Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ran an die Geräte: Es gibt nochmals 2000 Tickets für Schweiz – Nordirland

03.11.17, 12:12 03.11.17, 12:23

Für das WM-Playoff-Rückspiel zwischen der Schweiz und Nordirland am Sonntag, 12. November, in Basel stehen im Vorverkauf nochmals rund 2000 Tickets zur Verfügung.

Der Verkauf der Billette via Ticketcorner beginnt am Montag, 6. November, um 10 Uhr. Die Anzahl Karten setzt sich zusammen aus mehreren Hundert Tickets, die beim offiziellen Vorverkauf bestellt, aber nicht innert der nötigen Frist bezahlt worden sind, sowie aus Billetten für Plätze mit Sichtbehinderung.

So soll das dann aussehen, bitte. Bild: KEYSTONE

Der Schweizerische Fussballverband hat beschlossen, aufgrund der aussergewöhnlich grossen Nachfrage Karten für über 1000 Plätze mit eingeschränkter Sicht aufs Spielfeld in den Verkauf zu geben. Diese Einschränkungen (vor allem TV-Kameras, Podeste und Stützpfeiler) sind auf den Tickets deklariert. Die Preise für die Tickets sind entsprechend reduziert.

Beim eigentlichen Vorverkauf waren die vorerst zur Verfügung gestellten 35'500 Tickets innert weniger als zwei Stunden abgesetzt worden. (sda)

Gäll, Büne!

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Caere77 03.11.2017 23:59
    Highlight Wir versuchten beim ersten Vorverkauf intensiv Tickets zu bestellen. Dass die Nachfrage gross wäre wussten, darum haben wir es dann enttäuscht akzeptiert, dass es nicht klappte! Als dann jedoch gleichzeitig auf andern Plattformen wie z.B. Viagogo die Tickets zum 5fachen Preis angeboten wurde, war das Verständnis weggeblasen! Das geht nicht! Absolute Frechheit dass so was möglich ist. Shame on you SFV!!! Die Tickets mit Sichtbehinderung könnt Ihr Euren zahlreichen VIP's und Cüpplifans verschenken!
    4 0 Melden

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen