Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Chris Baltisberger oder Maxim Lapierre: Wer jubelt am Ende des Finals? Bild: keystone

Vorteil ZSC Lions? Die Playoff-Finalisten im 7-Punkte-Vergleich 

Ab morgen kämpfen der HC Lugano und die ZSC Lions um den Meistertitel. Welches der beiden Teams ist zu favorisieren? Wir haben die Ausgangslage analysiert.

11.04.18, 18:55 12.04.18, 06:37
Adrian Bürgler
Adrian Bürgler

Um im Eishockey einen Titel zu feiern, braucht es immer ein komplettes Team. Dieses stützt sich auf diverse Pfeiler ab, die eine Mannschaft tragen sollen. Wir haben diese Pfeiler der beiden Playoff-Finalisten miteinander verglichen.

Torhüter

Beim wichtigsten Einzelspieler sind die beiden Finalisten äusserst ausgeglichen besetzt. ZSC-Goalie Lukas Flüeler zeigt dieses Jahr wieder, dass er einer der besten Torhüter der Schweiz ist. Und Elvis Merzlikins ist einmal mehr in den Playoffs in grossartiger Form. Flüeler steht dabei statistisch gesehen minim besser da. Zudem haben die Lions mit Niklas Schlegel wohl die talentiertere Nummer 2 als Lugano mit Daniel Manzato.

Elvis Merzlikins ist genau wie ... Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

... Lukas Flüeler ein sicherer Wert. Bild: KEYSTONE

Fazit: Unentschieden

Verteidiger

Mit Kevin Klein ist ein Zürcher Verteidiger heisser Anwärter auf den Titel des Playoff-MVP (wichtigster Spieler der Playoffs). Aber Klein ist nicht der einzige ZSC-Blueliner, der in Topform ist: Patrick Geering spielt konstant wie eh und je und die Rückkehr von Christian Marti hat den Löwen nochmals zusätzlich Stabilität verliehen. Ihre Verteidigung verfügt über eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern.

Kevin Klein ist einer der Motoren der Zürcher Mannschaft. Bild: KEYSTONE

Lugano hat bisher den Ausfall seines Captains Alessandro Chiesa gut verkraftet. Der Zuzug von Ryan Johnston war entscheidend für den bisherigen Erfolg in den Playoffs. Der Kanadier hat sich perfekt im Tessiner Ensemble eingefügt. Philippe Furrer, Stefan Ulmer, Julien Vauclair und Thomas Wellinger sind gewohnt zuverlässig. Alles in allem ist die HCL-Verteidigung aber weniger talentiert als die der ZSC Lions.

Fazit: Punkt ZSC

Stürmer

Die grösste Stärke der ZSC Lions ist die Kadertiefe. Auch die vierte Linie der Zürcher mit den jungen Raphael Prassl und Marco Miranda sorgt immer wieder für Torgefahr. Zudem hat das Team von Hans Kossmann mit Fredrik Pettersson einen Trumpf im Ärmel, der jederzeit für ein wichtiges Tor gut ist. 

Maxim Lapierre und Gregory Hofmann treten in den Playoffs dominant auf. Bild: TI-PRESS

Die drei besten Playoff-Skorer stellt bislang allesamt der HC Lugano. Maxim Lapierre (1,45 Punkte pro Spiel), Jani Lajunen (1,33 Punkte pro Spiel) und Gregory Hofmann (1,27 Punkte pro Spiel) zeigen überragende Playoffs. Aber auch die «zweite Garde» mit Luca Fazzini, Luca Cunti, Raffaele Sannitz und neu auch wieder Alessio Bertaggia überzeugt. Der Sturm der Tessiner ist bisher der beste der Playoffs – und dies obwohl Damien Brunner und Dario Bürgler verletzt ausfallen.

Fazit: Punkt Lugano

Coaching

Hans Kossmanns Ausgangslage ist klar: Er hat bei den ZSC Lions keine Zukunft. Also will er die Löwen zum Titel führen und sich so bei anderen Klubs empfehlen. Der 56-Jährige weiss, wie das geht: 2010 wurde er als Assistenztrainer beim SCB bereits Meister. Greg Ireland hat da deutlich weniger Erfahrung. Der Kanadier steht erst in seiner zweiten Saison in der National League. Einen Meistertitel kann Ireland noch nicht vorweisen.

