Sport

Europa League, Qualifikation

FC Luzern – NK Osijek 2:1 (1:0), Hinspiel 0:2
Odds BK – FC Vaduz 1:0 (0:0), Hinspiel 0:1

Die kroatischen Gegner bringen den FCL zum straucheln Bild: EPA/KEYSTONE

Luzern scheidet gegen Osijek aus – Vaduz scheitert ebenfalls in der Qualifikation

Dem FC Luzern gelingt im eigenen Stadion zwar ein 2:1-Erfolg gegen den NK Osijek, das Scheitern in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation ist allerdings nicht mehr abzuwenden. Auch Super-League-Absteiger Vaduz scheitert.

20.07.17, 21:57

>>> Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Als die Innerschweizer im Sog des brillanten Doppeltorschützen Tomi Juric und berauscht von ihrer vorübergehenden Euphorie der möglichen Wende entgegen stürmten, genügte ein Moment der Unachtsamkeit zum entscheidenden Tiefschlag. Osijeks Topskorer Muzafer Ejupi enteilte der aufgerückten Defensive und markierte das in der Gesamtabrechnung massgebende Auswärtstor (72.).

In der hektischen Schlussphase vor 8483 Anhängern war das fünfte Out in der Europa-League-Qualifikation in Serie trotz des ersten Heimsiegs im internationalen Rahmen seit fünf Jahren nicht mehr zu verhindern. Luzern hatte einen destruktiven Kontrahenten dominiert, schaffte es aber im Europacup zum 13. Mal nicht, eine Partie ohne Gegentor zu überstehen.

Flaschenwürfe in der Innenstadt

Unschöne Szenen spielten sich im Vorfeld der Partie in der Luzerner Innenstadt ab. Vor einem Fan-Lokal des FCL kam es zu einer Auseinandersetzung gewaltbereiter Anhänger beider Lager. Gemäss der «Luzerner Zeitung» schleuderten kroatische Krawallanten Glasflaschen in die Menge, bis die Polizei eingriff. In der Folge sollen sich auch Vermummte aus der FCL-Szene an den Ausschreitungen beteiligt haben.

Die Tore

Juric trifft per Kopf zum 1:0. Video: streamable

Juric erhöht auf 2:0. Video: streamable

Das 2:1 durch Muzafer bricht Luzern das Genickt Video: streamable

Vaduz scheitert in Norwegen

Vaduz scheitert in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League am norwegischen Vertreter Odd Skien. Dem 0:1 vor eigener Kulisse folgt im Norden nach ungenügender Vorstellung das gleiche Ergebnis. Für die uninspirierten Liechtensteiner war die erste Heimniederlage innerhalb von fünf Europacup-Saisons im wenig berauschenden Rückspiel vor knapp 2500 Zuschauern nicht mehr zu korrigieren - im Gegenteil: In der 82. Minute sorgte Stefan Mladenovic endgültig für Klarheit.

Der Super-League-Absteiger tat sich bei einem formschwachen Widersacher, der auf heimischer Meisterschafts-Bühne in der Krise steckt und in sieben sieglosen Runden nur zwei Treffer produzierte, abermals schwer. Gegen die robuste Defensive erspielte sich der FCV kaum eine Torchance. Drei Tage vor dem Challenge-League-Start in Wil kam die vergleichsweise erfahrene Offensive um den früheren YB-Professional Milan Gajic zu wenig auf Touren.

Die Telegramme

Luzern - Osijek 2:1 (1:0)
8483 Zuschauer. - SR Lundby (NOR).
Tore: 19. Juric 1:0. 62. Juric 2:0. 72. Ejupi 2:1.
Luzern: Omlin; Schwegler, Knezevic, Schmid, Lustenberger; Oliveira (61. Schürpf), Schneuwly, Custodio, Rodriguez (76. Jong); Itten (76. Demhasaj), Juric.
Bemerkungen: Luzern ohne Schulz (nicht spielberechtigt), Lucas, Arnold, Grether, Schindelholz (alle verletzt), Kryeziu (nicht im Kader).

Odd Skien - Vaduz 1:0 (0:0)
Skagerak Arena, Skien. - 2492 Zuschauer. - SR Vasic (SRB). -
Tor: 82. Mladenovic 1:0.
Vaduz: Jehle; von Niederhäusern, Bühler, Puljic, Borgmann; Kamber (46. Turkes), Muntwiler; Brunner, Gajic (78. Burgmeier), Schirinzi (68. Ciccone); Mathys.
Bemerkungen: Vaduz ohne Coulibaly, Jüllich, Costanzo, Kaufmann, Pfründer, Siegrist (alle verletzt), Sherko, Ospelt (nicht im Aufgebot).(abu/sda)

Die höchsten Transfersummen im Fussball in jedem Jahr seit 1980

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joe_Dirt 21.07.2017 09:51
    Highlight ehm... beim zweiten Video zum Tor von Juric, zeigt Ihr nur, wie er gegen die Bande tritt und die Fans feiern :)
    4 0 Melden

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Pascal Flury und Jakob Gubler sind Reporter für das Basler Newsportal «barfi.ch» und natürlich immer im Stadion, wenn ihr FC Basel spielt. Gegen den FC St.Gallen sind die beiden noch froh, als der ausgeliehene Cedric Itten eine Chance vergibt. 

Sie wissen auch weshalb er das tut: «Zum Glügg isch das nit sone riese Knipser, wel suscht wärer erstens bim FC Basel blybe und zweitens heter sunscht d Sangaller tatsägglig in Fyehrig chene brynge.»

Den Rest der Geschichte kennen wir: Cedric Itten hat …

Artikel lesen