Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Canada's Connor McDavid, left, challenges for the puck with Norway's Johannes Johannesen, right, during the Ice Hockey World Championships group B match between Norway and Canada at the Jyske Bank Boxen arena in Herning, Denmark, Thursday, May 10, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Kanadas Captain Connor McDavid und der Norweger Johannes Johannesen spielen «Fang den Puck». Bild: AP

Schweiz nur in der WM-Statistik top, in der niemand Erster sein will

Der Schweizer Viertelfinal-Gegner Finnland schloss die Gruppenphase an der Eishockey-WM in Dänemark nicht grundlos auf Platz 1 der Gruppe B ab. In fast allen Statistiken des Turniers sind die Finnen vorne anzutreffen.

16.05.18, 10:14 16.05.18, 10:58


Topskorer

Der finnische Stürmer Sebastian Aho führt mit 17 Punkten die Skorerliste an. Mit 9 Toren und 8 Assists erzielte er pro Partie durchschnittlich 2,43 Punkte.

epa06723677 Sebastian Aho of Finland celebrates scoring during the IIHF World Championship group B ice hockey match between Finland and Denmark in Jyske Bank Boxen in Herning, Denmark, 09 May 2018.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bild: EPA

  1. Sebastian Aho (Finnland) 17 Punkte (9 Tore/8 Assists)
  2. Patrick Kane (USA) 17 Punkte (6 Tore/11 Assists)
  3. Teuvo Teräväinen (Finnland) 14 Punkte (5 Tore/9 Assists)
  4. Connor McDavid (Kanada) 13 Punkte (5 Tore/8 Assists)
  5. Rickard Rakell (Schweden) 12 Punkte (6 Tore/6 Assists)

Die besten Schweizer Skorer Nino Niederreiter und Enzo Corvi kamen auf je 3 Tore und 4 Assists (1 Punkt pro Spiel).

Torhüter

Mit Harri Säteri wissen die Finnen zudem den statistisch besten Goalie (Fangquote von 95,4 Prozent) in ihren Reihen. In der Statistik sind nur Goalies, die mindestens zwei Partien absolviert haben.

Finland's Miro Heiskanen, center, and Finland's goalkeeper Harri Sateri, left, try to stop Canada's Ryan Nugent-Hopkins, right, during the Ice Hockey World Championships group B match between Canada and Finland at the Jyske Bank Boxen arena in Herning, Denmark, Saturday, May 12, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Bild: AP

  1. Harri Säteri (Finnland) 240:00 Min., 95,40 % gehaltene Schüsse
  2. Anders Nilsson (Schweden) 240:00 Min., 95,12 %
  3. Elvis Merzlikins (Lettland) 301:47 Min., 94,87 %
  4. Frederik Andersen (Dänemark) 362:56 Min., 94,38 %
  5. Magnus Hellberg (Schweden) 184:18 Min., 93,75 %

Die beiden Schweizer Goalies liegen in der Statistik zurück. Reto Berra finden wir auf Platz 10 (177:04 Min., 91,67 %), Leonardo Genoni gar erst auf Rang 16 (245:33 Min., 88,79 %).

Strafenkönige

NHL-Stürmer Sven Andrighetto hat es mit der Härte übertrieben. Er kassierte wegen seiner Matchstrafe im Startspiel gegen Österreich insgesamt 27 Strafminuten – mehr als jeder andere Spieler in der Gruppenphase.

Switzerland's forward Sven Andrighetto reacts, during the IIHF 2018 World Championship preliminary round game between Switzerland and Austria, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Saturday, May 5, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bild: KEYSTONE

  1. Sven Andrighetto (Schweiz) 27 Min.
  2. Mathis Olimb (Norwegen) 24 Min.
  3. Jonathan Janil (Frankreich), Leon Draisaitl, Jonas Müller (beide Deutschland), Jesper Jensen Aabo (Dänemark) und Tage Thompson (USA) je 16 Min.

Team-Statistiken

Auch in den Mannschafts-Wertungen sind die Finnen top. Im Powerplay (4./Effizienz von 29,03 Prozent) und Boxplay (2./88,00) gehören die Finnen zu den besten Teams der WM. Zudem hat keine andere Mannschaft eine höhere Effizienz im Toreschiessen vorzuweisen: 15,90 % der auf die gegnerischen Goalies abgefeuerten Schüsse gingen rein.

