Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Internationaler Gueterzug faehrt durch den alten Gotthard-Eisenbahntunnel bei Goeschenen im Kanton Uri, aufgenommen am Dienstag 17. Mai 2016. Wie es mit dem 15'003 Meter langen, 1882 eingeweihten, Eisenbahntunnel und der SBB-Bergstrecke nach der Eroeffnung des Neat-Basistunnels im kommenden Dezember weitergehen wird, ist offen. Zumindest bis Ende 2017 soll die Gotthard-Bergstrecke weiter als Fernverkehrsachse betrieben werden. Ob sie danach nur noch mit Regionalverkehrszuegen oder auch mit Fernverkehrszuegen betrieben wird, ist gemaess SBB noch offen. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ein Güterzug fährt in den alten Gotthard-Eisenbahntunnel. Mindestens bis 2017 bleibt er noch offen.
Bild: KEYSTONE

Zuerst Merkel und jetzt auch der erste Güterzug – die Premieren am Gotthard gehen weiter 



Zwei Tage nach den ersten mit Passagieren besetzten Personenzügen ist am Freitag der erste Güterzug durch den Gotthardbasistunnel gerollt. Es handelte sich dabei um einen Kiestransport ins Tessin.

Der Güterzug wurde um 09.20 Uhr in Erstfeld vom Bundesamt für Verkehr, der SBB AG und dem Kanton Uri gemeinsam auf die Fahrt durch den 57 Kilometer langen Tunnel geschickt. Dieser war am Mittwoch offiziell eröffnet worden. Mit der Fahrt des ersten Güterzugs sei der Startschuss für einen effizienten Schienengüterverkehr gegeben worden, hiess es in einer Mitteilung.

(L-R) Italian Prime Minister Matteo Renzi, Swiss Federal President Johann Schneider-Ammann, French President Francois Hollande and German Chancellor Angela Merckel travel in the VIP train, during the opening ceremony of the NEAT Gotthard Base Tunnel, the world's longest and deepest rail tunnel, in Gotthard, Switzerland June 1, 2016.   REUTERS/Ruben Sprich TPX IMAGES OF THE DAY

Mit an Bord bei der ersten Passagierfahrt durch den neuen Tunnel: die wichtigsten Europas. 
Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Beim Zug handle es sich um einen regulären, mit Kies beladenen Güterzug mit Bestimmungsort Bellinzona, sagte ein SBB-Sprecher auf Anfrage. Der Zug fahre statt über die Bergstrecke durch den Tunnel. In diesem dürfe er im Probebetrieb mit 100 km/h fahren.

Der fahrplanmässige Betrieb durch den längsten Tunnel der Welt zwischen Erstfeld und Bodio TI wird am 11. Dezember aufgenommen. Bis dahin führt die SBB noch rund 5000 Testfahrten durch, um den Betrieb und die Abwicklung des Verkehrs einzuüben.

Eröffnung des Gotthard-Basistunnels

Ein Teil des Probebetriebes wird von kommerziellen Güterzügen bestritten. Ab Sommer würden einzelne Züge mit regulärer Fracht im Probebetrieb durch den Tunnel fahren, teilte die SBB mit. Ab Anfang September werde es bereits ein grosser Teil des Güterverkehrs sein.

Der Gotthardbasistunnel soll dazu beitragen, dass mehr Güter auf der Schiene statt auf der Strasse durch die Alpen transportiert werden. Die Kapazität auf der Gotthardachse im Güterverkehr wird 2017 von heute 180 auf 210 Güterzüge pro Tag gesteigert. Mit der Eröffnung des Ceneribasistunnels wird die Kapazität ab 2021 auf 260 Güterzüge pro Tag erhöht. Die Güterzüge werden zudem länger und schwerer sein als diejenigen, die heute die Bergstrecke benutzen. (sda)

So erlebte ich die Gotthard-Eröffnung als Bildredaktor

Gotthard

Das Réduit und der Streit, ob die beste Festung der Welt die Nazis abgewehrt hat oder nicht

Link zum Artikel

Das Herz der Schweiz: «Stein mit Löchern und drin sitzen Deutsche im Stau und singen La Paloma»

Link zum Artikel

Die Brücke über den «yberschwänchlich waszerflusz» – abgetrotzt vom Teufel höchstpersönlich

Link zum Artikel

Ab 1. Juni hat die Schweiz den Längsten, Tiefsten und Teuersten

Link zum Artikel

Der Gotthard ist ein Tunnel der Superlative – doch in Kürze überholen uns unsere Nachbarn

Link zum Artikel

Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

Link zum Artikel

Sind jetzt alle zufrieden? An der Gotthard-Eröffnung darf auch ein protestantischer Geistlicher mitmachen

Link zum Artikel

Fast drei Stunden Wartezeit vor dem Gotthard-Nordportal

Link zum Artikel

«Schaatz, fahren wir dieses Jahr in den Stau?» – Auffahrts-Ausflügler stranden vor dem Gotthard

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Ich habe Angst vor dem Islam»: Tessiner Burkaverbot-Initiant schmiedet neue Pläne

Jetzt kämpft Giorgio Ghiringhelli mit einer Petition gegen den Islamismus

Ein Mann rollt mitten in Lugano den Teppich aus, kniet nieder, betet in Richtung Mekka. Eine vollverschleierte Frau und ein Mädchen tun dasselbe auf einem Parkplatz bei einem Einkaufszentrum in Mendrisio. Passanten haben die Szenen aus dem letzten Jahr fotografisch festgehalten. Auf Tessiner Onlineportalen machte der Begriff «Ticinistan» die Runde. Und muslimische Gebete auf offener Strasse sind zu einem Politikum geworden.

In der nächsten Woche befasst sich das Tessiner Kantonsparlament mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel