highlight Also in der heutigen Zeit der Hipster-Haarknoten sollte ein Mann doch auch einen Haarreif tragen können.
    113 0 Melden
    • Hierundjetzt 10.08.2017 15:42
      Highlight 😂😂😂
      17 0 Melden
    • derEchteElch 10.08.2017 17:16
      Highlight Ohmann! Dieser Kommentar ist die Krönung der Kirschtorte.. 😂😂😂
      14 1 Melden
  • kleiner_Schurke 10.08.2017 14:44
    Highlight Aha, die SBB hätten demnach 85 jährige Männer anstellen sollen für das Projekt. Wäre dass dann OK?
    93 6 Melden
    • Anam.Cara 11.08.2017 07:55
      Highlight Pokus: Teile von 85 jährigrn Männern? Wie meinst du das genau...?

      Und: Könnten 85 jährige 2 Srd lang ein Plakat hochhalten? Wäre das nicht gesundheitsgefährdend?

      Man müsste Pro Senectute befragen. Oder "terre des vieux"...
      2 0 Melden
  • Lord_Curdin 10.08.2017 14:40
    Highlight So, Ziel der SBB erreicht, alle diskutieren um die "Füchsinnen" und deren Auftrag für Ausweichszüge zu werben. Viele Pendler lesen Zeitungen wie dieses und werden darauf aufmerksam. Aber ja, die Frauenrechtler übertreiben wieder einmal Masslos.
    82 4 Melden
  • tomdance 10.08.2017 14:33
    Highlight Oh, get a life! Strickt, geht in die Badi, fällt Bäume, helft den Männern der Putzequipe beim Aufräumen nach der Streetparade. Aber lasst bitte die Welt in Ruhe mit diesem "sich auf Vorrat empören".
    128 4 Melden
  • DailyGuy 10.08.2017 14:31
    Highlight Wieso muss man überhaupt ein Kostüm anziehen? Sorry, lieber geben sie ihnen eine normale und professionelle Uniform. Leute im Fuchskostüm würde ich wohl kaum ansprechen.
    25 39 Melden
    • derEchteElch 10.08.2017 17:14
      Highlight ich schon, und zwar würde ich wissenwollen , ob ich sie in den Fuchsbau mitnehmen dürfte..

      Hehe.. hehe.. 😏
      10 6 Melden
  • Thinktank 10.08.2017 14:31
    Highlight Sexismus stört immer nur diejenigen Frauen, bei denen die Männer nie auf den Gedanken kommen werden, sie als Sexobjekte zu betrachten.
    134 43 Melden
    • Lype T. 10.08.2017 15:41
      Highlight Just grab them by the Fuchsschwanz!
      36 4 Melden
    • Fox Devil Wild 10.08.2017 15:45
      Highlight @Thinktank Du denkts also Frauen wollen von den Männern zu sexuellen Objekten degradiert werden. Und wenn das nicht geschieht trötzeln sie rum und werden zu Feministinnen? Haha das ist so schäbig dass ichs schon fast nicht mehr ernst nehmen kann. 😂
      35 31 Melden
    • Vio Valla 10.08.2017 15:52
      Highlight @DieKeksSissi, nur fast?! 😉
      18 5 Melden
    • ThomasHiller 10.08.2017 17:22
      Highlight @DieKeksSissi: Und Frauen würden es natürlich nie wagen, über Männer nur sexuell zu denken und darüber dann auch noch mit anderen Frauen zu sprechen? Nein! Nie! Nie einen Mann zum sexuellen Objekt reduzieren! Würde keine Frau! Also keine, außer meine Kolleginnen, meine Freundin, meine Schwester .... ;)
      24 2 Melden
    • Vio Valla 10.08.2017 17:49
      Highlight @ThomadHiller grabbeln deine Kolleginnen auch die Ärsche von fremden Männern an?! ;)
      5 10 Melden
    • Fox Devil Wild 10.08.2017 17:50
      Highlight @ThomasHiller Ich habe nie behauptet dass es in die andere Richtung nicht genau so daneben ist. Aber ich denke das ist eh das Problem unter dem der Feminismus heute leidet: Die Männer haben das Gefühl ihnen wird was weggenommen oder verboten (Natürlich wird es auch durch die Medien so transportiert und von gewissen Vertreterinnen des Feminismus auch so kommuniziert) Jedoch geht es doch einfach darum nicht auf sein verdam*$=÷s Geschlecht reduziert zu werden. Und das gilt doch bitte für Mann und Frau. Schlussendlich gehts einfach um Respekt.
      11 4 Melden
    • Charlie Brown 10.08.2017 17:55
      Highlight @DieKeksSissi: Der denkende Panzer kriegt wahrscheinlich ziemlich selten eine ab. Daher wohl sein Frust. Lassen wir ihn doch, er meint es wirklich ernst.
      5 5 Melden
    • ThomasHiller 11.08.2017 14:44
      Highlight @Vio Valla: Ja, tun sie.
      2 3 Melden
  • Army Neilstrong 10.08.2017 14:30
    Highlight Sorry aber mit der Zeit übertreiben es die Frauenrechtler doch einfach.
    Die Mädels melden sich freiwillig.
    Es gibt doch für Terres des Femmes bestimmt wichtigere Punkte auf der Agenda als so etwas.
    144 18 Melden
    • Enzasa 10.08.2017 21:50
      Highlight Es ist für Sie also in Ordnung, dass Frauen ihren Körper zur Schau stellen um ihren Lebensunterhalt zu sichern.
      Ach so, sie arbeiten als Call Boy, dann iT Ihre Meinung ok
      1 5 Melden
    • Army Neilstrong 11.08.2017 14:13
      Highlight @Enzasa

