Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Vancouver – Carolina 4:3 (0:2,1:1,2:0)
Vancouver mit Sbisa und Bärtschi

Sbisa und Bärtschi gewinnen mit Vancouver – Overtime-Erfolg nach 32 Sekunden

17.10.16, 07:01 17.10.16, 10:52


Die Vancouver Canucks feiern zum Saisonstart einen Sieg in der Verlängerung gegen die Carolina Hurricanes. Lange Zeit sah es für die kanadischen Gastgeber nicht gut aus, doch dank einem starken Comeback im Schlussdrittel und einem schnellen Tor in der Overtime reicht's am Ende doch zum Sieg.

Nach 25 Minuten liegen die Canucks mit den Schweizern Luca Sbisa (16:31 Eiszeit) und Sven Bärtschi (15:36 Eiszeit, +1 Bilanz) mit 0:3 zurück. Victor Rask eröffnete nach etwas mehr als zwei Minuten das Skore mit diesem schönen Treffer.

Das erste Tor der Partie von Victor Rask.

Im Mitteldrittel gelingt dem Heimteam aber immerhin auch das erste Goal und direkt zum Start des Schlussdrittels setzt Vancouver den Gegner unter Druck, erobert die Scheibe und spielt den Anschlusstreffer herrlich heraus. Am Ende der Kombination steht Markus Granlund als Torschütze.

Der Anschlusstreffer im dritten Drittel durch Granlund. 

Etwas mehr als fünf Minuten vor dem Ende, kann Ben Hutton für Vancouver sogar noch ausgleichen. Es kommt zur Verlängerung. Diese dauert aber gerade mal 32 Sekunden, bis Brandon Sutter das goldige Tor zum Heimsieg erzielt. Er schliesst ein Sololauf über das ganze Feld mit einem super Schuss ins hohe Eck ab.

Der Game-Winner von Brandon Sutter. Video: streamable

Der 27-jährige Center hatte schon beim 2:1 zum Saisonauftakt gegen die Calgary Flames den entscheidenden Penalty im Shootout erzielt. Für die Vancouver Canucks ist es der zweite Sieg im zweiten Spiel. Diie Carolina Hurricanes hingegen verlieren zum zweiten Mal erst in der Verlängerung. (jwe)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Die Schöne und das Biest» reloaded: Owetschkin und seine Trophäe in den Flitterwochen

1124 NHL-Spiele musste Alexander Owetschkin warten, bis die Stanley-Cup-Trophäe endlich «Ja!» sagte. Doch nun, 14 Jahre nach dem ersten Annäherungsversuch des Russen, sind die Schöne und das Biest das glücklichste Liebespaar der Welt.

Willst du mit mir gehen?

Früher war alles so einfach. Nur eine Frage auf einen Spickzettel geschrieben und schon wusste man, ob Liebe im Spiel ist. Der russische Eishockeyspieler Alexander Owetschkin musste da einiges länger kämpfen. 14 Jahre um genau zu sein, bis er sein 32. Lebensjahr erreichte. Dafür sind er und seine neue Freundin nun verliebt wie kein anderes Paar.

Natürlich holen die zwei Turteltäubchen in ihren Flitterwochen nun alles nach, was sie in den 13 Jahren verpasst haben. (Die …

Artikel lesen