Powerplay-Effizienz

  1. USA 40 %
  2. Schweden 36 %
  3. Dänemark 33,3 Prozent

Die Schweiz liegt auf Rang 6. Sie hat 27,59 % ihrer Überzahl-Möglichkeiten zu einem Tor genutzt.

Boxplay-Effizienz

  1. Kanada 92 %
  2. Finnland 88 %
  3. Slowakei 85,71 %

Die Schweiz liegt auf Rang 7. Die Nati hat 80 Prozent ihrer Strafen ohne einen Gegentreffer überstanden.

Russia's defender Nikita Nesterov #89 scores the 3:1 against Switzerland's goaltender Reto Berra, 3rd left, past Russia's forward Nikita Gusev, left, Switzerland's defender Raphael Diaz #16, defender Mirco Mueller #41, Russia's forward Kirill Kaprizov #7, Switzerland's forward Noah Rod, right, during the IIHF 2018 World Championship preliminary round game between Russia and Switzerland, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Saturday, May 12, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

In doppelter Unterzahl kassiert die Schweiz gegen Russland das 1:3 durch Nikita Nesterov. Bild: KEYSTONE

Torschuss-Effizienz

  1. Finnland 15,90 % (239 Schüsse, 38 Tore)
  2. Russland 14,55 % (220 Schüsse, 32 Tore)
  3. USA 13,98 % (279 Schüsse, 39 Tore)

Die Schweiz liegt auf Rang 6. Sie hat aus 225 Schüssen 25 Tore erzielt – eine Quote von 11,11 Prozent. (ram/sda)

Countdown zu Harry & Meghan: 40 weitere Royal Weddings

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Normi 16.05.2018 13:22
    Highlight Aho Highlights
    16 2 Melden
  • PatCrabs 16.05.2018 12:34
    Highlight Die durchschnittliche Schuss-Effizienz liegt in der Regel bei 10% - hoffen wir also, dass gegen die Schweiz dieser statistische Ausreisser korrigiert werden wird..
    21 2 Melden
  • Mario Siegenthaler 16.05.2018 12:28
    Highlight Wie sehen den die Statistiken aus wenn man die Spiele gegen die Absteiger streicht?
    29 6 Melden
    • Porcupine Tree 16.05.2018 17:39
      Highlight bei Finnland ähnlich. korea 8 Tore und Kanada bzw. USA 5 bzw. 6 Tore... das sähe, wenn schon, dann sicher noch besser aus weil sie weniger Chancen ausgelassen haben gegen kan/usa!
      2 0 Melden
  • govolbeat 16.05.2018 10:55
    Highlight Das wird happig...hoffe jedoch, dass die Schweizer Nati gegen Finnland einen Exploit schafft...drücke auf jeden Fall die Daumen! Hopp Schwiiz!
    95 5 Melden
  • dechloisu 16.05.2018 10:44
    Highlight Nach diesem Beitrag erkennt man was mit Finnland für ein Brocken wartet. Janu hoffen wir das Beste.
    149 5 Melden
    • MacB 16.05.2018 13:07
      Highlight Und man erkennt, dass die CH halt doch nur etwa die 5./6.-beste Nation ist. Was aber trotzdem immer noch für einen Expolt und eine Medaille reichen kann 😊👍💪
      25 3 Melden

3 Tore in 4 Minuten – wie die Schweiz in den WM-Halbfinal stürmte

Das Eishockey-Nationalteam steht an der WM in Dänemark in den Halbfinals. Die Schweizer besiegten Finnland nach einem 0:1-Rückstand bis zur 30. Minute mit 3:2. Im Halbfinal trifft die Schweiz am Samstag auf Kanada.

In magischen 235 Sekunden wurde das Fundament für den historischen Sieg gelegt. Gegen Finnland hatte die Schweiz an Weltmeisterschaften seit 1972 nie mehr gewonnen. In den 46 Jahren seither gab es bloss an den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary einen glückhaften 2:1-Sieg über die Suomi.

Mit Glück und Fortune hatte der Schweizer Sieg in Herning wenig zu tun. Die Schweizer rissen im zweiten Abschnitt die Initiative vehement an sich und wurden für ihre mutige Spielweise mit drei Toren …

Artikel lesen