Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Velo fährt mit Wasserstoff und ein Zürcher Maturand hat die Tankstelle dazu gebaut

17.04.18, 15:54 25.05.18, 10:14


Der Wiener Gasspezialist Linde Gas hat einen E-Bike-Prototypen entwickelt, der statt mit einer Batterie mit Brennstoffzelle und Wasserstofftank ausgerüstet ist. Eine Tankfüllung von 33 Gramm Wasserstoffgas soll eine Reichweite von mehr als 100 km ermöglichen.

E-Bike-Prototyp, der mit Wasserstoff fährt. Bild: Empa

Als der Zürcher Florian Freund von diesem Konzept hörte, entstand schnell das praktische Ziel für seine Matura-Arbeit: ein neues Betankungskonzept für das Wasserstoff-Velo. Die Druckflasche des E-Bikes fasst etwas mehr als 1,3 Liter – das entspricht beim vorgesehenen Flaschendruck von 340 bar rund 33 Gramm Wasserstoff, wie die Empa am Dienstag mitteilt.

Laut Herstellerkonzept soll das Velo von grösseren Druckflaschen aus betankt werden. Die Idee von Freund: Statt dass jeder Velobesitzer künftig eine solche Flasche zu Hause lagern muss, könnten sich die E-Bikes auch an eigentlich für Autos konzipierten Wasserstofftankstellen auftanken lassen, etwa diejenige am Mobilitätsdemonstrator move der Empa.

Ein erfolgreiches Projekt: Die Verbindung zwischen Tankstelle und Flasche funktioniert.  Bild: Empa

Ein deutlicher Vorteil gegenüber Elektrofahrzeugen: Innert Minuten kann die Fahrt weitergehen. Wenn deren Batterien leer sind, ist erst mal eine längere Pause angesagt, bis sie wieder genügend aufgeladen sind. Dasselbe Problem kennen E-Bike-Fahrer: So praktisch die Tretunterstützung im Alltag ist – für längere Strecken sind auch hier längere Ladepausen angesagt. (whr)

Agnelli Bici Milano: Wie cool ist denn dieses handgefertigte E-Bike aus Retro-Komponenten?

Beifang: Fixie-Bike

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

GLP-Politiker will Geschlechter abschaffen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mode!? 17.04.2018 22:28
    Highlight Ich kenn ein Fahrrad auf dem man einfach treten kann damit es fährt
    38 8 Melden
    • Lukakus 18.04.2018 09:11
      Highlight Das ist eine Sensation!
      9 0 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 18.04.2018 17:53
      Highlight Das klingt mir zu sehr nach Science Fiction.
      2 0 Melden
  • w'ever 17.04.2018 22:15
    Highlight bravo!
    und jetzt sofort die velos in serie bringen und an tankstellen bereitstellen.
    9 5 Melden
  • Ton 17.04.2018 21:50
    Highlight Mit viel Strom Wasserstoff herzutellen, um am schluss am Velo damit wieder Strom zu erzeugen, das macht einfach keinen Sinn. Reinelektrisch lässt man diese zusätzliche Grauenergie aus. Deshalb sind bei den Autos diese Konzepte auch wieder am abklingen, es gibt nur noch wenige, die aber einfach ein paar compliance cars brauchen.
    11 18 Melden
    • Beat Galli 18.04.2018 03:38
      Highlight Es gab eimal ein Mann, der sagte „Ich werde euch den Strom so billig machen, dass nur noch die Reichen Kerzen vermögen“
      Dieser begründete die, lange Zeit wertvollste Firma der Welt.
      General Electric.
      Da wir ja eh zu allem sagen, dass es nur Bla bla ist, werden wir halt auch in Zukunft zuschauen wie uns die Amis und die Chinesen um die Ohren sausen. Und die Araber uns alle auslachen beim Ölpumpen.
      Ach übrigens:
      Die Schweiz hat den höchsten verbrauch an Kerzen pro Kopf weltweit.
      Merkt Ihr was?
      9 4 Melden
  • Gringoooo 17.04.2018 20:50
    Highlight Mich fasziniert diese Technologie schon lange. Meine Maturaarbeit war in einem ähnlichen Bereich (Brennstoffzelle in der Mobilität).

    Schön zu sehen, dass ein junger praktische Lösungen erarbeiten kann!

    Eines bleibt jedoch: will ich bei Kollissionsgefahr wirklich eine Flasche mit 340 Bar Druck bei mir haben?
    Bei einem Velo mag das ja noch vertretbar sein (da weniger kinetische Energie), jedoch chlöpfts da bei einem PKW schon grausam bei einem Unfall.
    14 3 Melden
  • Paraflüger 17.04.2018 20:49
    Highlight Und meines fährt mit Muskelkraft
    14 0 Melden
    • Raembe 17.04.2018 23:10
      Highlight Meins auch, und es schmerzt mich immer wieder von Grosis mit ihren E-Bikes überholt zu werden.
      14 3 Melden
  • DerHans 17.04.2018 19:44
    Highlight Also meint der Herr die Wasserstofftankstellen die es nie geben wird? Wasserstoff und die Brennstoffzelle sind ja was tolles aber der ganze Aufwand der dahinter steckt reiner Blödsinn. Mit Strom, Wasserstoff herstellen um ihn dann aufwendig zulagern und transportieren, um in dann in einem Fahrzeug wieder in Strom umzuwandeln. Nur damit man sein Fahrzeug (das zu 80% des Tages nur rumsteht) schneller betanken kann?
    Bis einem E-Bike der Saft ausgeht ist man froh, sich für ein paar Stunden nicht auf den Sattel setzten zu müssen.
    9 11 Melden

8 Gründe, warum du die Zürcher «Informatiktage 2018» besuchen solltest

Rund 70 Firmen, Organisationen, Hochschulen und Start-ups in Zürich und Winterthur bieten am 1. und 2. Juni ein spannendes Programm. Eine Auswahl.

An der Pädagogischen Hochschule in Zürich (PHZH) gibt's «die ultimative Achterbahnsimulation». Geräusche inklusive.

Anmeldung nicht erforderlich. Mehr Informationen zum Virtual Reality Roller Coaster findest du hier.

Organisator: Kantonale Verwaltung.

Autonome Fahrzeuge revolutionieren den Verkehr. Wie lernt ein selbstfahrendes Auto, Strassenschilder zu lesen? Wie nimmt es Hindernisse wahr? Noser Young Professionals (NYP), Kompetenzzentrum für IT-Nachwuchs, zeigt, wie's funktioniert.

Artikel lesen