      1. Ist es kein "zur Schau stellen". Sie bewerben eine Dienstleistung der SBB. Wenn du das mit Körpern verbindest, bist du vielleicht selbst der Sexist?

      2. Dies geschieht Freiwillig, niemand wird dazu gezwungen.

      3. Klasse Niveau des letzten Satzes ( ͡° ͜ʖ ͡°)
      4 0 Melden
  • gusg 10.08.2017 14:28
    Highlight Also ist die Aktion sexistisch weil Männer sich nicht bewerben können und Sie somit gegenüber Frauen diskriminiert werden? Oder über was beschwert sich "Terre de Femmes" genau? Das Kostüm ist nicht bekannt, Füchse gelten als schlau, trotzdem beklagt man sich über sexistische Werbung. Klingt ein bisschen nach Aufschrei auf Vorrat.
    155 9 Melden
    • elivi 10.08.2017 14:35
      Highlight Artikel gelesen? Es geht darum das nur nach frauen gefragt wurden und somit traut man männer nicht zu so ein job zu machen. Warum können männer den job nicht machen? Wieso nur frauen? Könnte es sein dass das kostum was damit zu tun hat? Sehr fragwürdig...
      13 96 Melden
    • Lype T. 10.08.2017 15:41
      Highlight Ich würde gerne als "schlauer Fuchs" am Bahnhof stehen! Auch im Bikini - wie sexistisch der SBB, dass sie wieder einmal nur die Frauen berücksichtigen.

      Phhee...!

      (Liebe "Terre de Femmes" mit 75Fr. Stundenlohn habt ihr hier mal ein Stellenangebot mit "Männerlohn" -aktuelles "Unwort", beschwert euch doch mal über etwas relevantes.

      27 2 Melden
    • gusg 10.08.2017 19:04
      Highlight @Elivi: Deshalb die Frage, der Artikel ist unklar und lässt Raum für Interpretation. Ich bezweifle aber, dass Ihre Aussage zutrifft und behaupte dass Terre de Femmes sich beklagt, dass für die Aktion nur junge Frauen gesucht werden, sozusagen als Blickfang, evtl. noch in einem entsprechend aufreizenden Kostüm. Deshalb auch die Aussage: "Ob die ganze Aktion dann ebenfalls sexistisch wirke, könne zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht gesagt werden, sagte Wegelin weiter. Dies hänge nicht zuletzt davon ab, wie der Rest des Kostüms aussehe."
      5 0 Melden

In der Schweiz werden über 13 Kilo Kokain konsumiert – pro Tag

Der Kokainmarkt ist grösser als alle anderen Betäubungsmittelmärkte zusammen – Cannabis ausgenommen. Eine neue Studie zeigt, wie der Markt funktioniert, was er umsetzt und was ihn antreibt. Diese Ergebnisse sollen nun zu einer Debatte für eine bessere Drogenpolitik beitragen.

Nein, es sind nicht nur Banker, die sich für bessere Leistungen Kokain in die Nase ziehen. Bauarbeiter koksen genauso wie Hausfrauen und Ärztinnen. Die grosse Vielfalt der Kokainkonsumenten in der Schweiz ist eine der Haupterkenntnisse einer neuen Studie von Sucht Schweiz, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kriminologie der Uni Lausanne und dem Institut für Sozial- und Präventivmedizin des Unispitals Lausanne erarbeitet wurde.

Die Menge, die eine einzelne Person konsumiert, unterscheidet …

Artikel lesen