Fazit: Punkt ZSC

Schüsse

Die Zürcher schossen in den Playoffs bisher öfter und aus gefährlicheren Positionen auf den gegnerischen Kasten als die Luganesi. Dafür haben die Tessiner eine unglaubliche Schusseffizienz von 15,61 Prozent, während beim ZSC «nur» knapp jeder zehnte Schuss den Weg ins Tor findet. Doch Lugano befindet sich in dieser Kategorie derart weit über dem Liga-Durchschnitt, dass man allenfalls einen Einbruch befürchten muss.

Bild: watson, infogr.am

Fazit: Punkt ZSC

Disziplin

Lugano hat in den Playoffs insgesamt mehr Strafminuten (168) aufgelesen als die Lions (154). Bei den Zürchern waren es aber mehr Zweiminuten-Strafen (67) als bei den Tessinern (64), die direkten Einfluss auf den Spielerbestand auf dem Eis haben.

Fazit: Punkt Lugano

Special Teams

Die ZSC Lions wehren über 86 Prozent ihrer Unterzahlsituationen erfolgreich ab und kassieren weniger als ein Tor pro Spiel mit einem Mann weniger. Auf der anderen Seite verwertet Lugano beinahe einen Drittel seiner Überzahlgelegenheiten. Was passiert, wenn ein starkes Powerplay auf ein ebenso starkes Boxplay trifft, werden wir im Final sehen.

Bild: watson, infogr.am

Fazit: Unentschieden

Auswertung

Unsere Punkte-Bewertung deutet auf eine enge und spannende Serie hin. Interessant ist, dass die Stärken der jeweiligen Teams gegensätzlich sind. Das starke Powerplay der Luganesi trifft auf das genau so starke Boxplay der ZSC Lions. Die Zürcher schiessen mehr, aber die Tessiner treffen genauer. Die besseren Verteidiger des «Z» versuchen die besseren Stürmer der «Bianconeri» aufzuhalten. Wenn man das Gesamtpaket betrachtet, haben die Lions wohl leichte Vorteile auf ihrer Seite. 

5:4 Punkte für den ZSC

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Die Zuschauerzahlen in der National League

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 12.04.2018 09:11
    Highlight “Offense sells tickets, but defense wins championships.
    Bear Bryant
    17 2 Melden
  • Canuck 12.04.2018 01:06
    Highlight Auch wenn hier zwei der finanzstärksten Teams der Liga aufeinander treffen, ist die nostalgische Brisanz in diesem Duell nicht von der Hand zu weisen. Was mir so unglaublich Spass macht, ist, wohlgemerkt als Zürcher Lugano-Fan, diese verbissene, kämpferische Leistung der beiden Teams, die sie in dem Final getragen hat.

    Ich freu mich wie ein kleines Kind auf dieses Kräftemessen. (Wohl auch, weil mir die beiden Finalniederlagen nach der Jahrtausendwende noch immer einen Stich ins Herz versetzen).

    BIANCONERI ALE!
    32 8 Melden
    • Chrigi-B 12.04.2018 07:01
      Highlight Dann gibt es jetzt einen 3ten Stich ins Herz!
      23 26 Melden
    • Canuck 12.04.2018 13:15
      Highlight Weisch du eigentlich, mit wem du redsch?

      (Spoiler: Nei, mer sind ja anonym)
      1 3 Melden
  • Dogbone 11.04.2018 23:33
    Highlight Witzige und teils interessante Analyse. Beide Teams sind gut für den Titel. Am Ende werden mögliche, verletzungsbedingte Ausfälle, Strafen und vor allem der Kopf entscheiden. Könnte mir vorstellen, dass Lugano etwas hungriger ist...
    24 4 Melden
  • michaelcomte 11.04.2018 21:03
    Highlight Den Punkt mit der Trefferquote von Lugano verstehe ich auch nicht ganz. Dann kann man auch werweissen, ob die Zürcher in ihrer guten Boxplayquote einen Einbruch haben könnten.

    Scho nöd ganz objektiv...
    40 10 Melden
    • BigMic 11.04.2018 22:19
      Highlight Naja Watson und deren Mitarbeiter stehen dem Z sicher näher als den Luganesi...

