Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

FragFrauFreitag

Liebe Kafi, Ich bin 20; hatte noch nie einen Freund. Da ich nie verliebt war, stört dies mich eigentlich auch nicht.  

Jedoch werde ich an Weihnachten/Geburi immer wieder von einer Bekannten danach gefragt. Wenn ich nein sage, werde ich angeschaut, als wäre ich eine Fremde, sogar gefragt, ob ich lesbisch bin (bin ich nicht). Mich nervt dies, ich fühle mich dann so «unnormal». Auch will ich nie heiraten keine Kinder. Mich nervt es, dass dieses Klischee *Freund haben-Heiraten-Kinder haben* aufgestempelt wird ... Ist es denn so verkehrt, anders zu sein? Und ein anderes Leben zu führen als «andere»? Ich mag deinen Blog, bin auf deine Meinung gespannt. Herzlichst. Madeleine, 20



Liebe Madeleine

Ihre Frage ist eine sehr spannende, weil sie so vielschichtig ist. Zum einen spüre ich Ihren Wunsch stark heraus, so angenommen zu werden, wie Sie sind. Zum anderen wollen Sie unbedingt anders sein. Warum ich das weiss? Sie schreiben es ja selber, in Ihrer Frage kommt der Begriff «anders» dreimal vor. Sie geben viel Energie drauf, so wahnsinnig ungleich zu sein.

Das äusserst sich darin, dass Sie mit 20 angeblich schon ganz genau wissen, was Sie wollen und was nicht. Das habe ich mit 20 auch gemeint. Ich wollte zum Beispiel NIEMALS auf einer Bank arbeiten, mit grosser Sicherheit kein Kind haben und fürs Heiraten habe ich mich auch nicht interessiert. Genau wie Sie. Heute bin ich doppelt so alt, habe 5 sehr spannende Jahre bei der UBS hinter mir, ein Kind auf die Welt gestellt und zwei Ehen hinter mir. Wenn ich zu jener Zeit Tagebuch geführt hätte, dann wären es sicherlich noch einige Dinge mehr, die ich niemals tun wollte. Und dann doch tat. Und kein bisschen bereue.

Warum also dieser ganze Aufwand? Wofür diese Rebellion? Ich denke zu ahnen, was es Ihnen gibt: Aufmerksamkeit! Denn wenn Sie, wie Sie es so schön beschreiben «normal» wären und einen Freund hätten, dann würde kein Hahn danach krähen. Es würden keine Fragen gestellt und die Aufmerksamkeit wäre auch nicht bei Ihnen. So aber stehen Sie mit Ihrem Anderssein ganz schön im Mittelpunkt. Und dort stehen Sie ganz gern. Daran ist nichts verkehrt, liebe Madeleine. Ich stehe auch gern im Mittelpunkt, sonst würde ich diesen Blog nicht schreiben. Es geht nur darum, dass man dazu steht und dann nicht so tut, als wäre es einem unangenehm.

Wenn ich zu jener Zeit Tagebuch geführt hätte, dann wären es sicherlich noch einige Dinge mehr, die ich niemals tun wollte. Und dann doch tat. Und kein bisschen bereue.

Soviel zum einen. Sie dürfen sich entspannen. Mit 20 muss man noch nicht wissen, was man genau will. Im Gegenteil, man kann es noch gar nicht. Vielleicht wird Ihr Leben genau so verlaufen, wie Sie es sich jetzt denken. Vielleicht werden Sie aber auch irgendwann mit Haus, Hund, Auto, Karpfenteich, Ehemann oder -frau und 8 Kindern dastehen und es grossartig finden, wie es ist. Lassen Sie sich doch die Freiheit, herauszufinden, wie Sie leben möchten! Sie beschränken sich selbst und Ihr Umfeld reagiert darauf, indem es Ihnen gleich tut. Das ist immer so, das können Sie sich merken. Im Äusseren spiegelt sich immer das, was im Inneren abgeht. Wenn Sie anfangen, sich so zu akzeptieren wie Sie sind, dann werden es die anderen auch tun.

Und wenn es Ihnen so furchtbar auf den Sack geht, warum genau geben Sie dann Auskunft? Warum stehen Sie Red und Antwort und lassen sich über Ihr Liebesleben löchern? Das geht doch niemanden was an, gopf! Sie dürfen die Aussage verweigern oder meinetwegen das Blaue vom Himmel lügen und 4 Lover und eine lesbische Affäre aus dem Hut zaubern. Aber wie bereits angetönt; ich vermute ein bisschen mögen Sie das Ganze auch, gell?

Mit herzlichem Gruss. Ihre Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Vaduz nach Corona-Fällen in Quarantäne

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
keplan
06.04.2016 20:07registriert August 2014
Was für eine komische Antwort. Ich bin wesentlich älter als das Mädchen und habe null Interesse an einer Beziehung, weil es für mich schlussendlich nur Anstrengend ist. Leider gibt es Leute die das nicht akzeptieren können und mich gewaltig mit solchen fragen nerven. Eine sinnvolle Antwort wie ich mich gegenüber solchen Leuten verhalten soll ohne sie zu beleidigen oder zu lügen habe ich in dem Text leider nicht gefunden. Ich finde den Rat äusserst schlecht.
796
Melden
Zum Kommentar
Malina
06.04.2016 17:06registriert November 2014
andererseits gibts asexuelle und aromantische (ja, wirklich) Menschen... versuch dich nicht allzu sehr definieren Madeleine :) das schränkt nur unnötig ein
453
Melden
Zum Kommentar
Billy the Kid
08.04.2016 18:49registriert February 2016
Liebe Frau Freitag,
Es ist hier vielleicht nicht der Platz Sie fundamental zu kritisieren. Nichtsdestotrotz will ich Sie hier mal darauf hinweisen, dass Sie schon seit geraumer Zeit Fragen jüngerer Menschen als unreif hinstellen. Dies scheint mir eine verfehlte Strategie zu sein, da Sie damit einerseits junge Menschen unnötig vor den Kopf stossen und andererseits eine unnötige Kluft zwischen den "Jugendlichen" und den "Erwachsenen" aufreissen, die man in meinen Augen eher schliessen sollte. Jugendliche werden sich jedenfalls nicht "besser entwickeln" falls man ihnen Naivität unterstellt.
331
Melden
Zum Kommentar
14

FragFrauFreitag

Liebe Kafi. Ich trage, wie man so schön sagt, das Herz auf der Zunge. Nun habe ich aber einen Mann kennengelernt, der sagt, er sei im Moment vielleicht nicht bereit für eine Beziehung. 

Liebe Michèle,Gerade war ich auf der Buchmesse in Leipzig und habe dort mein erstes Buch vorgestellt. Mein Verleger bearbeitet mich bereits, dass ich mich hinsetze und das nächste in Angriff nehme und nach Ihrer Frage denke ich ernsthaft darüber nach, ein Übersetzungswerk zu schreiben, das zwischen Frauen und Männern vermittelt. Es wäre natürlich geschäftlich gesehen ungünstig, wenn ich bereits alles verraten würde, dennoch will ich Ihnen wenigstens den Begriff der sehr geschätzten …

Artikel lesen
Link zum Artikel