Schweiz

Lastwagen rammt Postauto voller Schulkinder +++ mehrere Verletzte

15.05.17, 11:36 15.05.17, 15:53

In diesem Postauto fuhr der Schutzengel mit: Kurz nach 10 Uhr krachte ein Lastwagen in den Bus, welcher mit einer ganzen Schulklasse besetzt war. Der Kieslaster riss die Seitenverkleidung des Fahrzeugs auf, mehrere Scheiben gingen zu Bruch. 

«Vier Schulkinder klagten nach dem heftigen Zusammenstoss über leichte Nackenschmerzen», sagt ein Sprecher der Stadtpolizei Chur.  Insgesamt befanden sich 21 Passagiere im Bus. 

Der Kieslaster krachte mit voller Wucht in das Postauto, in dem sich viele Schüler befanden.   user-input

«Wir hatten Glück im Unglück», sagte Urs Bloch, Mediensprecher von Postauto Schweiz. Der Lastwagen hätte das Postauto in der engen Kurve mit weit schlimmeren Folgen treffen können. «Wir sind sehr froh, dass nicht mehr passiert ist. Und wir hoffen, dass es den vier Kindern bald wieder gut geht.»

Der Unfall ereignete sich auf der Hauptstrasse Chur Richtung Lenzerheide. Warum der Lastwagen in das Postauto fuhr, ist noch nicht abschliessend geklärt. Klar ist bislang nur, dass der  Kieslaster «die Kurve nicht gekriegt» hat. Warum dies passiert ist, sollen nun die weiteren Untersuchungen der Polizei zeigen. (amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MacB 15.05.2017 16:27
    Highlight Kenne die Kurve gut, sie heisst St. Antönierrank. Das Postauto hält da von unten kommend auch in der Kurve und ist wohl gerade losgefahren.

    Der LKW kommt von oben und holt aus. Das machen da viele, da die Kurve für den von oben kommenden tatsächlich eng und scharf ist.

    Hoffe, es geht allen gut...
    9 0 Melden

Daten-GAU bei Digitec – sensible Kundendaten gestohlen, für gezielte Angriffe missbraucht

Der grösste Schweizer Online-Shop bestätigt, dass «Betrüger» in den Besitz «persönlicher Daten» gekommen seien. Potenziell betroffen seien Kundendaten von 2001 bis maximal Mitte 2014.

Digitec-Mediensprecher Alex Hämmerli hat mit einer ausführlichen Stellungnahme auf unsere Anfrage reagiert. Und er bestätigt die oben gemachten Angaben in allen Punkten.

Der Angriff erfolgte laut Hämmerli über den alten Online-Shop von Digitec, der neue Digitec-Shop sei nicht betroffen:

Der Kreis der Betroffenen halte sich in Grenzen, sagt der Digitec-Sprecher, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Zwischen dem aktuellen Fall und den Phishing-Attacken im August und September gibt es laut Hämmerli …

Artikel lesen