      FORZA RAGAZZI!!!
      36 20 Melden
  • chnobli1896 11.04.2018 20:12
    Highlight Hoffe auf keine 7 Spiele, für meine Nerven, mein Herz und den Haussegen ;-)
    40 2 Melden
    • Nelson Muntz 12.04.2018 09:15
      Highlight Luganesin zu Hause oder sonst ein Kampf um die Fernbedienung? :D
      10 0 Melden
    • chnobli1896 12.04.2018 09:53
      Highlight Sie Z, ich Lugano 🙈😂
      15 1 Melden
    • Nelson Muntz 12.04.2018 10:12
      Highlight Sie ist sympathisch, dich sollte man 4 Monate nach Bure schicken, uha uha
      15 6 Melden
  • BaDWolF 11.04.2018 20:01
    Highlight Jetzt mal ehrlich, ist Kloten-Rappi nicht bei weitem Intressanter? ;) Ich guck das jedenfalls.
    26 97 Melden
    • Vinz Roberts 11.04.2018 20:26
      Highlight als rappi oder ehc fan vielleicht schon. aber wer die semifinals geschaut hat, wird sich erst recht aufs finale freuen!
      48 1 Melden
    • BaDWolF 11.04.2018 20:53
      Highlight Danke ihr züri Fans, und sorry but not sorry für das Spässeken. Finde ZSC-HCL eine wirklich spannende Konstellation. Momentan würd ich dem Underdog ZSC sogar die Daumen drücken, aber es wird bestimmt ganz schön schwer gegen die starken bianconeri. Ich guck natürlich beide Serien ihr Spassbremsileinchens. ;)
      20 13 Melden
  • Sunray 11.04.2018 19:38
    Highlight Echt knapp,so sehen das wohl alle.Ich hätte mal 4:4 gesagt, da Kossmann zwar wohl als Assistenztrainer einen Titel gefeiert hat, aber dazu auch eine ganze Menge von Playoff-Serien sowohl als Assistenztrainer wie auch als Headcoach verloren hat.
    48 6 Melden
  • Sloping 11.04.2018 19:24
    Highlight Punkte zum reflektieren: Geht der PO MVP bis jetzt neben Klein nicht ganz klar über Lapierre und Lajunen? Letzterer ist wohl der mannschaftsdienlichste Spieler der NLA, der in jedem Drittel der Eisfĺäche wichtig ist. Schaut mal auf sein Palmares, dann wisst ihr warum. Zu den Schüssen: Lugano spielt auf Konter. Da haben sie weniger dafür umso gefährlichere Abschlussmöglichkeiten. Das erklärt auch die hohe Schusseffizienz. Und Irelands Bilanz in 2 Jahren beim HCL: 1 Mal Finale, 1 Mal HF. Kossmann als Assi Meister. Diese Wertung pro Z ist sagen wir mal so sehr sonderbar. Beide sind unterschätzt.
    91 18 Melden
    • Züzi31 11.04.2018 22:18
      Highlight Zieht man die Qualität der Gegner hinzu, geht die Wertung von Adrian schon in Ordnung. Was nicht heisst, dass Lugano nicht das Zeug zum Titel hat.
      9 9 Melden
    • kanu 12.04.2018 10:31
      Highlight MVP; und wieso nicht Hofmann Hat 4 GWG (Suter vom Z 3)?
      Einengen statistischen Vergleich in den den PO ist reine Spielerei, weil jede Serie sehr unterschiedliche Voraussetzungen hat.
      7 1 Melden
  • Tiffo 11.04.2018 19:15
    Highlight effitientere stürmer, 15% Trefferquote!! Die gefahr besteht, dass sie einbrechen könnten, Punkt Zsc🙄 Was habt ihr gegen Lugano?? Wird wohl die Angst von der Niederlage sein! Forza Lugano!!!
    82 72 Melden
    • Nelson Muntz 12.04.2018 09:14
      Highlight Nun ja, durch die Fanbrille betrachtet, ist jeder Punkt gegen das eigene Team nicht gerechtfertigt, oder nicht? Bei dir geht jeder Punkt and die Lugagels, bei einem Z Fan an sein Team. Und Angst hat wohl niemand, auch du nicht oder? Als Fan ist man halt nie objektiv, aber war und wird immer so sein ;-)
      12 5 Melden

Biel wird erst im Final gestoppt! So tippt der Eismeister die Playoffs – einverstanden?

Wer wird in diesem Jahr Schweizer Hockey-Meister? Bald wissen wir es: Heute beginnen die Playoffs und damit das muntere Rätselraten. Auch unser Eismeister hat seine Tipps abgegeben. Sein Fazit: Bern verteidigt den Titel erneut, Biel kommt bis in den Final und weder Ambri noch Kloten steigen ab.

Und, zufrieden mit der Prognose des Eismeisters? Oder weisst du es besser? Dann schreibe uns deine Playoff-Tipps in die Kommentar-Spalte. (pre)

Artikel lesen