Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeifahrzeuge stehen vor dem besetzten Tao-Chi-Schulungszentrum an der Baslerstrasse in Altstetten Zuerich, aufgenommen am Montag, 12. Februar 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Das besetzte Haus in Zürich. Bild: KEYSTONE

Haus in Zürich besetzt und von der Polizei geräumt – 14 Verhaftungen

12.02.18, 14:33 12.02.18, 14:47


Eine Gruppe von Personen besetzte in der Nacht auf Montag ein mehrstöckiges Geschäftshaus in Zürich, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Obwohl die Liegenschaft in den nächsten Monaten abgebrochen wird und Rückbauarbeiten geplant sind, befinden sich noch vereinzelte Büros, ein Restaurant und zahlreiche Möbelstücke im Gebäude.

Als am Morgen mehrere Personen zu ihren Arbeitsplätzen wollten, wurde ihnen von den Besetzern der Zutritt verwehrt. Daraufhin wurde die Stadtpolizei alarmiert und von der Eigentümerschaft ein Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt.

14 Personen verhaftet

Als die Einsatzkräfte danach die Liegenschaft räumen wollten, wurden sie massiv mit Wasser und Schaumlöscher bespritzt und trafen auf verbarrikadierte Räume. Dabei kam es zu einem kurzen Reizstoffeinsatz. Im Obergeschoss trafen die Polizisten schliesslich auf die Besetzerinnen und Besetzer, die sich widerstandslos festnehmen liessen.

Insgesamt wurden 14 Personen, darunter vier Frauen, für weitere Abklärungen in eine Polizeiwache geführt. Gegen sie läuft nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Vor dem Gebäude kam es zu mehreren Personenkontrollen. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pascii 12.02.2018 16:33
    Highlight "Als am Morgen mehrere Personen zu ihren Arbeitsplätzen wollten, wurde ihnen von den Besetzern der Zutritt verwehrt." Kann das jemand verifizieren?
    17 69 Melden
    • pascii 12.02.2018 20:58
      Highlight Das war ja jetzt nicht so eine schwere frage.¯\_(ツ)_/¯ mich nimmt ja nur wunder, was genau los war.
      1 0 Melden
  • Dadaist 12.02.2018 16:11
    Highlight Hat Spass gemacht und nein
    ich habe einen Job im Büro 80% :)

    Nun lasst die Blitze regnen und mich hassen!
    62 114 Melden
    • _eskry_ 12.02.2018 16:44
      Highlight Danke für die Aktion, Genosse! <3
      50 111 Melden
    • Găi Dào 12.02.2018 17:35
      Highlight Für diese Aktion mag ich dich umso mehr. Weiter so!
      27 87 Melden
    • Olifant 12.02.2018 20:04
      Highlight Und, was hat es ausser Spass gebracht? Steuergelder verschleudert, sehr reif. Not.
      34 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • MacB 12.02.2018 16:06
    Highlight Endlich wurde ein probates Mittel gegen lästige Hausbesetzer entdeckt: EInfach ein Büro aktiv lassen bis zum Abbruch. Dann kannst du die nichtsnutzigen Besetzer, denen fremdes Eigentum egal ist, wegen Hausfriedenbruch anzeigen.

    Ich hoffe, das wurde registriert. Hausbesetzungen sind das beste Zeichen dafür, dass es uns zu geht. Wenn Zürichberg-Kids ihre anarchistischen Seiten entdecken und auch mal Rebell spielen wollen, bevor sie dann doch 3 Jahre später im Unternehmen des Vaters anfangen. (sorry, für das Züriberg-Klischee)
    122 51 Melden
    • Acacia 12.02.2018 20:11
      Highlight Ein Haus extra mit Leuten zu besetzen damit es nicht von anderen Leuten besetzt wird, würde das Problem, dass es leerstehende, nicht besetzte Gebäude überhaupt gibt, auf jeden Fall lösen. Leider würde es dann auch keine Leute mehr geben, die leerstehende, nicht besetzte Gebäude besetzen wollen. Was dann die Idee, Gebäude extra zu besetzen zu lassen damit diese nicht besetzt werden, soweit überflüssig macht.👍🏻
      7 18 Melden
  • Dä_Dröggo 12.02.2018 16:06
    Highlight Man hat in der Schweiz mit Reformen eine Möglichkeit daran etwas an den hohen Mieten zu ändern. Man braucht hier Hausbesetzungen nicht als Mittel des Aktivismus.

    Was wird getan?

    https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/ueber_das_departement/medien/medienmitteilungen/2016/mai/160524a.html

    In Spanien sieht es schon anders aus. Da besetzen an die 87'000 Familien aus reiner Existenznot die selten genutzten Ferienhäuser. Aktivismus ist hier sinnvoll!

    http://www.wochenblatt.es/serien/mehr-als-87-000-familien-leben-in-illegal-besetzten-wohnungen/

    Ungeduld zerstört Reformen!
    18 46 Melden
  • Knety 12.02.2018 15:46
    Highlight Da es kein Problem darstellt eine Zwischennutzung legal einzufädeln, sind solche Aktionen einfach nur peinlich!
    74 13 Melden
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 12.02.2018 15:33
    Highlight Ich kann besonders die USM Möbel im 3. Stock links rühmen. Die passten ausgezeichnet in meine Villa.


    21 60 Melden
  • ostpol76 12.02.2018 14:57
    Highlight Haben die Hausbesetzer am Montag frei, oder gehen sie keiner Arbeit nach?
    159 43 Melden
    • MrXanyde 12.02.2018 15:57
      Highlight In der Nacht auf Montag...
      13 36 Melden
    • who cares? 12.02.2018 16:55
      Highlight @MrXandye demfall wären die Hausbesetzer am Morgen brav zur Arbeit gefahren? Wieso konnten die Angestellten dann nicht in ihre Büros?
      49 8 Melden
    • Dadaist 12.02.2018 17:45
      Highlight Brav immer muss man brav sein man darf auch mal frech sein ungehorsam! Ich mag den Kapitalismus aber nicht dieses Bünzlitum und die Wirtschaft wird deswegen nicht in Rezession fallen und deine Freiheit nicht eingeschränkt
      20 75 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Die CVP-Favoritin und die ungewöhnlich starke Unterstützung aus der FDP

Die Zürcher Nationalrätin und FDP-Frauen-Präsidentin Doris Fiala ist beeindruckt, wie Viola Amherd (CVP) mit der Kritik wegen ihres Mietstreits umgegangen ist. In den Augen der FDP-Frau habe Amherd bewiesen, dass sie das Rüstzeug für höhere Weihen habe.

Zehn Tage vor Meldeschluss bei CVP und FDP wagen sich Papabili für die Nachfolge von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann langsam aus dem Busch. Der Ständerat und frühere Finanzdirektor Peter Hegglin (57) kündigte als erster CVP-Vertreter seine Kandidatur an. Der gelernte Landwirt will als Brückenbauer in den Bundesrat, und er geht die Kandidatur sehr professionell an. Bereits ist seine Kampagnen-Website peter-hegglin-in-den-bundesrat online.

Die derzeit spannendste Frage ist, ob auch die …

Artikel lesen